In Deutschland darf nicht jeder Vertragsarzt und -psychotherapeut automatisch sämtliche Behandlungen an Patienten durchführen und abrechnen. Für bestimmte Kassenleistungen wie die Substitution brauchen sie eine Genehmigung. Dies dient der Qualitätssicherung im Sinne der Patienten und Praxen. Hessische Vertragsärzte und -psychotherapeuten beantragen die Genehmigung bei der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen (KVH).

Substitutionsgestützte Behandlung Opioidabhängiger

Mit der Substitutionsbehandlung wird eine Opioidabhängigkeit therapiert. Dabei erhält der Patient Ersatzstoffe (ebenfalls Opioide, genannt Substitute). Durch die tägliche Einnahme des Substituts werden unter anderem Entzugserscheinungen vermieden. Die gesundheitliche Lebensqualität kann verbessert werden. Dabei wird die soziale und berufliche Rehabilitation unterstützt.

Richtlinie Methoden vertragsärztlicher Versorgung: Änderung der Anlage I Nummer 2

Das Verfahren zur Qualitätsprüfung bei der substitionsgestützten Behandlung Opioidabhängiger wurde geändert. Die Richtlinie Methoden vertragsärztliche Versorgung wurde an die vorangegangenen Änderungen der Betäubungsmittel-Verschreibungsverordnung im Mai 2017 und der Richtlinie der Bundesärztekammer im Oktober 2017 angepasst. Die Änderungen sind zum 7. Dezember 2018 in Kraft getreten. Wir haben diese in einem Rundschreiben an die substituierenden Ärzte zusammengefasst.

Die Berechnungsfähigkeit entnehmen Sie bitte der Präambel Ihres Facharztkapitels des Einheitlichen Bewertungsmaßstabs (Zulassung).

Zusatzbezeichnung Suchtmedizinische Grundversorgung (Fachärzte für Psychiatrie und Psychotherapie benötigen die Zusatzbezeichnung nicht).

Wie erhalte ich die Genehmigung?

Wenn Sie Substitution als Leistung für gesetzlich Versicherte anbieten und abrechnen möchten, muss die KVH dies zunächst genehmigen. Mitglieder der KV Hessen stellen dazu einen Antrag bei der KVH und weisen die geforderten Voraussetzungen nach. Bitte beachten Sie, dass Genehmigungen nicht rückwirkend erteilt werden können.

Welche Leistungen sie nach der Genehmigung abrechnen können, hat die KVH ihren Mitgliedern in der Liste genehmigungspflichtiger Leistungen (GELE-Liste) zusammengefasst.

Einzelheiten regeln Punkt 7 der Richtlinie der Bundesärztekammer und § 7 in Verbindung mit § 3 der Richtlinie Methoden vertragsärztliche Versorgung.

Einzelfallprüfung durch Stichproben (Dokumentationsprüfung):

  • mindestens zwei Prozent der abgerechneten Behandlungsfälle pro Quartal werden überprüft.
     
  • bei Aufnahme der Behandlung werden alle Substitutionsbehandlungen nach § 3 Abs. 3 der Richtlinie Methoden vertragsärztliche Versorgung und alle Substitutionsbehandlungen mit Diamorphin, Codein oder Dihydrocodein kontrolliert.
     
  • nach Ablauf von jeweils fünf Behandlungsjahren wird die Dokumentation überprüft.
     

Einzelheiten regelt § 9 Abs. 3 bis 5 der Richtlinie Methoden vertragsärztliche Versorgung.

Weitere Informationen

Die häufigsten Fragen zur Substitution klären die FAQ Betäubungsmittelverschreibungsverordnung des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM). Hinweise zum Online-Meldeverfahren gibt das Substitutionsregister des BfArM.

zuletzt aktualisiert am: 19.12.2018

Abrechnung

Die KVH informiert ihre Mitglieder über die Abrechnung von Kassenleistungen in hessischen Vertragsarzt- und -psychotherapeutenpraxen sowie über aktuelle EBM-Änderungen  und speziell zur Substitutionsgestützten Behandlung Opiatabhängiger.

Ansprechpartner

Sabine Kühn

Kassenärztliche Vereinigung Hessen
Qualitätssicherung Substitution & weitere Genehmigungen

Europa-Allee 90
60486 Frankfurt

Tel 069 24741-6610
Fax 069 24741-68816
qs.substitution(at)kvhessen(.)de

Ansprechpartner

Heike Morbitzer

Kassenärztliche Vereinigung Hessen
Qualitätssicherung Substitution & weitere Genehmigungen

Europa-Allee 90
60486 Frankfurt

Tel 069 24741-6606
Fax 069 24741-68816
qs.substitution(at)kvhessen(.)de

Ansprechpartner

Ingo Nagel

Kassenärztliche Vereinigung Hessen
Qualitätssicherung Substitution & weitere Genehmigungen

Europa-Allee 90
60486 Frankfurt

Tel 069 24741-6611
Fax 069 24741-68816
qs.substitution(at)kvhessen(.)de

Ihre Downloads ()

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Alle herunterladen