Die Kassenärztliche Vereinigung Hessen (KVH) informiert Medienvertreter direkt und aktuell über relevante Neuigkeiten rund um die ambulante Versorgung in Hessen – durch Pressemitteilungen und -konferenzen.

„Unterhaken hat auch etwas mit Benehmen zu tun“

Parallel zu den steigenden Infektionszahlen mit dem Coronavirus verschlechtern sich auch die Arbeitsbedingungen in den von der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen (KVH) betriebenen Testcentern zusehends. Dies liegt nicht nur an der steigenden Belastung durch mehr Tests, sondern vor allem an zunehmender Aggressivität der Besucher. Ein Umstand, der die Vorstandsvorsitzenden der KVH, Frank Dastych und Dr. Eckhard Starke, sehr besorgt:

„Wir wollen uns nicht beklagen, sondern vielmehr aus dem Alltag berichten, den unsere Mitarbeitenden jeden Tag in den Testcentern erleben, besser: erleben müssen. Wir wollen auch niemanden anklagen, sondern vielmehr Fragen stellen: Was fangen wir beispielsweise mit einer E-Mail an, in der sich jemand darüber beklagt, dass nur ‘Ausländervolk’ getestet und der ‘ehrliche, deutsche Bürger’ eingesperrt werde?

Wie erklären wir unseren hochengagierten Mitarbeitenden in den Testcentern, wie sie mit Beschimpfungen, Beleidigungen und jeder sonstigen Form von Aggressivität klarkommen sollen? Was sagen wir den fleißigen Mitarbeitenden in unserer 116117-Hotline, die sich permanent am Telefon, in den sozialen Medien und sonstigen Kanälen einem Ausmaß von Aggressivität ausgesetzt sehen, wie wir es uns nicht vorstellen konnten?

Diese Fragen sollten sich eigentlich alle von selbst beantworten, aber leider ist unsere Diagnose an dieser Stelle eine andere. Wenn der Satz stimmt, dass existentielle Krisen das Beste und Schlechteste in Menschen zutage fördern, dann erleben wir in den Testcentern und an der Hotline derzeit leider fast ausschließlich negative Dinge.

Sozialminister Kai Klose wiederholt im Zusammenhang mit der Krise immer wieder den Appell, dass wir als Gesellschaft nun aufgefordert seien, uns unterzuhaken, zusammenzustehen, um die Krise zu bestehen. Diesem Appell schließen wir uns uneingeschränkt an, möchten aber ergänzen: Unterhaken hat auch etwas mit Benehmen zu tun.

Durch diese Krise kommen wir nicht mit Unverschämtheit, Drängelei oder Pöbelei. Wir müssen zusammenstehen und diejenigen bestmöglich unterstützen, die zur Bewältigung der Krise derzeit alles geben.“

zuletzt aktualisiert am: 11.11.2020

Ansprechpartner

Karl Matthias Roth

Kassenärztliche Vereinigung Hessen
Stabsstelle Kommunikation
Pressesprecher

Europa-Allee 90
60486 Frankfurt

karl.roth(at)kvhessen(.)de

Ansprechpartner

Alexander Kowalski

Kassenärztliche Vereinigung Hessen
Stabsstelle Kommunikation
stv. Pressesprecher

Europa-Allee 90
60486 Frankfurt

alexander.kowalski(at)kvhessen(.)de

Ihre Downloads ()

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Alle herunterladen