Die Kassenärztliche Vereinigung Hessen informiert ihre Mitglieder direkt, zielgruppenspezifisch und aktuell per Rundschreiben über relevante Neuerungen rund um die vertragsärztliche und psychotherapeutische Tätigkeit.

PT-Abrechnung: Änderungen seit dem 1. Juli 2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

zum 1. Juli 2020 gab es im Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM) und in der Psychotherapie-Vereinbarung Änderungen. Um Sie bestmöglich zu unterstützen, haben wir Ihnen die abrechnungsrelevanten Informationen zusammengestellt. Sie erhalten außerdem eine Übersicht der Leistungen aus Kapitel 35 EBM für Ihren Praxisalltag.

Änderungen auf einen Blick

Sie kennzeichnen neu das Ende einer Richtlinien-Therapie (§15 Psychotherapie-Richtlinie) mit 88130, wenn keine Kontingente mehr vorhanden sind und entsprechend keine Rezidivprophylaxe erfolgt. Mit 88131 kennzeichnen Sie die Beendigung einer Psychotherapie mit anschließender Rezidivprophylaxe.

Die Kennzeichnung 88130 bzw. 88131 geben Sie am Tag der Beendigung der Psychotherapie wie eine Gebührenordnungsposition (GOP) in Ihrer Abrechnung an (§ 10 Abs. 5 Psychotherapie-Vereinbarung). Die Angabe der Kennzeichnung in der Abrechnung ersetzt die Mitteilung der beendeten Psychotherapie auf Formblatt PTV12 bei der Krankenkasse.

Sie können die Akutbehandlung (GOP 35152) bei Patienten bis zum vollendeten 21. Lebensjahr und bei Patienten mit Vorliegen einer Intelligenzstörung – ICD Kode F70-F79 – 30-mal statt wie bisher 24-mal im Krankheitsfall abrechnen, wenn Sie Be-zugspersonen einbeziehen.

Bei einer Langzeittherapie können Sie die psychodiagnostischen Testverfahren (GOP 35600 bis 35602), zusätzlich zu den drei Malen in der Kurzzeittherapie, viermal abrechnen. Davor konnten Sie sie zweimal abrechnen. Insgesamt können Sie die psychodiagnostischen Testverfahren damit bis zu siebenmal abrechnen.

Wichtig: Die Änderung betrifft nur die durchgeführten Testverfahren während einer Psychotherapie (ab der ersten bewilligten Sitzung bei allen Richtlinientherapien). Vor Beginn einer Psychotherapie gelten die Regelungen im EBM.

Die Systemische Therapie für Erwachsene wurde in den EBM aufgenommen und ergänzt als viertes Richtlinien-Verfahren das psychotherapeutische Behandlungsangebot. Sie können für die Systemische Therapie neue GOP für die Einzel- und Gruppentherapie aus dem Kapitel 35 EBM abrechnen. Um die neuen GOP abzurechnen, benötigen Sie eine Genehmigung der Kassenärztlichen Vereinigung. 

Sonderregelungen wegen der Corona-Pandemie

  1. Sie können auch für das dritte Quartal 2020 die Videosprechstunde unbegrenzt anbieten. Es besteht vorübergehend keine Begrenzung auf 20 Prozent bei der Videosprechstunde – weder bei den Patienten, die ausschließlich per Video versorgt werden, noch bei einzelnen Leistungen. Für die Videosprechstunde benötigen Sie einen zertifizierten Videodienstanbieter.
     
  2. Psychotherapeutische Sprechstunden, probatorische Sitzungen sowie probatorische Sitzungen in der Neuropsychologie können Sie per Video in Ausnahmefällen durchführen: Ausnahmefälle sind zum Beispiel, wenn ein Aufsuchen der Praxis dem Patienten nicht zumutbar ist. Details zur Videosprechstunde und die Suffixe zur Kennzeichnung
     
  3. Gruppentherapien können Sie unbürokratisch in Einzeltherapie umwandeln: für je eine bewilligte Gruppensitzung (100 Minuten) darf je eine Einzelsitzung durchgeführt werden (50 Minuten), eine formlose Anzeige bei der Krankenkasse reicht aus.
  1. Mit Suffixen kennzeichnen Sie bestimmte Leistungen gesondert, zum Beispiel bei hälftige Therapieeinheiten. 
     
  2. Das Suffix schreiben Sie direkt an die GOP. Sie tragen es in das Feld des Praxisverwaltungssystems (PVS) ein, in dem Sie die GOP eingetragen haben, ohne Leerzeichen und Abstand.
     
  3. Suffixe haben teilweise je GOP unterschiedliche Bedeutungen. Zum Beispiel das Suffix U: U bedeutet bei probatorischer Sitzung „per Video“ und U bedeutet bei analytischer Psychotherapie „LZT als Rezidivprophylaxe mit einer Bezugsperson“.
     
  4. Sie können nur ein Suffix je GOP angeben, dies ist durch die Datensatzbeschreibung Ihres PVS beschränkt.
     
  5. Alle Suffixe zu Kapitel 35 – außer zur Videosprechstunde – haben wir für Sie in der Suffix-Übersicht-Kapitel 35 zusammengefasst. 

Sie haben noch Fragen? Die info.line der KV Hessen hilft gerne weiter!

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Kassenärztliche Vereinigung Hessen

zuletzt aktualisiert am: 28.07.2020

An alle psychotherapeutisch tätigen Mitglieder der KVH

Ansprechpartner

info.line

Mo – Fr: 7 – 17 Uhr

Tel 069 24741-7777
Fax 069 24741-68826
info.line(at)kvhessen(.)de

Ihre Downloads ()

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Alle herunterladen