Die Kassenärztliche Vereinigung Hessen (KVH) informiert ihre Mitglieder direkt, zielgruppenspezifisch und aktuell per Rundschreiben über relevante Neuerungen rund um die vertragsärztliche und psychotherapeutische Tätigkeit.

SARS-CoV-2: Abrechnung TestV und Dokumentation

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Damen und Herren,

für die Abrechnung der Leistungen, die Sie im Rahmen der Testverordnung (TestV) erbracht haben, stehen jetzt endlich die Abrechnungsgrundlagen fest.

Hierzu zählen die Abrechnungen der Leistungen im Zuge der Abstrichentnahme sowie die Abrechnungen der labortechnischen Leistungen gegenüber der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen (KVH).

Wichtig ist bei der Abrechnung auch die Unterscheidung zwischen den Patienten, die im Rahmen der Testverordnung abgerechnet werden, also den asymptomatischen Patienten und symptomatischen Patienten, die auf Grundlage des Einheitlichen Bewertungsmaßstabs (EBM) bei GKV-Versicherten abgerechnet werden.

Pseudo GOPLeistungsinhaltKurzbeschreibungVergütung
88310TestV AbstrichGespräch, Entnahme und Zeugnisausstellung für Kontaktperson15 Euro
88311TestV SchulungÄrztliche Schulung zur Anwendung und Auswertung von PoC-Antigen-Tests in nichtärztlich geführten Einrichtungen (§ 12 Abs. 2 TestV) für patientennahen PoC-Antigen-Test70 Euro
88312TestV PoC-Antigen-Test entstandene SachkostenVergütung von Sachkosten fürPoC-Antigen-Tests in Höhe der entstandenen Beschaffungskosten, jedoch maximal 7 Euro (§ 11 TestV)7 Euro

Für die Abstrichentnahme rechnen Sie die Pseudo-Gebührenordnungsposition (GOP) 88310 ab. Für die Abrechnung wird nicht (mehr) zwischen den Gründen für die Abstrichentnahme unterschieden. Zur späteren Nachvollziehbarkeit und um Ihrer Dokumentationspflicht gerecht zu werden, empfehlen wir, den Grund der Testung im Praxisverwaltungssystem (PVS) zu vermerken. Die unterschiedlichen Testkonstellationen haben wir in der beigefügten Übersicht aufgeführt (Login erforderlich). Die Abstrichentnahme wird mit 15 Euro je Abstrich vergütet. Mit der Vergütung ist das Gespräch im Zusammenhang mit der Abstrichentnahme, die Entnahme selbst und die Ausstellung eines Zeugnisses über das Vorliegen oder Nichtvorliegen einer Infektion abgegolten.

Die ärztlichen Leistungen für die Abstrichentnahme können nicht für eigenes Praxispersonal sowie bei Personal anderer ärztlicher Praxen abgerechnetwerden.

Anlassbezogen können die Tests

  • bei Kontaktpersonen
  • bei Personen nach Auftreten von Infektionen in Einrichtungen und Unternehmen
  • bei Personen zur Verhütung der Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 bei Patienten, die in Einrichtungen behandelt, betreut, gepflegt oder untergebracht werden sollen
  • bei Reiserückkehrern aus dem Ausland

für jeden Einzelfall einmal pro Person wiederholt werden, das heißt, sofern ein Anlass vorliegt, kann im Bedarfsfall eine Testwiederholung, auf diesen Anlass hin bezogen, erfolgen.

Bei in Heimen Tätigen ist grundsätzlich eine Testung je Woche möglich.

Hierzu legen Sie im PVS einen Abrechnungsschein je Patient, wie in der beiliegenden Übersicht aufgeführt (Login erforderlich), an.

Für die selbst beschafften Point-of-Care- (POC-)Tests rechnen Sie die entstandenen Sachkosten mit der Pseudo-GOP 88312 ab. Hier begrenzt die TestV die Höhe der Vergütung auf 7 Euro je Test.

Hierzu legen Sie im PVS einen Abrechnungsschein je Patient, wie in der beiliegenden Übersicht aufgeführt (Login erforderlich), an.

Nichtärztlich geführte Einrichtungen benötigen ein einrichtungsbezogenes Testkonzept. Die TestV sieht vor, dass bei in diesen Einrichtungen Untergebrachte oder Besucher von Untergebrachten grundsätzlich ein PoC-Antigen-Test durchgeführt werden soll. Hierfür sieht das Testkonzept die Schulung der Beschäftigten zur Durchführung dieser Tests vor.

Diese Schulungen können Sie durchführen und mit der Pseudo-GOP 88311 abrechnen. Die Schulung können Sie einmalig je Einrichtung, in der Sie diese vornehmen, abrechnen.

Hierzu legen Sie im PVS einen Abrechnungsschein je Einrichtung, wie in der beiliegenden Übersicht (Login erforderlich) aufgeführt, an. Der Öffentliche Gesundheitsdienst (ÖGD) kann hier bei Bedarf abweichende Testmethoden vorgeben.

Als Kostenträger der erbrachten Leistungen im Kontext der TestV verwenden Sie die bekannte VKNR/IKNR der KVH.

NameVKNRIKKT-GruppeKT-Abrechnungsbereich
KV Hessen – Abstrich Reiserückkehrer408101000408103000

Ersatzweise können Arztpraxen auch die VKNR 38825 des Bundesamts für Soziale Sicherung (BAS) verwenden. Die Dokumentation von Leistungen im Zusammenhang mit der TestV bewahren Praxen bis zum 31. Dezember 2024 auf.

Ein positives PoC-Testergebnis ist entsprechend den Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes (RKI) mittels Nukleinsäurenachweis zu bestätigen und sollte unmittelbar veranlasst werden. Zudem begründet ein positiver PoC-Test eine Verdachtsmeldung an das Gesundheitsamt. Dieser Bestätigungstest ist dann jedoch Teil der ambulanten Krankenbehandlung und somit nach EBM und über die elektronische Gesundheitskarte (eGK) des Patienten abzurechnen.

Die Abrechnungsdaten übermitteln Sie einfach wie gewohnt im Zuge Ihrer regulären Quartalsabrechnung.

Wichtig hierbei ist, dass für die Rechnungsstellung der KVH gegenüber dem BAS als datenannehmende Stelle, die auch die Leistungen auf der Grundlage der abgerechneten Daten vergütet, enge Lieferfristen gelten, weshalb wir als KVH hier keinen Spielraum für nachträglich übermittelte Abrechnungsdaten im Kontext der TestV haben. Aus diesem Grund können wir hier auch keinen Fristverlängerungen zustimmen.

Rechnen Sie also alle Leistungen gemäß den oben genannten Vorgaben fristgerecht ab. Nur so können wir als KVH auch die Vergütung der erbrachten Leistungen sicherstellen.

Labore, die Leistungen im Rahmen der TestV erbringen, rechnen diese nicht im Rahmen der Quartalabrechnung mit der KVH ab. Diese Leistungen werden gesondert mit der KVH abgerechnet. Hintergrundinformationen zur Abrechnung der labortechnischen Leistungen, die im Rahmen der TestV erbracht werden, haben wir auf der Homepage der KVH für Sie aufbereitet. Wichtig in diesem Zusammenhang ist, dass diese Leistungen nicht mit der Quartalsabrechnung übermittelt werden dürfen. Die Abrechnungszeiträume für Labore umfassen im Kontext der TestV immer den Kalendermonat. Hiervon abzugrenzen sind labortechnische Leistungen, die im Kontext des EBM bei symptomatischen Patienten erbracht wurden. Diese werden weiterhin quartalsweise mit der Quartalsabrechnung übermittelt.

Labore, die Leistungen im Rahmen der TestV erbringen, wenden sich vor der erstmaligen Abrechnung der Leistungen an: internetdienste(at)kvhessen(.)de.  Hier bekommen Sie dann ein sogenanntes Starterpaket mit allen relevanten Informationen.

Alles zur TestV haben wir auf unserer Homepage zusammengefasst.

Mit freundlichen kollegialen Grüßen, Ihre

Frank Dastych
Vorstandsvorsitzender

Dr. med. Eckhard Starke
stv. Vorstandsvorsitzender

zuletzt aktualisiert am: 18.11.2020

An alle Mitglieder der KV Hessen

Ansprechpartner

info.line

Mo – Fr: 7 – 17 Uhr

Tel 069 24741-7777
Fax 069 24741-68826
info.line(at)kvhessen(.)de

Ansprechpartner (Labore)

Internetdienste

Kassenärztliche Vereinigung Hessen

Europa-Allee 90
60486 Frankfurt

Tel 069 24741-7777
internetdienste(at)kvhessen(.)de

Ihre Downloads ()

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Alle herunterladen