Die Kassenärztliche Vereinigung Hessen (KVH) informiert ihre Mitglieder direkt, zielgruppenspezifisch und aktuell per Rundschreiben über relevante Neuerungen rund um die vertragsärztliche und psychotherapeutische Tätigkeit.

SARS-CoV-2: Impfaufruf von Landesregierung und KVH

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Damen und Herren,

in den letzten Wochen sind viele Superlative bemüht worden, um die Herkulesaufgabe „Corona-Massenimpfung“ zu beschreiben. Wir wollen dem keine neuen hinzufügen, denn in der Tat ist die Aufgabe, die vor uns liegt, gigantisch. Auch sollten wir uns von manch unglücklicher Formulierung, die es schon mal bei Pressekonferenzen gibt, nicht irritieren lassen, sie überbewerten oder persönlich nehmen. Wir wissen genau, dass die Bedeutung der ambulanten Versorgung in Wiesbaden unbestritten ist und Ihre aktuelle Arbeit dort auch entsprechend wertgeschätzt wird.

Leider sind im Moment rund um die Impfung noch fast alle Fragen offen und es ist auch kaum zu erwarten, dass diese fehlenden Antworten mit Beginn der eigentlichen Impfungen vorliegen werden. Obwohl vieles noch so unklar ist, benötigen wir trotzdem bereits jetzt Ihre Bereitschaft zur Unterstützung, denn der erfolgreiche Betrieb der Impfzentren hängt in besonderem Maß von der Beteiligung der Niedergelassenen ab.

Wir möchten Sie deshalb zusammen mit dem hessischen Ministerpräsidenten, unserem Sozialminister Kai Klose sowie dem hessischen Innenminister aufrufen, sich – soweit es irgend geht – an dieser enormen Aufgabe zu beteiligen. Parallel zum Aufbau der Impfzentren klären wir offene Fragen zu den Themen Haftpflichtversicherung, Unfallversicherung, Sozialversicherungspflicht, Vergütung, Rechtsstellung von Ärzten und MFA, Dienstplanung, Impfung des Funktionspersonals in den Impfzentren und viele Dinge mehr.

Das augenblickliche Konzept sieht vor, dass die Impfaufklärung durch Ärzte erfolgen soll und muss. Die Impfung selber soll als delegationsfähige Tätigkeit von entsprechend geeignetem, medizinischem Personal vorgenommen werden. Hier liegt also unser Einsatzbereich als ambulant tätige Versorger.

Wir sind uns auch bewusst, dass eine Mitwirkung in den Impfzentren eigentlich nur dann möglich ist, wenn der „Schutzschirm“ für die ambulante Versorgung bis ins zweite Quartal 2021 verlängert wird!

Es ist vorgesehen, dass die Impfzentren im Zuständigkeitsbereich der Kreise/kreisfreien Städte betrieben werden. Bitte melden Sie sich bereits jetzt mit Ihrer grundsätzlichen Bereitschaft beziehungsweise Ihrem Interesse, dort mitzuhelfen, damit „Hessen impft gegen Corona“ ein Erfolg wird. Die Erwartungshaltung aller Menschen in Hessen ist groß. Wir alle verspüren die Einschränkungen in unserem täglichen Leben und so kann man die Hoffnung, die sich mit der Impfung verbindet, nur allzu gut verstehen.

Wir werden in unserem SafeNet-Portal* kurzfristig eine Liste mit den Ansprechpartnern der jeweiligen Gebietskörperschaften einstellen, die wir laufend ergänzen und aktualisieren.

Nach den Vorstellungen der Bundesebene sollen die Impfzentren ab 11. Dezember 2020 einsatzfähig sein, wann die eigentliche Impfung beginnt, wissen wir derzeit noch nicht. Abschließende Details zu den medizinischen Eigenschaften des Impfstoffs sind uns auch noch nicht bekannt, wir kennen lediglich die Studien, soweit diese veröffentlicht wurden. Unter den Begriffen „study“ und „BNT162b1“ werden Sie bei Interesse im Internet fündig. Zu allen weiteren Impfstoffen fehlen im Moment ebenfalls genauere Informationen, wir sind uns aber mit der Landesregierung einig, dass wir so schnell wie möglich einen Impfstoff brauchen, der auch in den Praxen verimpft werden kann.

Wir danken Ihnen bereits jetzt im Namen aller, die in dieser Situation Verantwortung tragen, herzlich für Ihre Unterstützung. Die Herausforderung ist riesig und wir mögen sie als Zumutung empfinden. Trotzdem gibt es keine Alternative dazu, sie gemeinsam anzugehen. Wir werden zeitnah informieren, sobald es neue und relevante Informationen gibt.

Mit besten kollegialen Grüßen, Ihre

Frank Dastych
Vorstandsvorsitzender

Dr. med. Eckhard Starke
stv. Vorstandsvorsitzender

*KV-SafeNet steht nicht mit der Firma SafeNet, Inc., USA, in firmenmäßiger oder vertraglicher Verbindung.

zuletzt aktualisiert am: 27.11.2020

An alle Mitglieder der KVH

Ansprechpartner

info.line

Mo – Fr: 7 – 17 Uhr

Tel 069 24741-7777
Fax 069 24741-68826
info.line(at)kvhessen(.)de

Ihre Downloads ()

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Alle herunterladen