Das Arzt- und Psychotherapeutenregister ist die zentrale Datenbank der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen (KVH). Dort sind u.a. auch praxisbezogene Daten, die lebenslange Arztnummer (LANR) oder etwa die Betriebsstättennummer (BSNR) hinterlegt.

Arztregister & Psychotherapeutenregister

Ärzte und Psychotherapeuten müssen in das Register eingetragen sein, wenn sie sich niederlassen oder einen Arzt beziehungsweise Psychotherapeuten anstellen lassen möchten. Der Eintrag ist wohnortbezogen, erfolgt einmalig und gilt bundesweit, ist aber nicht gleichzusetzen mit der Zulassung. Vielmehr ist er die Voraussetzung dafür.

Bevor Ärzte und Psychotherapeuten eine Niederlassung oder Anstellungsberechtigung beim Zulassungsausschuss Hessen beantragen können, müssen sie sich ins Arzt- und Psychotherapeutenregister einer Kassenärztlichen Vereinigung eintragen lassen. Ist ihr Wohnsitz in Hessen, muss der Antrag bei der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen (KVH) gestellt werden. Dazu füllen sie füllen das Antragsformular für Ärzte oder das Antragsformular für Psychotherapeuten aus und senden es an das Team Arztregister.

Registerauszug anfordern

Bereits eingetragene Ärzte und Psychotherapeuten können formlos einen Auszug aus dem Arzt- oder Psychotherapeutenregister beim Team Arztregister anfordern. Der Registerauszug wird an die Wohnanschrift versandt.

Sollten Sie im Arzt- oder Psychotherapeutenregister eingetragen sein und einen Wohnortwechsel vornehmen, informieren Sie das Register bitte per Post oder E-Mail über Ihre neuen Kontaktdaten. Nur dann kann Ihr Eintrag aktualisiert werden.

Liegt der neue Wohnort nicht mehr in Hessen, sondern in einem anderen Bundesland, kann der Registereintrag umgeschrieben werden. Der dazugehörige Antrag zur Umschreibung muss dafür beim Team Arztregister eingereicht werden. Das ist nur möglich, wenn der Arzt oder Psychotherapeut keine durch den Zulassungsausschuss ausgestellte Zulassung oder Anstellungsgenehmigung hat.

Praxisdaten wie die Praxis-E-Mail-Adresse oder die Sprechzeiten können Ärzte und Psychotherapeuten online aktualisieren. Ihre Änderungen werden auf direktem Weg ins System eingepflegt und sind bereits am nächsten Tag in der Arztsuche für Patienten sichtbar.

Rufen Sie einfach die Arztsuche Hessen auf und ändern Sie Schritt für Schritt Ihre Praxisdaten.

Lebenslange Arztnummer (LANR)

Die LANR setzt sich aus insgesamt neun Ziffern zusammen, einer siebenstelligen eindeutigen Ziffernfolge sowie einem zweistelligen Arztgruppenschlüssel (8. und 9. Stelle), welcher zunächst mit -00 codiert ist. Sofern ein Leistungserbringer seine ärztlichen Leistungen oder Verordnungen persönlich kennzeichnen muss, kann die KVH für die Stelle acht und neun eine Codierung vergeben. Beendet der Leistungserbringer diese Tätigkeit, ändert sich auch die achte und neunte Stelle wieder auf -00.

Wer sich ins Arztregister eintragen lässt, erhält automatisch auch eine Lebenslange Arztnummer (LANR). Mit ihr können ärztliche Leistungen und Verordnungen einer bestimmten Person zugeordnet werden. Unter besonderen Voraussetzungen erhalten auch weitere Leistungserbringer eine LANR. Für nähere Auskünfte wenden Sie sich bitte an das Team Arztregister.

Die Zuordnung der LANR erfolgt auf Grundlage der Richtlinie zur Vergabe der Arzt-, Betriebsstätten- sowie der Praxisnummern der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV).

Betriebsstättennummern (BSNR)

Im Rahmen der Zulassung wird vom Arztregister eine BSNR zugeordnet und die Praxisdaten erfasst. Bei Fragen zur Vergabe von BSNR wenden Sie sich bitte an das Team Arztregister.

Abrechnung von Untersuchungen im Rahmen des Jugendarbeitsschutzgesetzes

Vertragsarztpraxen außerhalb von Hessen können eine Betriebsstättennummer (BSNR) zur Abrechnung von Leistungen im Rahmen des Jugendarbeitsschutzgesetzes beim Team Arztregister beantragen.

Nebenbetriebsstättennummern (NBSNR) für Anästhesisten

Anästhesisten können eine weitere BSNR, die sogenannte Nebenbetriebsstättennummer (NBSNR), beantragen, indem sie den Meldebogen Anästhesisten ausgefüllt an das Team Arztregister schicken.

zuletzt aktualisiert am: 20.11.2018

Wer eine Weiterbildung über die Landesärztekammer Hessen (LÄKH) abgeschlossen hat und diese im Arzt- oder Psychotherpeutenregister hinterlegen lassen möchte, reicht die Urkunde persönlich in einem KVH-BeratungsCenter, per Post oder E-Mail ein. Bei Urkunden mit QR-Code reicht eine einfache Kopie (dank des Codes kann die KVH sie digital von der LÄKH verifizieren lassen), bei Urkunden ohne QR-Code muss die Kopie amtlich beglaubigt sein.

Urkunden, die nicht in deutscher Sprache verfasst sind, müssen in amtlich beglaubigter Form vorgelegt werden und ins Deutsche übersetzt sein. Es werden nur Übersetzungen von allgemein beeidigten, öffentlich bestellten oder allgemein ermächtigten Dolmetschern und Übersetzern anerkannt. Diese finden Sie in der Dolmetscher- und Übersetzungsdatenbank.

Rechtliche Grundlage

Grundlage für die Registereintragung der Ärzte und Psychotherapeuten mit Wohnsitz in Hessen ist § 4 der Zulassungsverordnung.

Ansprechpartner

Arztregister & Psychotherapeutenregister

Kassenärztliche Vereinigung Hessen

Europa-Allee 90
60486 Frankfurt am Main

Tel 069 24741-7200
arztregister(at)kvhessen(.)de

Ihre Downloads ()

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Alle herunterladen