Ein Mann bedient eine professionelle Kamera. Im Bildschirm der Kamera ist eine Pressekonferenz zu sehen.

Die Kassenärztliche Vereinigung Hessen (KVH) informiert Medienvertreter direkt und aktuell über relevante Neuigkeiten rund um die ambulante Versorgung in Hessen – durch Pressemitteilungen und -konferenzen.

KVH fordert Neustart in der Gesundheitspolitik

Die Vertreter der in Hessen niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte sowie Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten fordern von der neuen Bundesregierung einen zukunftsweisenden und nachhaltigen Neustart in der Gesundheitspolitik. In einer am 11. Dezember 2021 mit großer Mehrheit verabschiedeten Resolution heißt es:

„Die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte sowie Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten in Hessen erwarten nach der erratischen Gesundheitspolitik der letzten Jahre einen zukunftsweisenden und nachhaltigen Neustart:

  • Gerade in Krisensituationen wie der COVID-Pandemie hat sich das flexible ambulante Gesundheitswesen durch Niedergelassene als entscheidendes Fundament der medizinischen Versorgung bewiesen. Trotz wechselhafter Unterstützung der Politik und anfangs fehlender Schutzausrüstung haben wir 80 bis 90 Prozent der COVID-Patienten versorgt, die Patientinnen und Patienten beruhigt und den Kliniken den Rücken freigehalten. In Zukunft brauchen wir vertrauensvolle Rückendeckung und Verlässlichkeit der Politik.
  • Einbindung von Niedergelassenen in die politischen Gremien in Beratung und Entscheidungsfindung im Gesundheitswesen zur Vermeidung von Ineffektivität und Inkohärenz.
  • Nachwuchsprobleme von ärztlichem und nichtärztlichem Personal erfordern zukünftig ausreichende Finanzierung und Planungssicherheit.
  • Ökologische Prinzipien erfordern eine Eingrenzung der Bürokratie, denn diese raubt wichtige Zeit für die Versorgung der Patientinnen und Patienten und schwächt die Arbeitsmotivation.
  • Orientierung am evidenzbasierten Nutzen muss auch für die Versorgung gelten. Datenschutz, Digitalisierung und Zentralisierung sind kein Selbstzweck und dürfen nicht die Patientenversorgung beeinträchtigen. Deswegen müssen zum Beispiel eHealth-Anwendungen vor einer breiten Anwendung in realistischen Tests über ein Jahr bewiesen haben, dass sie in der Praxis stabil funktionieren und Patienten und Praxen nachweislich nützen.“
zuletzt aktualisiert am: 13.12.2021

Ansprechpartner

Karl Matthias Roth

Kassenärztliche Vereinigung Hessen
Stabsstelle Kommunikation
Pressesprecher

Europa-Allee 90
60486 Frankfurt

karl.roth(at)kvhessen(.)de

Ansprechpartner

Alexander Kowalski

Kassenärztliche Vereinigung Hessen
Stabsstelle Kommunikation
stv. Pressesprecher

Europa-Allee 90
60486 Frankfurt

alexander.kowalski(at)kvhessen(.)de

Ihre Downloads ()

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Alle herunterladen