Die Kassenärztliche Vereinigung Hessen (KVH) informiert ihre Mitglieder direkt, zielgruppenspezifisch und aktuell per Rundschreiben über relevante Neuerungen rund um die vertragsärztliche und psychotherapeutische Tätigkeit.   

Änderungen bei der Gesundheitsuntersuchung

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

seit 1. April 2019 gibt es erhebliche Änderungen bei der Gesundheitsuntersuchung (GOP 01732). Grund dafür ist die Ende Oktober 2018 in Kraft getretene Gesundheitsuntersuchungs-Richtlinie. Möglicherweise fragen Sie sich, warum die KVH über dieses Thema erst so spät informiert. Dafür gibt es zwei Gründe: Zum einen hat der Bewertungsausschuss, der über die Höhe der Honorierung zu entscheiden hat, seinen Beschluss erst einen Werktag vor Inkrafttreten der Regelung gefällt. Zum anderen haben wir als hessische KV-Vertreter in den vergangenen Tagen gemeinsam mit dem GKV-Spitzenverband eine Übergangslösung verhandelt und am Ende auch vereinbaren können, die einen praxistauglichen Übergang von alter zu neuer Regelung ermöglicht.

Nach dieser Übergangsregelung ist es nun möglich, dass für Versicherte, bei denen im Jahr 2017 eine Gesundheitsuntersuchung durchgeführt wurde, die Wiederholungsuntersuchung bis zum 30. September 2019 terminiert wird. Ärzte, die bereits entsprechende Termine vereinbart haben, müssen diese also nicht um ein Jahr verschieben, vorausgesetzt, die Termine liegen nicht nach dem 30. September 2019.

Für alle gesetzlich Versicherten ab 35, bei denen die letzte Gesundheitsuntersuchung im Jahr 2018 (und später) stattgefunden hat, gilt das neue dreijährige Untersuchungsintervall: Wurde 2018 eine Gesundheitsuntersuchung durchgeführt, kann der nächste Check-up wieder ab dem Jahr 2021 erfolgen. Versicherte, die 2019 den Check-up wahrnehmen, haben 2022 wieder Anspruch auf die Untersuchung. Generell sollen die neuen Vorgaben zu einem stärkeren Fokus auf der Beratungsleistung der Ärztinnen und Ärzte führen, gleichzeitig wird der bürokratische Aufwand reduziert.

Wichtigste Änderungen

  • das Zeitintervall für die Gesundheitsuntersuchung ändert sich. Konnte die Untersuchung bisher alle zwei Jahre durchgeführt und abgerechnet werden, so ist dies nun nur noch alle drei Jahre möglich. Dies gilt für Versicherte ab dem vollendeten 35. Lebensjahr.
     
  • die Laboruntersuchung wird um ein vollständiges Lipidprofil erweitert: Gesamtcholesterin, HDL-Cholesterin und Triglyceride (GOP 32882). Die drei für die Gesundheitsuntersuchung relevanten Laborleistungen 32880 bis 32882 zählen weiterhin automatisch als nicht-budgetrelevant für das Laborbudget.
     
  • die Ergebnisse der Gesundheitsuntersuchung werden ausschließlich in der Patientenakte dokumentiert – das bisherige Muster 30 (Berichtsvordruck Gesundheitsuntersuchung) fällt weg.
     
  • die GOP 01732 wird nun mit 34,63 € vergütet.
     
  • zwischen dem 18. und dem Ende des 35. Lebensjahrs ist ein einmaliger Check-Up mit Blutuntersuchung bei entsprechendem Risikoprofil vorgesehen.
     
  • weitere Leistungsinhalte: Impfstatusüberprüfung und Beratung; die Anamnese wird um onkologische Risikofaktoren ergänzt; zusätzlich: kardiovaskuläre Risikobestimmung durch Risikoscores.

Weitere Informationen finden Sie unter www.kvhessen.de/check-up.

Mit freundlichen kollegialen Grüßen, Ihre

Frank Dastych, Vorstandsvorsitzender und Dr. Eckhard Starke, stv. Vorstandsvorsitzender

zuletzt aktualisiert am: 11.04.2019

Rundschreiben

An alle Hausärzte und hausärztlichen Internisten im Bereich der KVH

Ansprechpartner

info.line

Mo – Fr: 7 – 17 Uhr

Tel 069 24741-7777
Fax 069 24741-68826
info.line(at)kvhessen(.)de

Ihre Downloads ()

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Alle herunterladen