Die Kassenärztliche Vereinigung Hessen (KVH) informiert Medienvertreter direkt und aktuell über relevante Neuigkeiten rund um die ambulante Versorgung in Hessen – durch Pressemitteilungen und -konferenzen.

KVH startet weiteres Corona-Testcenter in Frankfurt

Bereits seit dem 2. Dezember 2020 gibt es in Frankfurt wieder ein zweites von der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen (KVH) betriebenes COVID-Koordinierungscenter (Testcenter). Das als Drive-in konzipierte Testcenter befindet sich auf dem Gelände der Messe Frankfurt im Europaviertel und ist montags bis freitags von 9 bis 13 Uhr geöffnet. Die Vorstandsvorsitzenden der KVH, Frank Dastych und Dr. Eckhard Starke, sowie der Hessische Minister für Soziales und Integration, Kai Klose, erklärten am 7. Dezember 2020 im Rahmen eines Pressetermins, warum Frankfurt ein weiteres Testcenter benötigt und weshalb sich das Messegelände als Standort anbietet.

Nach dem Ende des Testbetriebs im Bürgerhospital war das COVID-Koordinierungscenter an der Uniklinik Frankfurt zuletzt die einzige Anlaufstelle für Testungen auf SARS-CoV-2 in Frankfurt. Mit dem neuen Testcenter auf dem Messegelände gibt es nun wieder zwei Standorte in der Stadt.

Testcenter Frankfurt Messe

KVH-Vorstand Frank Dastych, Hessens Sozialminister Kai Klose und der stellv. KVH-Vorstand Dr. Eckhard Starke (v. l.) informieren über das neuen Testcenter an der Messe in Frankfurt.
KVH-Vorstand Frank Dastych und der hessische Sozialminister Kai Klose (v. l.) auf der Pressekonferenz.
Mitarbeiter des Testcenters, Hessens Sozialminister Kai Klose und die KVH-Vorstände Frank Dastych und Dr. Eckhard Starke (v. l.) am Drive-in-Schalter.
Hessens Sozialminister Kai Klose und die KVH-Vorstände Frank Dastych und Dr. Eckhard Starke (v. l.) vor dem Testcenter.
Drive-in-Schalter des Corona-Testcenters Frankfurt Messe.

„Wir müssen davon ausgehen, dass der Bedarf an Testungen auf das Coronavirus weiterhin hoch bleibt. Das werden auch die hoffentlich zeitnah zur Verfügung stehenden Impfstoffe erst einmal nicht ändern. Uns ist es daher wichtig, den rund 750.000 Frankfurtern ein weiteres COVID-Koordinierungscenter anbieten und dabei gleichzeitig das Testcenter an der Uniklinik entlasten zu können. Wir bedanken uns bei allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit bei der Entstehung des Testcenters. Das gilt auch und insbesondere für Herrn Al-Wazir, der in seiner Funktion als Hessischer Wirtschaftsminister maßgeblich dazu beigetragen hat, dass uns die Messe Frankfurt eine entsprechend große Fläche vermietet“, so Frank Dastych und Dr. Eckhard Starke.

Die Parkfläche neben dem westlichen Eingang der Messe bietet ideale Voraussetzungen für den Betrieb des Drive-in-Testcenters. Die Zu- und Abfahrt ist gut sichtbar ausgeschildert und erfolgt über die ausreichend lange Straße der Nationen. Verkehrsbehinderungen sind demnach auch bei einer großen Inanspruchnahme nahezu ausgeschlossen. Die eigentliche Testeinrichtung besteht aus mehreren Containern und bietet zwei sogenannte Teststraßen, die parallel betrieben werden. Die Abstrichentnahme erfolgt direkt im Fahrzeug und dauert nur wenige Augenblicke.

Wer nicht mit dem Auto, sondern zu Fuß, mit dem Fahrrad oder Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in das Testcenter kommt, wird ebenso getestet. Die Testung findet dann in einem der Container statt.

Mit dem neuen Testcenter startet die KVH zudem ein digitales Terminmanagement. Damit können die 116117, die Arztpraxen und das Gesundheitsamt im Testcenter Terminslots von 30 Minuten für Personen buchen, bei denen ein Test indiziert ist. Die Personen erhalten dazu einen Buchungscode, mit dem sie sich am Testcenter legitimieren können.

Personen ohne vorherige Terminbuchung werden ebenfalls getestet, müssen aber gegebenenfalls mit einer Wartezeit rechnen.

„Obwohl wir durch das zusätzliche Testcenter nun höhere Testkapazitäten haben, appellieren wir an die Menschen, tatsächlich nur in das Testcenter zu gehen, nachdem sie sich zuvor entweder bei der 116117, ihrem Hausarzt oder dem Gesundheitsamt gemeldet haben und eine Testung angeordnet wurde. Nur so schaffen wir es, dass Personen, die wirklich getestet werden müssen, auch getestet werden können“, so die Vorstandsvorsitzenden der KVH.

„Das neue Testcenter hier an der Messe in Frankfurt ist ein wichtiger Baustein zur Umsetzung unserer Teststrategie. Ich freue mich, dass ich die KVH dabei unterstützen konnte, dieses neue Testcenter in Hessens größter Stadt aufzubauen“, sagt Kai Klose, der Hessische Minister für Soziales und Integration. „Die Mitarbeitenden können in einem Drive-in voraussichtlich mehr Tests in kürzerer Zeit abwickeln. Selbst wenn es in Stoßzeiten gegebenenfalls zu einer Warteschlange kommt, lassen sich die Hygieneregeln im Auto leichter einhalten“, ergänzt Klose.

Im Zusammenhang mit den COVID-Koordinierungscentern haben die Vorstände der KVH noch einen grundsätzlichen Hinweis an die Bevölkerung: „Eine Pandemie ist eine herausfordernde Situation für uns alle. Und was derzeit für die Gesundheitsämter gilt, trifft auch auf die Testcenter und deren Personal zu: Wir sind an der Belastungsgrenze. Wir bitten daher zum einen um Verständnis, wenn auch in unseren Testcentern einmal nicht alles reibungslos läuft. Zum anderen möchten wir die Menschen darum bitten, die 116117 nur dann anzurufen, wenn tatsächlich Bedarf besteht. Denn auch die Mitarbeiter der 116117 stoßen an ihre Grenzen. Lassen Sie uns alle gemeinsam an einem Strang ziehen, um diese außergewöhnliche Situation zu meistern.“

zuletzt aktualisiert am: 07.12.2020

Ansprechpartner

Karl Matthias Roth

Kassenärztliche Vereinigung Hessen
Stabsstelle Kommunikation
Pressesprecher

Europa-Allee 90
60486 Frankfurt

karl.roth(at)kvhessen(.)de

Ansprechpartner

Alexander Kowalski

Kassenärztliche Vereinigung Hessen
Stabsstelle Kommunikation
stv. Pressesprecher

Europa-Allee 90
60486 Frankfurt

alexander.kowalski(at)kvhessen(.)de

Ihre Downloads ()

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Alle herunterladen