Eine Frau klebt Haftzettel an eine Glaswand.

Lieferengpass bei Substitol

Alternative Substitution beachten

Opiatsubstitution mit Morphin: Lieferengpass von Substitol

Zurzeit besteht ein Lieferengpass bei Substitol, dem derzeit einzigen Morphin-haltigen Fertigarzneimittel mit einer Zulassung zur Opiatsubstitution in Deutschland. Die ersatzweise Off-Label-Verschreibung von Morphin-haltigen Fertigarzneimitteln, welche zur Schmerzbehandlung zugelassen sind, ist angesichts der bestehenden betäubungsmittelrechtlichen Vorschriften nicht möglich.

Die erforderliche Substitution kann mit dem Fertigarzneimittel Compensan Retard Filmtabletten aus Österreich vorgenommen werden (§ 73 Abs. 3 Arzneimittelgesetz), das über die Zulassung zur Opiatsubstitution verfügt. 

Es sollte gegebenenfalls versucht werden, eine dauerhafte Umstellung auf ein alternatives Substitut vorzunehmen.

Diese Regelung ist mit den Krankenkassen abgestimmt und gilt für die Dauer des Lieferausfalls von Substitol.

ICD-Codierung: Beim Einsatz von Compensan ist die Diagnose F 11.2 ICD-10 = Opiatabhängigkeit zu codieren.

zuletzt aktualisiert am: 09.08.2021

Schnell & sicher Antwort finden im Infoportal

Die Kassenärztliche Vereinigung Hessen (KVH) unterstützt ihre Mitglieder seit 2019 bei diesen Fragen mit dem Infoportal Verordnungen. Dort finden hessische Vertragsärzte und -psychotherapeuten sämtliche Informationen zu allen verordnungsrelevanten Themen kurz, knapp, übersichtlich, verständlich und tagesaktuell. Und da sie dieses Wissen nicht nur in der Praxis, sondern auch beim Hausbesuch oder am Wochenende brauchen, ist das Infoportal Verordnungen auch gut via Handy oder Tablet zu bedienen.

Ansprechpartner

Arznei-, Heil- & Hilfsmittel

Kassenärztliche Vereinigung Hessen

Europa-Allee 90
60486 Frankfurt

Tel 069 24741-7333
verordnungsanfragen(at)kvhessen(.)de https://www.kvhaktuell.de

Ihre Downloads ()

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Alle herunterladen