Die Kassenärztliche Vereinigung Hessen (KVH) informiert ihre Mitglieder direkt, zielgruppenspezifisch und aktuell per Rundschreiben über relevante Neuerungen rund um die vertragsärztliche und psychotherapeutische Tätigkeit.

Coronavirus: Telefonsprechstunde abrechnen

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit dem 2. November 2020 können Sie erneut die Telefonsprechstunde (wie bereits im Frühjahr 2020) im größeren Umfang durchführen und abrechnen. Dafür wurden die Zuschläge 01433 und 01434 wieder eingeführt. Die Sonderregelung aufgrund der hohen Infektionszahlen gilt vorerst bis zum 31. Dezember 2020.

Da es kleine Unterschiede zur Telefonsprechstunde im Frühjahr gibt und um Ihnen die Abrechnung für das vierte Quartal 2020 zu erleichtern, haben wir die wichtigsten Punkte für Sie zusammengefasst.

Eine Übersicht zur Telefonsprechstunde hinsichtlich Kontingente, Bewertung und Abrechnungsmöglichkeiten je Fachgruppe senden wir Ihnen im Anhang mit.

Wichtige Infos zur Telefonsprechstunde:

  • Nur Telefon: Wenn Sie die Telefonsprechstunde ohne persönlichen Kontakt oder Videosprechstunde erbringen, rechnen Sie je nach Fachgruppe die Gebührenordnungsposition (GOP) 01434 bzw. 01433 als Zuschlag zur GOP 01435 (Haus-/ Fachärztliche Bereitschaftspauschale, telefonische Beratung eines Patienten) ab.
     
  • Telefon und persönlicher-/ Videokontakt: Einige Fachgruppen (unter anderem Psychotherapeuten und Hausärzte), können die GOP 01434 bzw. 01433 auch abrechnen, wenn Sie den Patienten im Quartal persönlich oder per Video versorgen und die Versicherten- oder Grundpauschale abrechnen. Die GOP 01435 können Sie dann in dem Arztfall (Ein Patient, ein Arzt, ein Quartal und eine Krankenkasse) nicht abrechnen. Wichtig: Sie können die Telefonsprechstunde nicht in derselben Sitzung mit der Versicherten- oder Grundpauschale abrechnen. Wenn Sie also die Versicherten- oder Grundpauschale vormittags bei einem ersten persönlichen Kontakt abrechnen und nachmittags noch eine Telefonsprechstunde notwendig ist – denken Sie bitte unbedingt an die Uhrzeitangabe in der Abrechnung.
     
  • Nur bei bekannten Patienten: Bekannt bedeutet, dass der Patient in den letzten sechs Quartalen, die dem Quartal der Telefonsprechstunde vorausgehen, in der Praxis war. Klargestellt: Psychotherapeuten, Hausärzte und Ärzte anderer Fachgruppen, die die GOP 01433 und 01434 als Zuschlag zur Versicherten-/ Grundpauschale abrechnen können, können die Leistungen auch abrechnen, wenn ein Patient in dem Quartal bereits in der Sprechstunde war.
     
  • Porto: Anders als im Frühjahr, rechnen Sie für das Porto (zum Beispiel, wenn Sie eine Verordnung oder eine AU-Bescheinigung im Nachgang zu der Telefonsprechstunde versenden), die Hessenspezifische GOP 88122 ab. Diese ist 90 Cent wert.
     
  • Versichertendaten aus Patientenakte übernehmen: Finden in dem Quartal nur Telefonkontakte statt, übernehmen Sie die Versichertendaten aus der Patientenakte für die Abrechnung.

Weitere Detailinfos je Fachgruppe zur Telefonsprechstunde haben wir für Sie auf unserer Homepage veröffentlicht. 

Sie haben Fragen?

Die info.line der KV Hessen hilft gerne weiter!


Mit freundlichen Grüßen

Ihre Kassenärztliche Vereinigung Hessen

zuletzt aktualisiert am: 02.12.2020

Ansprechpartner

info.line

Mo – Fr: 7 – 17 Uhr

Tel 069 24741-7777
Fax 069 24741-68826
info.line(at)kvhessen(.)de

Ihre Downloads ()

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Alle herunterladen