Ein Mann bedient eine professionelle Kamera. Im Bildschirm der Kamera ist eine Pressekonferenz zu sehen.

Die Kassenärztliche Vereinigung Hessen (KVH) informiert Medienvertreter direkt und aktuell über relevante Neuigkeiten rund um die ambulante Versorgung in Hessen – durch Pressemitteilungen und -konferenzen.

VV: Ohne Schutzschirm drohen Praxis-Insolvenzen

Die Mitglieder der Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen (KVH) haben Bundesgesundheitsminister Jens Spahn aufgefordert, den Schutzschirm für die Praxen niedergelassener Ärzte mindestens bis zur Jahresmitte 2021 zu verlängern.

Endet der Schutzschirm – wie bisher geplant – Ende 2020, seien Insolvenzen von Praxen zu befürchten. Auch angesichts der hohen Bedeutung der ambulanten Versorgung in der Pandemie müsse dies unbedingt verhindert werden.

Die bei der Sitzung am 12. Dezember 2020 einstimmig verabschiedete Resolution im Wortlaut:

„Die Mitglieder der Vertreterversammlung fordern Bundesgesundheitsminister Jens Spahn auf, den Corona-Schutzschirm für die Praxen der niedergelassenen Ärzte mindestens bis zur Jahresmitte 2021 zu verlängern. Als Vergleichsquartale sollen dazu die Quartale 1 und 2/2019 herangezogen werden. Nach wie vor werden sieben von acht COVID-Erkrankte in den Praxen der Niedergelassenen versorgt – die Systemrelevanz der Praxen liegt damit auf der Hand. Wird der Schutzschirm nun – wie es aktuell droht – nicht über das Jahresende 2020 verlängert, drohen vielen Praxen eklatante wirtschaftliche Verluste, zahlreiche Praxen werden dadurch in ihrer Existenz gefährdet. Ein zusätzliches Praxissterben kann sich Deutschland grundsätzlich und gerade in einer Pandemie nicht leisten.

Was es nun dringend braucht, sind Praxen, die sich voll auf die Versorgung der Patienten konzentrieren können und zusätzlich die Hauptlast der Impfleistungen erbringen.

Deshalb fordern wir die politisch Verantwortlichen auf, diese dringend notwendige Entscheidung nun endlich zu treffen und sich nicht darauf zurückzuziehen, dass man das ja gerne wolle, ein anderes Ressort dies aber verhindere. Bitte übernehmen Sie Verantwortung für die Praxen, so wie wir Verantwortung für unsere Patienten übernehmen.“

zuletzt aktualisiert am: 14.12.2020

Ansprechpartner

Karl Matthias Roth

Kassenärztliche Vereinigung Hessen
Stabsstelle Kommunikation
Pressesprecher

Europa-Allee 90
60486 Frankfurt

Tel 069 247416995
karl.roth(at)kvhessen(.)de

Ansprechpartner

Alexander Kowalski

Kassenärztliche Vereinigung Hessen
Stabsstelle Kommunikation
stv. Pressesprecher

Europa-Allee 90
60486 Frankfurt

Tel 069 247416996
alexander.kowalski(at)kvhessen(.)de

Ihre Downloads ()

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Alle herunterladen