Die Kassenärztliche Vereinigung Hessen (KVH) informiert ihre Mitglieder direkt, zielgruppenspezifisch und aktuell per Rundschreiben über relevante Neuerungen rund um die vertragsärztliche und psychotherapeutische Tätigkeit.

SARS-CoV-2: PoC-Tests bei Schulpersonal/Erziehern, Webshop und Impfzentren

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Damen und Herren,

nun ging es doch schneller als erwartet: Wir hatten Sie in unserem Schreiben vom 23. November 2020 darüber informiert, dass wir uns hinsichtlich der Verlängerung von Testungen auf SARS-CoV-2 von Schulpersonal (vormals Lehrkräfte) in Verhandlungen mit dem Hessischen Kultusministerium (HKM) befinden. Die Gespräche sind nun abgeschlossen und eine Fortführung der Testungen vereinbart.

Nachdem wir uns bereits mit dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration auf eine Verlängerung der Testungen von Erziehern mittels Point-of-Care (PoC)-Antigen-Schnelltest anstatt PCR-Test ab dem 30. November 2020 einigen konnten, haben wir nun auch die bisherige Vereinbarung zu „anlasslosen“ Testungen von Schulpersonal mit dem Hessischen Kultusministerium (HKM) verlängern können.

Ab dem 1. Dezember 2020 soll auch das Schulpersonal mittels PoC-Antigen-Schnelltest in Ihren Praxen getestet und die Tests in Ihrem praxiseigenen Labor ausgewertet werden. So werden die PCR-Kapazitäten der Labore geschont und die getesteten Personen erhalten ihr Ergebnis bereits nach etwa 20 bis 30 Minuten. Das Testangebot (14-tägiges Testintervall, telefonische Voranmeldung) bleibt unverändert.

Eine Veränderung ergibt sich indes bei der Meldung der täglich durchgeführten Testungen bei Schulpersonal (gilt auch bei Testungen von Erziehern). Wurden diese bisher von den auswertenden Laboren übermittelt, steht Ihnen jetzt im KV-SafeNet-Portal* unter „Covid-19-Report“ ein Formular zur Verfügung, mit dem Sie uns bitte täglich die Zahl der Testungen mitteilen.

Dieses Procedere ist unter anderem auch deshalb wichtig, weil die Politik in Berlin offenbar bereits vergessen hat, welch enorm großen Anteil die ambulante Versorgung an der Bewältigung der Coronakrise hat. Aktuell werden trotz der immens hohen Infektionszahlen noch immer sechs von sieben Covid-Patienten ambulant versorgt. Dennoch blockiert ein Teil der großen Koalition nach wie vor die Verlängerung des Rettungsschirms. Wir benötigen daher dringend aussagekräftige Zahlen, die unser Engagement und unseren Einsatz belegen.

Nimmt Ihre Praxis an der Testung von Schulpersonal und/oder Erziehern teil, ist die tägliche Meldung der Zahlen ohnehin verpflichtender Vertragsbestandteil. Alle anderen Praxen bitten wir aus den genannten Gründen darum, ihre Zahlen in den nächsten sechs Wochen ebenfalls über das Formular an uns zu melden. Sie investieren damit drei bis vier Minuten täglich für einen Rettungsschirm, den wir dringend brauchen. 

Für die Durchführungen und Auswertung der Testungen erhalten Sie eine Vergütung von 33 Euro (inkl. Sachkostenpauschale). Noch einmal 7,50 Euro erhalten Sie im Falle eines positiven Testergebnisses für die zwingend notwendige Meldung an das für die getestete Person zuständige Gesundheitsamt. Das entsprechende Meldeformular für das Gesundheitsamt (bitte einloggen) steht Ihnen zum Download auf unserer Website zur Verfügung.

Die Vereinbarung mit dem HKM finden Sie im KV-SafeNet-Portal*.

Sie sind bereits an der Testung von Schulpersonal beteiligt? Dann bleiben Sie dabei! Ihre Einwilligung zur Teilnahme an der Vereinbarung bleibt bestehen, so lange Sie diese nicht aktiv widerrufen.

Sie sind noch nicht dabei, möchten aber ebenfalls teilnehmen? Dann nutzen Sie das Formular zur Teilnahmeerklärung auf unserer Website.

Sie möchten Ihre Teilnahme widerrufen? Dann senden Sie uns eine E-Mail an: testunglehrkraefte(at)kvhessen(.)de

Gestatten Sie uns an dieser Stelle einen wichtigen Hinweis: Selbstverständlich wissen wir, dass es schwierig ist, PoC-Antigen-Schnelltests zu einem Preis einzukaufen, der unterhalb oder zumindest auf dem gleichen Niveau der vom HKM gezahlten Sachkostenpauschale von acht Euro pro Test inklusive Versand liegt. Wir bitten Sie dennoch, möglichst schnell ausreichend Testkits zu beschaffen, um die Nachfrage nach Testungen bedienen zu können.

Um Sie bei der Beschaffung zu unterstützen, haben wir in unserem Webshop einige Anbieter aufgelistet, bei denen Sie die Tests für etwa sieben Euro pro Stück einkaufen können. Damit Sie zu den vereinbarten Konditionen bestellen können, müssen Sie lediglich einen im Webshop angezeigten Gutscheincode verwenden.

Stichwort Webshop: Wir möchten Sie darüber informieren, dass wir kürzlich eine neue Vereinbarung mit den Krankenkassen über die zentrale Beschaffung von persönlicher Schutzausrüstung (PSA) durch die KVH treffen konnten. Das heißt: Wir werden Ihnen in unserem Webshop zeitnah wieder PSA anbieten können. Wann genau das sein wird, können wir noch nicht sagen. Wir sind allerdings zuversichtlich, dass wir die Warenbestände kurzfristig und schnell wieder aufbauen können.

Hessische Impfzentren

Sicher haben Sie rund um die in Hessen geplanten Impfzentren bereits einiges gehört und gelesen. Insgesamt 30 solcher Impfstellen, in denen täglich jeweils rund 1.000 Personen gegen Covid-19 geimpft werden sollen, sind hessenweit von der Politik vorgesehen. Wir möchten an dieser Stelle betonen, dass die Verantwortung für diese Zentren zu einhundert Prozent bei der Landesregierung liegt. Wir, die ambulante Versorgung, sind um Unterstützung gebeten worden und haben diese selbstverständlich zugesagt. Wir werden daher – sobald konkrete Informationen beispielsweise zur Vergütung und zur Sozialversicherungspflicht in den Zentren vorliegen – in den nächsten Tagen gemeinsam mit dem Innen- und Sozialministerium auf Sie zugehen.

In diesem Zusammenhang möchten wir darauf hinweisen, dass der sogenannte „Einsatzbefehl“ des Innenministers zur Errichtung der Impfzentren den Gebietskörperschaften keine Handhabe darüber gibt, Dienstverpflichtungen gegenüber Ärzten und Praxispersonal auszusprechen. Wir stehen dazu bereits im Dialog mit der Landesregierung.

Darüber hinaus werden wir dafür sorgen, dass die Dinge, die im Rahmen der Asylkrise 2015 nicht optimal gelaufen sind, dieses Mal im Vorfeld geregelt werden.

Mit besten kollegialen Grüßen, Ihre

Frank Dastych
Vorstandsvorsitzender

Dr. med. Eckhard Starke
stv. Vorstandsvorsitzender

*KV-SafeNet steht nicht mit der Firma SafeNet, Inc., USA, in firmenmäßiger oder vertraglicher Verbindung.

zuletzt aktualisiert am: 26.11.2020

An alle Hausärzte und Hals-Nasen-Ohren-Ärzte der KVH

Ansprechpartner

info.line

Mo – Fr: 7 – 17 Uhr

Tel 069 24741-7777
Fax 069 24741-68826
info.line(at)kvhessen(.)de

Ihre Downloads ()

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Alle herunterladen