Eine Frau sitzt vor einem Schreibtisch. Sie telefoniert mit einem Handy während sie Dokumente liest.

Intersexualität und Transsexualität

Überblick über alle Leistungen und Besonderheiten

Intersexualität und Transsexualität

Die Abrechnung von Leistungen bei intersexuellen und transsexuellen Personen ist in den Allgemeinen Bestimmungen (Nummer 4.2.1) im Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM) geregelt. Die Bestimmung gibt die Kennzeichnung von Leistungen mit und ohne geschlechtsorganbezogenen Inhalt vor und enthält eine Regelung zur geschlechterspezifischen Altersgrenze. 

Die KVH hat eine Checkliste mit den wichtigsten Punkten zur Abrechnung von Leistungen bei inter- und transsexuellen Personen erstellt sowie ein Flussdiagramm als Alltagshilfe.

Leistungen kennzeichnen

Eine Kennzeichnung ist sowohl bei GOP mit als auch ohne geschlechtsorganbezogenen Inhalt nötig, wenn das anspruchsberechtigte Geschlecht nicht mit dem personenstandsrechtlichen Geschlecht übereinstimmt. Ärztinnen und Ärzte kennzeichnen die GOP mit der bundeseinheitlich kodierten Zusatzkennzeichnung „88150“ und geben den ICD-10-Kode für Trans- oder Intersexualität (F64.0 oder Q56.-) in ihrer Abrechnung an. Ist auf der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) ein „X“ für unbestimmt oder ein „D“ für divers als Geschlecht angegeben, ist keine Kennzeichnung nötig.

Sind die Leistungen wie oben beschrieben gekennzeichnet oder ein „X“ oder „D“ als Geschlecht angegeben, zählen diese nicht als fachfremde Leistungen.

Leistungen, die Ärztinnen und Ärzte seit dem 1. Oktober 2020 im Rahmen der organisierten Krebsfrüherkennungsrichtline (oKFE-RL) erbringen, müssen elektronisch im Praxisverwaltungssystem dokumentiert werden.

 

GOP mit einem geschlechtsorganbezogenen Inhalt sind berechnungsfähig, wenn ein entsprechender geschlechtsorganbezogener Befund vorliegt. Diese Bestimmung betrifft beispielsweise die Krebsfrüherkennung bei der Frau nach GOP 01761 (gemäß Teil III. C. § 6 oKFE-RL). Der erforderliche geschlechtsorganbezogene Befund ist in diesem Fall unter anderem das Vorliegen von Eierstöcken.

Unter dieser Voraussetzung können die GOP unabhängig von der personenstandsrechtlichen Geschlechtszuordnung abgerechnet werden. Liegen die entsprechenden Geschlechtsorgane vor, so ist es für die Abrechnung nicht von Relevanz, welches Geschlecht im Pass hinterlegt ist. Es ist lediglich auf die korrekte Kennzeichnung zu achten.

Richtet sich die Anspruchsberechtigung bei GOP ohne geschlechtsorganbezogenen Inhalt nach dem biologischen Geschlecht der Person, sind sie auch dann berechnungsfähig, wenn das anspruchsberechtigte Geschlecht nicht mit dem personenstandsrechtlichen Geschlecht übereinstimmt. Es spielt daher auch bei dieser Konstellation keine Rolle welches Geschlecht im Pass hinterlegt ist. Diese Bestimmung gilt beispielsweise bei der sonographischen Untersuchung auf Bauchaortenaneurysmen nach GOP 01748 (gemäß Teil B. II. der Gesundheitsuntersuchungs-Richtlinie) bei Männern. Die Untersuchung ist auch bei einer transsexuellen Person berechnungsfähig, die früher ein Mann war und heute eine Frau ist.

Richtet sich die Anspruchsberechtigung zusätzlich auch nach dem Alter der versicherten Person, ist die gemäß der Richtlinie vorgegebene niedrigere Altersgrenze zu berücksichtigen. Ein Beispiel hierfür ist der koloskopische Komplex nach GOP 01741 (gemäß Teil II. § 3 der oKFE-RL), welcher bei Männern ab 50 Jahren und bei Frauen ab 55 Jahren abgerechnet werden kann. Handelt er sich nun um eine trans- oder intersexuelle Person, so sind die 50 Jahre als Altersgrenze für die Berechnungsfähigkeit zu wählen.

Der Bewertungsausschuss (BA) hatte aufgrund der Änderung des Personenstandsgesetzes vom 22. Dezember 2018 zum 1. Juli 2019 Regelungen zur Berechnungsfähigkeit spezifischer GOP ohne geschlechtsorganbezogenen Inhalt bei Inter- oder Transsexualität in die Allgemeinen Bestimmungen (Nummer 4.2.1) zum EBM aufgenommen. Zum 1. Januar 2021 wurde der EBM aufgrund eines neuen Beschlusses zum Personenstandsgesetzes erneut angepasst. Hinzu kam die Regelung betreffend der zu verwendenden Altersgrenze bei GOP ohne geschlechtsorganbezogenen Inhalt.

zuletzt aktualisiert am: 29.09.2021

EBM-Begriffe verstehen

Zu speziellen Begriffen im EBM haben unsere Mitglieder immer wieder Fragen. Die KVH hat kurz und knapp in einer Übersicht zusammengefasst, was sie bedeuten.

Ansprechpartner

EBM-Hotline

Kassenärztliche Vereinigung Hessen

Europa-Allee 90
60486 Frankfurt

Tel 069 24741-7777
ebm-hotline(at)kvhessen(.)de

Ihre Downloads ()

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Alle herunterladen