Dank modernem Kommunikationsdienst KV-Connect können Einrichtungen im Gesundheitswesen auch digital Daten sicher austauschen.

KV-Connect – sicher kommunizieren

Mit KV-Connect können Ärzte, Psychotherapeuten, Kassenärztliche Vereinigungen (KVen) und andere medizinische Institutionen direkt über ihr Praxisverwaltungssystem (PVS) sicher miteinander kommunizieren – vom Internet mittels virtuellem privaten Netzwerk (VPN) getrennt und automatisch Ende-zu-Ende verschlüsselt.

Sind Praxen an das Sichere Netz der KVen (KV-SafeNet*-Anschluss) oder die Telematikinfrastruktur (TI) angeschlossen und bietet ihr PVS eine von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) zugelassene Softwarefür KV-Connect an, können Praxen folgende praktische Online-Dienste nutzen.

  • 1-Click-Abrechnung: Quartalsabrechnung direkt aus dem PVS an die KVH senden.
     
  • eArztbrief: Der Arztbrief auf Papier ist langsam, und Fax oder E-Mail sind zwar schnell, aber haftungs- und datenschutzrechtlich sehr kritisch. Der eArztbrief lässt sich über KV-Connect schnell und sicher übermitteln und ist ohne Medienbrüche per Knopfdruck in die Patientenakte übertragbar.
     
  • eNachricht: funktioniert wie eine E-Mail, aber über den sicheren Kommunikationsdienst KV-Connect.
     
  • eDoku: Das elektronische Dokumentieren in der Qualitätssicherung wird immer wichtiger:
    • elektronische Dokumentation Hautkrebsscreening (eHKS)
    • elektronische Dokumentation Krebsfrüherkennung Koloskopie (eKoloskopieDoku)
    • elektronische Dokumentation Dialyse (eDialyseDoku)
       
  • Dokumentation der sektorübergreifenden Qualitätssicherung (sQS)
     
  • Digitale Muster
     
  • Labordatenkommunikation

Im Audit-Register ist festgehalten, welche KV-Connect-Anwendungen das jeweilige PVS anbietet.

Förderung & Finanzierung

Wie viel KV-Connect kostet, hängt vom PVS-Anbieter ab. Die Kassenärztliche Vereinigung Hessen (KVH) fördert hessische Praxen, wenn sie KV-Connect nutzen. Die Förderung erfolgt  

  • als Einmalzahlung in Höhe von 300 Euro und
  • als monatlicher Zuschuss von 10 Euro für die laufenden Kosten für ein Jahr (120 Euro).

Die Gesamtförderung liegt also bei 420 Euro und gilt

  • je Hauptbetriebsstätte (Ausnahme: Ärztlicher Bereitschaftsdienst (ÄBD) und ermächtigte Ärzte)
  • für Nebenbetriebsstätten und ausgelagerte Betriebsstätten auf Antrag nach Genehmigung durch den Vorstand (Voraussetzung: In der Nebenbetriebsstätte werden pro Quartal mindestens 250 Patienten als Erstkontakt behandelt und für den Kontakt ist die Abrechnung einer Grund- oder Versichertenpauschale maßgeblich).

Betriebsstätten können übrigens auch rückwirkend gefördert werden.

Wer KV-Connect nutzen möchte, braucht neben einem KV-SafeNet*-Anschluss oder der Anbindung an die TI eine von der KBV zugelassene Software seines PVS-Anbieters. Zugangsdaten wie Benutzername, E-Mail-Adresse und Passwort fordern hessische Praxen im KV-SafeNet*-Portal an („Kontoverwaltung“ > „KV-Connect-Zugangsdaten“). Für den eArztbrief und das Notfalldatenmanagement benötigen Sie zudem den elektronischen Heilberufsausweis (eHBA).

Ansprechpartner

Internetdienste

Kassenärztliche Vereinigung Hessen

Europa-Allee 90
60486 Frankfurt

Tel 069 24741-7777
internetdienste(at)kvhessen(.)de

Ihre Downloads ()

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Alle herunterladen