Die Kassenärztliche Vereinigung Hessen informiert ihre Mitglieder direkt, zielgruppenspezifisch und aktuell per Rundschreiben über relevante Neuerungen rund um die vertragsärztliche und psychotherapeutische Tätigkeit.

Coronavirus: Ambulante Operationen wieder möglich

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Damen und Herren,

es gibt positive Nachrichten zum ambulanten Operieren: Durch einen Erlass der Landesregierung sind in Hessen seit dem 4. Mai 2020 auch wieder ambulante Operationen erlaubt, die über die Notfallbehandlung hinausgehen. Dieser aus unserer Sicht richtigen Entscheidung durch das Land ging ein intensiver und gleichsam konstruktiver Dialog von Kassenärztlicher Vereinigung Hessen (KVH) und Hessischer Krankenhausgesellschaft (HKG) mit dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration (HMSI) voraus. Am Ende bestand Einigkeit darüber, dass dieser Schritt nun medizinisch vertretbar und wirtschaftlich notwendig ist.

Wir befinden uns derzeit im Dialog mit dem HMSI, ob mit diesem Erlass zusätzliche Auflagen verbunden sind, die sich beispielsweise auf ergänzende Testungen beziehen. Hierüber werden wir natürlich umgehend informieren, sobald uns weitere Informationen vorliegen. Bis das entschieden ist, ist es so, wie es immer war: Die Betreiber der Einrichtung, ob Operateur oder Anästhesist, sind selbstverständlich jederzeit für die Einhaltung der Hygienestandards selbst verantwortlich.

Der behandelnde Arzt entscheidet patientenindividuell, ob eine Behandlung durchgeführt oder besser noch aufgeschoben werden sollte. Dabei gilt der Grundsatz eines „Steuerns auf Sicht“, das heißt, es wird in einer Behandlungsplanung darauf Rücksicht genommen, dass bei einem schnellen Anstieg der Covid-19-betreuungspflichtigen Patienten innerhalb eines definierten Zeitraums ausreichende Ressourcen freigemacht werden können.

Wir hoffen, Ihnen in den nächsten Tagen, so Sie gegebenenfalls auch Belegarzt sind, hierzu neue Informationen geben zu können. Auch hier sind wir in intensiven Gesprächen. Mehr als beim ambulanten Operieren spielt hier natürlich das stationäre COVID-19-Gesamtkonzept, einschließlich des Vorhaltens von Bettenreserven in den Krankenhäusern der verschiedenen Versorgungsstufen, eine wesentliche Rolle.

Die Öffnung im Bereich der ambulanten Operationen ist ein wichtiger erster Schritt auf dem Weg zurück in eine Normalisierung der Regelversorgung. Dies unter den aktuellen Bedingungen nun Schritt für Schritt wieder zu erreichen, ist unser nächstes Ziel.

Mit besten kollegialen Grüßen, Ihre

Frank Dastych
Vorstandsvorsitzender

Dr. med. Eckhard Starke
stv. Vorstandsvorsitzender

zuletzt aktualisiert am: 07.05.2020

An alle
Anästhesisten und ambulant operierenden
Mitglieder der KVH

Ansprechpartner

info.line

Mo – Fr: 7 – 17 Uhr

Tel 069 24741-7777
Fax 069 24741-68826
info.line(at)kvhessen(.)de

Ihre Downloads ()

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Alle herunterladen