Die Kassenärztliche Vereinigung Hessen informiert ihre Mitglieder direkt, zielgruppenspezifisch und aktuell per Rundschreiben über relevante Neuerungen rund um die vertragsärztliche und psychotherapeutische Tätigkeit.

Organisierte Krebsfrüherkennung: Start der Dokumentationspflicht

Sehr geehrte Damen und Herren,

die seit Januar 2020 geltende Dokumentationsverpflichtung nach der oKFE-Richtlinie für die organisierten Krebsfrüherkennungsprogramme war durch den Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) zunächst ausgesetzt worden. Dies war notwendig, um eine flächendeckende Implementierung der Software in die Praxisverwaltungssysteme (PVS) zu ermöglichen.

Nun hat der G-BA den Start der Dokumentation für die organisierten Früherkennungsprogramme Gebärmutterhalskrebs und Darmkrebs zum 1. Oktober 2020 beschlossen. Diese verbindliche Datenerhebung ermöglicht zukünftig eine bessere Auswertung, Beurteilung und Weiterentwicklung der Früherkennungsprogramme.

Die Erbringung und Abrechnung der Früherkennungs- und Abklärungsuntersuchungen zulasten der gesetzlichen Krankenversicherung ist künftig nur zulässig, wenn die Dokumentationsvorgaben der oKFE-RL erfüllt werden.

Damit Sie ab dem 1. Oktober 2020 möglichst reibungslos die Dokumentation erfassen können, bitten wir Sie, nachfolgende Informationen zu beachten:

  • Im Rahmen der Früherkennung von Darmkrebs und von Gebärmutterhalskrebs sollen vertragsärztlich tätige Ärzte ab dem 1. Oktober 2020 die Ergebnisse durchgeführter Leistungen der Koloskopie beziehungsweise des Primärscreenings, der Zytologie, des HPV-Tests sowie der Abklärungskolposkopie in ihrer Praxissoftware dokumentieren. Welche Daten dieses im Einzelnen sind, können Sie der Anlage III beziehungsweise der Anlage VII der oKFE-RL entnehmen.

Die in der vertragsärztlichen Versorgung tätigen Labore sollen ab 1. Oktober 2020 die Ergebnisse ausgewerteter HPV-Tests bei der Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs sowie bei der Darmkrebsfrüherkennung die Ergebnisse ausgewerteter iFOBT dokumentieren (Anlage VII beziehungsweise in der Anlage III der oKFE-RL).

  • Die Dokumentation erfolgt quartalsweise analog der Abrechnung über das KV-SafeNet-Portal* der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen (KVH).
    Melden Sie sich wie gewohnt mit Ihrer LANR am SafeNet-Portal an. Nach der Anmeldung finden Sie auf der linken Seite in der Übersicht der Online-Dienste die Auswahlmöglichkeit „eDoku“, die Sie bitte anklicken.
  • Die KVH übernimmt die Funktion der Datenannahmestelle (DAS). Um die Programmevaluation zu gewährleisten, senden Ärzte ihre Daten automatisch verschlüsselt aus dem PVS an die DAS der KVH. Von der KVH über die Vertrauensstelle bis zur Auswertungsstelle sind alle Daten durchgehend geschützt.
  • Die technischen Spezifikationen für die Dokumentation wurden vom Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTiG) veröffentlicht, so dass die Softwarehersteller bis zum Start der Dokumentation die PVS umstellen konnten. Nach Auffassung des G-BA und weiterer Beteiligter auf Bundesebene sollte nun den Praxen zum 1. Oktober 2020 eine hinreichend zuverlässige und geprüfte Dokumentationssoftware zur Verfügung gestellt werden können.
  • Für einen guten Start im Rahmen der Dokumentationspflicht nach der oKFE-RL bitten wir Sie, Ihren Softwareanbieter zu kontaktieren, ob die notwendige Software rechtzeitig zur Verfügung gestellt werden kann.

Aufgrund der Aufnahme der eDoku ab dem 1. Oktober 2020 gibt es auch im Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM) Änderungen an den entsprechenden Leistungen, die bitte unbedingt zu beachten sind. Detaillierte Informationen hierzu finden Sie ganz einfach auf der Homepage der KVH. Weiterführende Informationen zu den organisierten Krebsfrüherkennungsprogrammen stehen ebenfalls dort bereit.

Sie haben Fragen? Die info.line der KVH hilft gerne weiter!


Mit freundlichen Grüßen
Ihre Kassenärztliche Vereinigung Hessen

*KV-SafeNet steht nicht mit der Firma SafeNet, Inc., USA, in firmenmäßiger oder vertraglicher Verbindung.

zuletzt aktualisiert am: 09.09.2020

An alle Haus- und Fachärzte der KVH, die Leistungen im Rahmen der Krebsfrüherkennung nach der Richtlinie für organisierte Krebsfrüherkennungsprogramme (oKFE-RL) erbringen

Ansprechpartner

info.line

Mo – Fr: 7 – 17 Uhr

Tel 069 24741-7777
Fax 069 24741-68826
info.line(at)kvhessen(.)de

Ihre Downloads ()

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Alle herunterladen