Die Kassenärztliche Vereinigung Hessen (KVH) informiert ihre Mitglieder direkt, zielgruppenspezifisch und aktuell per Rundschreiben über relevante Neuerungen rund um die vertragsärztliche und psychotherapeutische Tätigkeit.   

Substitution lohnt sich!

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

mit diesem Rundschreiben möchten wir Sie auf die aktuelle Situation in der Substitutionsversorgung im Bereich der KVH aufmerksam machen und Sie um Ihre aktive Unterstützung bitten. Denn Sie haben die Zusatzweiterbildung „Suchtmedizinische Grundversorgung“ erworben und sind damit von Ihrem medizinischen Know-how her in der Lage, die substitutionsgestützte Behandlung Opioidabhängiger anzubieten. Sollten Sie bereits in der Substitutionsbehandlung tätig sein, sind wir Ihnen für Ihr Engagement sehr dankbar.

Wenn Sie bisher oder nicht mehr in diesem Bereich tätig sind, wollen wir Ihnen diese wichtige Aufgabe aber noch einmal ausdrücklich ans Herz legen, denn in diesem wichtigen Versorgungsbereich gibt es ernste Probleme. 

Leider fehlen bereits jetzt Plätze für die Substitutionsbehandlung und durch das Ausscheiden von weiteren hier aktiven Kolleginnen und Kollegen aus Altersgründen wird diese Situation sicher nicht besser.

Unser Ziel ist es, mehr Ärztinnen und Ärzte für die Substitutionstherapie zu gewinnen. Wir möchten eine Veränderung der Haltung zur Suchtmedizin in der Ärzteschaft schaffen und dass anerkannt wird, dass Opioidabhängigkeit in erster Linie eine chronische Erkrankung ist, die sehr spezielle soziale Folgen hat. Mehr Verständnis und Akzeptanz für diese Erkrankung in der Öffentlichkeit würde die Versorgungssituation verbessern. 

Für Ärztinnen und Ärzte ist Substitutionstherapie 

  • ein interessantes Indikationsgebiet mit hervorragenden Behand-lungserfolgen.
  • eine evidenzbasierte Therapie mit der die Mortalitätsrate deutlich gesenkt wird.
  • ein klar definiertes Behandlungssetting.
  • eine Behandlung von anspruchsvollen, multimorbiden 
  • Patientinnen und Patienten.
  • eine ethisch und gesellschaftlich wertvolle Arbeit.
  • eine Behandlung, die betroffenen Menschen eine Zukunft gibt.
  • mit einer extrabudgetären Abrechnung verbunden.

Wir wären gerne Ihr Wegbegleiter, um Sie mit Informationsveranstaltungen und Fachvorträgen über die umfassenden Aspekte der Substitutionsbehandlung zu informieren. Wir planen Beratungstage an unseren Standorten und möchten Sie hierzu gerne einladen. Aktive hessische Substitutionsärztinnen und -ärzte werden Ihnen Rede und Antwort stehen.

Wir freuen uns, wenn Sie unser Angebot annehmen. Die Sicherstellung der Substitution ist uns ein wichtiges Anliegen. Wenn Sie uns hierbei unterstützen, sind wir Ihnen äußerst dankbar. Falls Sie Interesse an unserem Angebot oder allgemeine Fragen zum Thema haben, wenden Sie sich gerne an das Vorstandsbüro (Kontaktdaten siehe Ansprechpartner). 

Auf unserer Website finden Sie nähere Informationen zum Thema Substitution.

Wir freuen uns, wenn Sie bereits aktiv in der Substitutionsbehandlung tätig sind oder sich dazu entscheiden, Ihre Substitutionstätigkeit (wieder) aufzunehmen.

Mit freundlichen kollegialen Grüßen, Ihre

Frank Dastych, Vorstandsvorsitzender, und Dr. med. Eckhard Starke, stv. Vorstandsvorsitzender

zuletzt aktualisiert am: 28.11.2019

Rundschreiben

An ausgewählte Facharztgruppen im Bereich der KVH

Ansprechpartner

Nicole Spur

Europa-Allee 90
60486 Frankfurt

Tel 069 24741-6372
nicole.spur(at)kvhessen(.)de

Ihre Downloads ()

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Alle herunterladen