Die Kassenärztliche Vereinigung Hessen informiert ihre Mitglieder direkt, zielgruppenspezifisch und aktuell per Rundschreiben über relevante Neuerungen rund um die vertragsärztliche und psychotherapeutische Tätigkeit.

Coronavirus: Personal für Testzentren gesucht!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Damen und Herren,

in einem Spitzengespräch in Wiesbaden gestern haben wir uns mit dem Land, der Landesärztekammer und der Hessischen Krankenhausgesellschaft darauf verständigt, auch in Hessen zentrale COVID-19-Testcenter einzurichten.

Dazu werden wir als Kassenärztliche Vereinigung Hessen (KVH) Zentralen des Ärztlichen Bereitschaftsdienstes (ÄBD) zur Verfügung stellen und mit Personal ausstatten. Dies bedeutet, dass wir freiwillige Ärzte brauchen, die in diesen Zentren bereit sind, Tests auf das Coronavirus (SARS-CoV-2) durchzuführen.

Testcenter können wir nur mit Ihrer Unterstützung betreiben

Wir machen damit einen wichtigen Schritt dazu, Tests und möglicherweise Infizierte komplett an den Arztpraxen vorbeizuführen. Dieses Szenario kann aber nur dann funktionieren, wenn wir genügend Ärzte sowie medizinisches Fachpersonal finden, die werktags von 9 bis 13 Uhr bereit sind, diese im Moment sehr wichtigen Dienste zu übernehmen. Der Betrieb ist bereits ab Beginn der kommenden Woche geplant. Bedenken Sie bitte: Jeder von Ihnen, der dazu bereit ist, schützt seine Praxis/deren Patienten (und die Kollegen) effektiv vor einer Kontamination. Selbstverständlich werden die Testzentren mit allen notwendigen Schutzausrüstungen ausgestattet sein. Zusätzlich können wir für Ärzte eine Pauschalvergütung von 100 Euro je Stunde (ohne zusätzliche Vergütung über den Einheitlichen Bewertungsmaßstab) anbieten. Für nichtärztliches Personal steht ebenfalls ein attraktives Honorar zur Verfügung.

Zuweisung von Patienten in die Testcenter

Für die Frage, ob Patienten im Testcenter getestet werden, gibt es nur zwei Entscheidungswege: der Kontakt mit der 116117 ergibt eine entsprechende Indikation oder das Gesundheitsamt schickt Patienten dorthin. Schicken Sie deshalb bitte Verdachtspatienten nicht eigenhändig in die Testcenter, sondern verweisen Sie diese an die 116117 oder das Gesundheitsamt, wo entsprechend entschieden wird. Einzige Ausnahme: Sie als Arzt haben persönlich mit dem Patienten telefoniert und sehen eine medizinische Indikation gegeben.

Gibt es Fälle, in denen noch Tests in den Praxen durchgeführt werden sollen?

Hier sehen wir nur ein Szenario, nämlich das, dass der Patient sich bereits in der Praxis befindet. Einen solchen Patienten schicken Sie bitte nicht wieder weg, weil dies virologisch natürlich sinnlos wäre. In einem solchen Fall führen Sie bitte einen Test unter Einhaltung der hygienischen Vorschriften durch. Ist Ihnen das nicht möglich, kommt doch das Testcenter ins Spiel.

Informationskanäle

Um Sie besser als bisher mit den für Sie wichtigen Informationen versorgen zu können, haben wir zusätzliche Informationskanäle eingerichtet. Dies sind eine Hotline für Mitglieder (montags bis freitags, 8 bis 16 Uhr, in Betrieb ab dem 9. März 2020) sowie eine gesonderte Mailadresse, über die wir uns speziell um Ihre Fragen rund um das Coronavirus kümmern.

Unter www.kvhessen.de/coronavirus finden Sie ab Anfang kommender Woche auch eine FAQ-Liste mit Antworten auf Fragen, die uns bisher aus Ihren Praxen erreicht haben. Die Liste wird fortlaufend aktualisiert.

Schutzausrüstung

Natürlich wissen wir alle, dass es im Moment weltweit an geeigneter Schutzkleidung mangelt. Der Krisenstab der Bundesregierung hat angekündigt, zentral für Arztpraxen und Kliniken Schutzkleidung zu beschaffen. Wie und wann die Verteilung erfolgt, sollten wir Ihnen ebenfalls im Verlauf der nächsten Woche konkreter sagen können. Sollte darüber hinaus auf dem Markt wieder Schutzausrüstung zur Verfügung stehen, kann diese über den Sprechstundenbedarf (SSB) bezogen werden. Eine entsprechende Absprache mit den Kostenträgern haben wir getroffen. Eine Anmerkung noch zur Schutzkleidung: es ist nicht Aufgabe einer KV, diese zur organisieren. Es ist deshalb richtig, dass an dieser Stelle Bund beziehungsweise Land Verantwortung übernehmen.

Abrechnung/Vergütung

Natürlich spielt auch die Vergütung der Leistungen rund um das Coronavirus eine wichtige Rolle. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und GKV-Spitzenverband haben sich dabei auf eine extrabudgetäre Vergütung aller COVID-19-Leistungen geeinigt. Wichtig ist, dass Sie alle betroffenen Fälle mit der Gebührenordnungsposition (GOP 88240) kennzeichnen! Dieser Hinweis gilt sowohl für die vertragsärztlichen Praxen, ÄBD und Notfallambulanzen, auch hier ist eine Kennzeichnung wichtig. Aktuelle Informationen zur Abrechnung finden Sie auch unter: www.kvhessen.de/coronavirus-abrechnen

Wir danken Ihnen sehr für Ihren Einsatz in einer für uns im Moment schwierigen und angespannten Situation!

 

Mit besten kollegialen Grüßen, Ihre

Frank Dastych
Vorstandsvorsitzender

Dr. med. Eckhard Starke
stv. Vorstandsvorsitzender

 

zuletzt aktualisiert am: 06.03.2020

An alle Mitglieder der KVH

Ansprechpartner

Corona-Hotline für Mitglieder

Montag bis Freitag, 8 bis 16 Uhr
Kassenärztliche Vereinigung Hessen

Europa-Allee 90
60486 Frankfurt

Tel 069 24741-7778
corona(at)kvhessen(.)de https://www.kvhessen.de/coronavirus

Ihre Downloads ()

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Alle herunterladen