Nach obenZur Suche

Liebe Mitglieder, gerade bei kritischen Themen stehen wir dem Vorstand der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen zur Seite. Wir, das sind ausgewählte Kolleginnen und Kollegen, die unsere Führungsebene mit Fachwissen unterstützen. Zum Beispiel im weitläufigen Bereich der Arznei- und Heilmittelverordnungen sowie dem Prüfwesen.

Dr. Wolfgang LangHeinrich,
Vorstandsberater
Pharmakotherapie

KVH|Sammelkorb aufrufen  Sammelkorb für Downloads:

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Sie haben noch keine Downloads gesammelt.

Wartungsarbeiten Internetseiten

Mittwoch, den 13.12.2017, von 11:30 bis 12:30 Uhr

Mehr
Online-Abrechnung mit KV-SafeNet

Praxisbörse

Sie möchten sich als Vertragsarzt oder -Psychotherapeut niederlassen? Oder suchen einen Nachfolger für Ihre Praxis? Unsere Praxisbörse bringt Sie zusammen!

Mehr

Hilfsmittel

Brillengläser

19.05.2017

Ab sofort können Brillengläser für Erwachsene bei folgenden schwerwiegenden Sehbeeinträchtigungen zu Lasten der GKV verordnet werden.

  • mindestens 6,25 dtp bei Myopie oder Hyperopie, oder
  • 4,25 dpt bei Astigmatismus

Zu beachten ist:

  1. Die Dioptriengrenze muss bei der verordneten Fernkorrektur erreicht werden. Das heißt, bei einer reinen Lesebrille des presbyopen Myopen mit Werten unter 6,25 dpt, der eine Fernkorrektur ab 6,25 dpt benötigt, muss in der Begründung der dazu passende Fernkorrekturwert mit Wert ab 6,25 dpt angegeben werden. Bei einem Hyperopen, der nur bei dem Nahwert, aber nicht bei dem Fernwert auf über 6 dpt kommt, darf keine Verordnung zu Lasten der GKV erfolgen.
  2. Wird nur auf einem Auge die Dioptriengrenze erreicht, können Brillengläser oder bei „medizinischer Indikation“ (Paragraph 15 HilfsM-RL) Kontaktlinsen für beide Augen verordnet werden.
  3. Bei Astigmatismus ist der Wert des stärksten Hauptschnittes entscheidend.


einen Moment bitte