Eine Frau sitzt vor einem Schreibtisch. Sie telefoniert mit einem Handy während sie Dokumente liest.

Telekonsilien abrechnen

Überblick über alle Leistungen und Besonderheiten

Telekonsilien abrechnen

Ärztinnen und Ärzte sowie Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten können bei unterschiedlichen fachlichen Fragestellungen mit ambulant oder stationär tätigen Kolleginnen und Kollegen ein Telekonsilium durchführen. Dazu übermittelt die/der das Telekonsilium einholende Ärztin oder Arzt oder Psychotherapeutin oder Psychotherapeut alle Unterlagen, wie zum Beispiel die Befunde elektronisch an die Konsiliarärztin oder an den Konsiliararzt.

Ärztinnen und Ärzte sowie Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten können die Gebührenordnungspositionen (GOP) 01670 bis 01672 entweder abrechnen, wenn sie sich mit einer medizinischen Fragestellung außerhalb ihres Fachgebiets an eine fachfremde Kollegin oder einen fachfremden Kollegen wenden, zum Beispiel eine Gynäkologin oder einen Gynäkologen oder an eine Urologin oder an einen Urologen. Oder wenn sie sich mit einer komplexen Fragestellung an einen Mitarbeitenden desselben Fachgebiets wenden.

Führen Ärztinnen und Ärzte sowie Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten Telekonsilien durch, können sie dafür die GOP 01670, 01671 und 01672 aus dem Abschnitt 1.6 des Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM) abrechnen. Die GOP sollen zunächst extrabudgetär vergütet werden.  

Leistungen überblicken

GOPKurzbeschreibungDauer/ HäufigkeitPunkt/Wert
01670Telekonsiliarische Beurteilung einholenzweimal im Behandlungsfall12,24 Euro* (110 Punkte)
01671Telekonsiliarische Beurteilung abgebenmindestens 10 Minuten, einmal im Arztgruppenfall14,24 Euro* (128 Punkte)
01672Zuschlag zur GOP 01671 bei zeitaufwändigeren telekonsiliarischen Beurteilungenje weitere vollendete 5 Minuten, maximal dreimal im Arztgruppenfall7,23 Euro* (65 Punkte)

*gemäß bundeseinheitlichem Orientierungspunktwert 2021 (11,1244 Cent)

Die GOP 01670 bis 01672 können innerhalb eines Medizinischen Versorgungszentrums, einer (Teil-) Berufsausübungsgemeinschaft, zwischen Betriebsstätten derselben Arztpraxis oder innerhalb einer Apparategemeinschaft nicht abgerechnet werden.

Vertragsärztinnen und Vertragsärzte sowie Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten rechnen die GOP 01670 als Zuschlag zu den jeweiligen Versicherten-, Grund- und Konsiliarpauschalen ab, wenn sie eine telekonsiliarische Beurteilung einholen. Sie können ein Telekonsilium entweder bei einer/m Vertragsarzt/-ärztin, Psychotherapeut/-therapeutin, Vertragszahnarzt/-ärztin oder auch einer/m Krankenhausarzt/-ärztin einholen. Um die GOP 01670 abzurechnen:

  • beschreiben sie die medizinische Fragestellung,
  • stellen alle für die Befundung relevanten Informationen zusammen,
  • holen die Einwilligung der Patientin oder des Patienten ein und
  • übermitteln elektronisch alle relevanten Informationen.

Um die GOP 01671 abzurechnen:

  • beurteilen sie die medizinische Fragestellung,
  • erstellen den schriftlichen Konsiliarbericht und
  • übermitteln diesen elektronisch an Ärztinnen und Ärzte die/der das Telekonsilium einholt.

Bei zeitaufwändigeren telekonsiliarischen Beurteilungen rechnen sie die GOP 01672 als Zuschlag zur GOP 01671 ab.

Ärztinnen und Ärzte sowie Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten können im Rahmen eines Telekonsiliums ein Videokonsilium durchführen. Kann zum Beispiel eine patientenbezogene Frage durch die Videoaufnahme der Patientin oder des Patienten besser geklärt werden, kann die Durchführung eines Videokonsiliums sinnvoll sein. Die Ärztin oder der Arzt beziehungsweise die Psychotherapeutin oder der Psychotherapeut, die/der das Videokonsilium initiiert hat, kann den Technikzuschlag (GOP 01450) abrechnen. Wichtig: Für die Abrechnung benötigen Ärztinnen und Ärzte sowie Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten einen zertifizierten Videodienstanbieter nach Anlage 31b zum Bundesmantelvertrag-Ärzte (BMV-Ä).

Ärztinnen und Ärzte sowie Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten benötigen zum Beispiel für die elektronische Übermittlung von Unterlagen wie Befunden und Konsiliarberichten einen Dienst für Kommunikation in der Medizin (KIM-Dienst). Alle wichtigen Informationen zu KIM finden Mitglieder der Kassenärztlichen Vereinigung (KVH) auf unserer Homepage. Ärztinnen und Ärzte sowie Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten finden weitere Informationen für die Durchführung der Telekonsilien in der Vereinbarung über technische Verfahren zu telemedizinischen Konsilien (Telekonsilien-Vereinbarung).

Röntgen- und CT-Aufnahmen

Die Leistungen für telekonsiliarische Befundbeurteilungen von Röntgenaufnahmen und CT-Aufnahmen gemäß Abschnitt 34.8 EBM sind von den Regelungen zu den Telekonsilien im Abschnitt 1.6 nicht umfasst. Ärztinnen und Ärzte können diese  nach den Leistungen des Abschnitts 34.8 EBM abrechnen. Technische Grundlage für diese Telekonsilien ist weiterhin die Anlage 31a zum BMV-Ä.

zuletzt aktualisiert am: 27.09.2021

EBM-Begriffe verstehen

Zu speziellen Begriffen im EBM haben unsere Mitglieder immer wieder Fragen. Die KVH hat kurz und knapp in einer Übersicht zusammengefasst, was sie bedeuten.

Ansprechpartner

EBM-Hotline

Kassenärztliche Vereinigung Hessen

Europa-Allee 90
60486 Frankfurt

Tel 069 24741-7777
ebm-hotline(at)kvhessen(.)de

Ihre Downloads ()

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Alle herunterladen