In der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) rechnen Ärzte und Psychotherapeuten ihr Honorar einmal im Quartal nach dem Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM) mit ihrer Kassenärztlichen Vereinigung ab, die die Daten prüft und sie zur Vergütung an die Krankenkasse des Patienten weiterleitet.

Quartalsabrechnung abgeben

Quartalsende. Es gilt, die Abrechnung zu finalisieren und an die Kassenärztliche Vereinigung Hessen (KVH) zu übermitteln. Die folgenden Schritte führen zum Ziel.

Durch die vorgelagerten Testsysteme können Praxen größere Fehler im Vorfeld beseitigen. Wenn möglich sollten sie neben den vorgeschriebenen Prüfmodulen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) die Testläufe in der PVS nutzen. Wenn das Prüfprotokoll des KBV-Prüfmoduls beispielsweise auf eine fehlerhafte Abrechnungsdatei hinweist, muss der Fehler behoben werden. Ansonsten übermitteln sie eine Abrechnungsdatei, die in der KVH nicht weiterverarbeitet werden darf.

Wer seine Abrechnungsdatei als Testabrechnung über das KV-SafeNet*-Portal oder KV-Connect (1-Click-Abrechnung) an die KVH übermittelt, kann sie probeweise mit dem KVH-Regelwerk abgleichen. Damit prüft die KVH alle eingegangenen Abrechnungen in Hessen, ob sie mit den EBM-Vorgaben sowie Hessischen Regelungen und Verträgen konform sind. Die Testabrechnung beinhaltet beispielsweise die Krankheitsfallprüfung und die Prüfung zur Chronikerpauschale. So können Praxen vor Abgabe der Echtabrechnung beinahe alle Auffälligkeiten beheben. Eine Ausnahme bilden Prüfungen, für die bereits alle Abrechnungen einer Fachgruppe in Hessen eingegangen sein müssen. Diese liegen bei der Testabrechnung noch nicht vor.

Der große Vorteil der Testabrechnung: Sie kann beliebig oft durchgeführt werden. Abgegebene Testabrechnungen werden nicht von der KVH weiterverwendet.

Sind die Fehlermeldungen behoben, können Praxen die Echtabrechnung inklusive elektronischen Dokumentationen über das KV-SafeNet*-Portal  oder direkt aus dem PVS über KV-Connect (1-Click-Abrechnung) übermitteln. Die KVH meldet Auffälligkeiten dann über die Abrechnungsinformation (den sogenannten Arzt-Info-Brief), die Praxen sofort nach Erstellung auch im KV-SafeNet*-Portal und perspektivisch über KV-Connect einsehen können. Auch per Post kommt die Abrechnungsinformation in die Praxis. Wer die gemeldeten Auffälligkeiten in der Quartalsabrechnung prüft und behebt, erspart sich späteren Ärger.

Die Abrechnungsinformation können Praxen dann mit den gewünschten Anpassungen per Post an die KVH schicken. Schneller und einfacher wird es, wenn sie als eNachricht oder eArztbrief über KV-Connect gesendet werden kann. Wenn die KVH die Korrekturwünsche so erhält, pflegt sie diese für ihre Mitglieder in die Abrechnung ein und veranlasst die Weiterverarbeitung für das Honorar.

Abrechnungsunterlagen (Papier)

Das gehört zur Abrechnung
  • gültige und vollständige Quartalserklärung
  • alle Scheine ausgestellt im Ersatzverfahren (elektronische Gesundheitskarte (eGK) / Lesegerät defekt, Neugeborenen-Erstuntersuchung); augenommen Scheine im Ersatzverfahren bei Versicherten der Freien Arzt- und Medizinkasse (FAMK), wenn die gültigen Versichertenkarten der FAMK nicht lesbar sind
  • Abrechnungsscheine sonstiger Kostenträger: Hessische Bereitschaftspolizei und Bundespolizei, Sozialämter, Asylbewerber, Arbeitsgemeinschaft Alten- und Krankenpflege (AAK), Sozialversicherungsabkommen (SVA), Bundesentschädigungsgesetzt (BEG), Kriegsopferversorgung/Bundesversorgungsgesetz (KOV/BVG) (nur roter Behandlungsschein)
Das bleibt in der Praxis
  • Fallzusammenstellungen
  • Patientenlisten
  • Transportbegleitschreiben
  • Ausdruck Krypto-/ KBV-Prüfmodul
  • Dokumentation Krebsfrüherkennung, Jugendgesundheits- und Gesundheitsuntersuchung, Früherkennung von Krankheiten bei Kindern
  • Behandlungsscheine FAMK, Postbeamten, Bundeswehr
  • Notfalldienst-/ Notfallscheine (Muster 19a)
  • Berechtigungs-/ Überweisungsscheine für Jugendarbeitsschutzuntersuchungen (bitte direkt an das Regierungspräsidium Darmstadt senden)

*KV-SafeNet steht nicht mit der Firma SafeNet, Inc., USA, in firmenmäßiger oder vertraglicher Verbindung.

zuletzt aktualisiert am: 13.09.2018

Abgabetermine 2019

10. Januar: Quartal 4/2018

10. April: Quartal 1/2019

10. Juli: Quartal 2/2019

10. Oktober: Quartal 3/2019

Ansprechpartner

Internetdienste

Kassenärztliche Vereinigung Hessen

Europa-Allee 90
60486 Frankfurt

Tel 069 24741-7777
internetdienste(at)kvhessen(.)de

Ansprechpartner

Abrechnung

Kassenärztliche Vereinigung Hessen
Quartalsabrechnung Briefpost

Postfach 150218
60062 Frankfurt

Online-Abrechnung

Mitglieder der KVH reichen ihre Abrechnung online über das KV-SafeNet*-Portalein. Das ist das Sichere Netz der Kassenärztlichen Vereinigungen, das nur über spezielle Praxisrechner erreichbar ist.

*KV-SafeNet steht nicht mit der Firma SafeNet, Inc., USA, in firmenmäßiger oder vertraglicher Verbindung.

Ihre Downloads ()

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Alle herunterladen