In Deutschland darf nicht jeder Vertragsarzt und -psychotherapeut automatisch sämtliche Behandlungen an Patienten durchführen und abrechnen. Für bestimmte Kassenleistungen wie die Gelbfieberimpfung brauchen sie eine Genehmigung. Dies dient der Qualitätssicherung im Sinne der Patienten und Praxen. Hessische Vertragsärzte beantragen die Genehmigung beim Regierungspräsidium (RP) Darmstadt und weisen sie der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen (KVH) nach.

Gelbfieberimpfung

Die Gelbfieberimpfung wird für Reisen in Gelbfieber-Infektionsgebiete von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfohlen und ist teilweise bei der Einreise von Ziel- oder Transitländern vorgeschrieben. Bei Gelbfieber handelt es sich um eine akute, fieberhafte Viruserkrankung, die vor allem in den tropischen Gebieten Afrikas und Südamerikas verbreitet ist. Übertragen wird das Virus durch den Stich der so genannten „Gelbfieber-Mücke“. 

Ärzte können die Gelbfieberimpfung als berufsbedingte Impfung und berufsbedingte Reiseimpfung seit dem 1. Januar 2020 erbringen und über die hessenspezifische Gebührenordnungsposition (GOP) 89131Y abrechnen.

Institutionen (Krankenhäuser, Institute und andere) sowie niedergelassene Ärzte können als Gelbfieberimpfstelle zugelassen werden.

Die Zulassung durch das RP Darmstadt ist an fachliche, räumlich- organisatorische und sonstige Voraussetzungen geknüpft. Mit der Gelbfieberimpfung ist zudem eine zielorientierte reisemedizinische Beratung verbunden. Vom impfenden Arzt werden daher besondere Kenntnisse über tropenmedizinische Krankheiten und reisemedizinische Erfordernisse verlangt. 

Wie erhalte ich die Genehmigung?

Wenn Sie die Gelbfieberimpfung (GOP 89131Y) als Leistung für gesetzlich Versicherte anbieten und abrechnen möchten, muss das RP Darmstadt dies zunächst genehmigen. Mitglieder der KVH stellen dazu einen Antrag beim RP und weisen der KVH die Genehmigung mittels Formular nach.

zuletzt aktualisiert am: 17.09.2020

Abrechnung

Schon gesehen? Die KVH informiert ihre Mitglieder auch über die Abrechnung von Kassenleistungenin hessischen Vertragsarzt- und -psychotherapeutenpraxen sowie über aktuelle EBM-Änderungen.

EBM-Begriffe verstehen

Zu speziellen Begriffen im EBM haben unsere Mitglieder immer wieder Fragen. Die KVH hat kurz und knapp in einer Übersicht zusammengefasst, was sie bedeuten.

Ansprechpartner

EBM-Hotline

Kassenärztliche Vereinigung Hessen

Europa-Allee 90
60486 Frankfurt

Tel 069 24741-7777
ebm-hotline(at)kvhessen(.)de

Ihre Downloads ()

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Alle herunterladen