Die Kassenärztliche Vereinigung Hessen informiert Medienvertreter direkt und aktuell über relevante Neuigkeiten rund um die ambulante Versorgung in Hessen – durch Pressemitteilungen und -konferenzen.

ÄBD: neue Räume in Kassel

ÄBD ab 3. Dezember 2018 im Klinikum Kassel

Beim Ärztlichen Bereitschaftsdienst (ÄBD) in Kassel wird es Anfang Dezember Veränderungen geben. Am Montag, 3. Dezember 2018 zieht die Ärztliche Bereitschaftsdienstzentrale von der Wilhelmshöher Allee 67 in das vier Kilometer entfernte Klinikum Kassel in der Mönchebergstraße 41 – 43. Bis zum 3. Dezember um 7 Uhr in der Früh werden Patienten am alten Standort behandelt. Ab 3. Dezember um 19 Uhr dann in den neu renovierten Räumlichkeiten im Klinikum Kassel.

Die Kassenärztliche Vereinigung Hessen (KVH) hat sich bewusst für diesen Schritt entschieden. Dazu Dr. Eckhard Starke, stellv. Vorstandsvorsitzender der KVH: „Die räumliche Nähe der ÄBD-Zentrale zur zentralen Notaufnahme im Klinikum Kassel ist für Patienten mit schweren Erkrankungen vorteilhaft, denn die Kooperation mit dem Klinikum stellt für den ÄBD eine ideale Schnittstelle zwischen den Sektoren ambulant und stationär dar.“ Karsten Honsel, Vorstandsvorsitzender der Gesundheit Nordhessen und Geschäftsführer des Klinikums, ergänzt: „Der Umbau des Klinikums Kassel in den vergangenen Jahren hin zu einem Zentralklinikum mit einer sehr breiten medizinischen Versorgung erweist sich ein weiteres Mal als richtiger Schritt. Wir können dem Ärztlichen Bereitschaftsdienst nun in der Mitte unseres Hauses hochwertige Räume zur Verfügung stellen, die auf die Bedürfnisse des ÄBD angepasst sind.“

Die neue ÄBD-Zentrale mit ihren fünf Behandlungszimmern befindet sich im Haus C in der Ebene 6 in unmittelbarer Nähe zur Zentralen Notaufnahme (im Bereich der ehemaligen Cafeteria). Der ÄBD für Kinder und Jugendliche befindet sich im Zentrum für Frauen und Kindermedizin (Haus F, Ebene 4) des Klinikums Kassel. Das Klinikum Kassel gehört zur Gesundheit Nordhessen Holding AG, die ebenfalls die Kreiskliniken Kassel mit Standorten in Hofgeismar und Wolfhagen sowie das Krankenhaus Bad Arolsen betreibt und mit der die KVH erfolgreich im Bereich des Ärztlichen Bereitschaftsdienstes zusammenarbeitet. Die ÄBD-Zentralen werden darin seit vielen Jahren betrieben.

Die ÄBD-Zentrale in Kassel kann ohne vorherige Anmeldung aufgesucht werden. Sie ist barrierefrei und gut mit der Straßenbahn erreichbar. Darüber hinaus ist der Ärztliche Bereitschaftsdienst unter der bundesweit kostenlosen ÄBD-Rufnummer 116117 erreichbar.

Anschrift bis 2. Dezember 2018:

Ärztliche Bereitschaftsdienstzentrale Kassel

Wilhelmshöher Allee 67

34121 Kassel

Öffnungszeiten:

Montag, Dienstag und Donnerstag von 19.00 Uhr bis 07.00 Uhr

Mittwoch und Freitag von 14.00 Uhr bis 07.00 Uhr

Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 07.00 Uhr bis 07.00 Uhr


Anschrift ab 3. Dezember 2018:

Ärztliche Bereitschaftsdienstzentrale Kassel
im Klinikum der Stadt Kassel
(Ebene 6)

Mönchebergstr. 41 – 43
34125 Kassel

Öffnungszeiten unverändert:

Montag, Dienstag und Donnerstag von 19.00 Uhr bis 07.00 Uhr

Mittwoch und Freitag von 14.00 Uhr bis 07.00 Uhr

Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 07.00 Uhr bis 07.00 Uhr


Die Kassenärztliche Vereinigung Hessen organisiert außerhalb der regulären Praxissprechzeiten hessenweit die Hausbesuchsdienste und verantwortet die insgesamt 69 Ärztlichen Bereitschaftsdienstzentralen. Informationen zu den ÄBD-Zentralen gibt es online unter www.bereitschaftsdienst-hessen.de oder unter der Rufnummer 116117.

App bietet zusätzliche Orientierung

Des Weiteren bietet die KVH mit einer App ein Angebot zur schnellen Orientierung im Bereitschaftsdienst. Über eine Kartenansicht finden die Nutzer die nächstgelegenen ÄBD-Zentralen mit Anschrift und Öffnungszeiten. Sie können sie sich dorthin navigieren oder telefonisch mit dem ÄBD verbinden lassen. Auch die nächste Notdienst-Apotheke wird angezeigt. Die kostenlose App ist über den Suchbegriff „ÄBD Hessen“ zu finden.

Abgrenzung zum Rettungsdienst (Telefon 112)

Bei starken Herzbeschwerden, Bewusstlosigkeit, schweren Verbrennungen oder anderen akuten lebensbedrohlichen Symptomen muss sofort der Rettungsdienst unter der Nummer 112 angefordert werden. Hier finden Patienten in kürzester Zeit Hilfe.
 

zuletzt aktualisiert am: 26.11.2018

Ansprechpartner

Karl Matthias Roth

Kassenärztliche Vereinigung Hessen
Stabsstelle Kommunikation
Pressesprecher

Europa-Allee 90
60486 Frankfurt

Tel 069 24741-6995
karl.roth(at)kvhessen(.)de

Ansprechpartner

Petra Bendrich

Kassenärztliche Vereinigung Hessen
Stabsstelle Kommunikation
stv. Pressesprecherin, Redakteurin KVH aktuell Pharmakotherapie

Europa-Allee 90
60486 Frankfurt

Tel 069 24741-6988
petra.bendrich(at)kvhessen(.)de

Ihre Downloads ()

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Alle herunterladen