Nach obenZur Suche

Online-Dienste der KV Hessen

Telematikinfrastruktur

08.10.2018

Neue Informationen: Höhere Förderbeträge für größere Praxen
Sie haben Fragen? Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der info.line stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

info.line

Tel: 069 24741-7777 Fax: 069 24741-68826 E-Mail: info.line(at)kvhessen.LÖSCHEN.de
Sprechzeiten: Montag bis Freitag 7 bis 17 Uhr

Aktueller Stand der Telematikinfrastruktur

Alle relevanten Informationen zum Anschluss an die Telematikinfrastruktur haben wir in dem unten verlinkten Infoheft zur Telematikinfrastruktur zusammengestellt. Verknüpfend dazu raten wir Praxen, die sich an die Telematikinfrastruktur anschließen wollen, darauf zu achten, dass die Preise durch die Erstattungspauschale gedeckt sind. Dazu ist es ratsam, sich im Vertrag zusichern zu lassen, in welchem Quartal die Geräte installiert werden. Entscheidend für die Höhe der Erstattungspauschale ist der Zeitpunkt des ersten Abgleichs des  Versichertenstammdatenmanagements und nicht die Bestellung oder Installation der TI-Technik.

Höhere Förderbeträge für größere Praxen

Die KBV konnte aktuell erreichen, dass größere Praxen zur Finanzierung der Anbindungskosten an die Telematikinfrastruktur (TI) einen Komplexitätszuschlag bekommen. Dieser wird zusätzlich zu der Pauschale für die Erstausstattung gezahlt und soll den besonderen Aufwand für die Einbindung weiterer stationärer Kartenterminals abdecken. Praxen mit mehr als drei Ärzten und/oder Psychotherapeuten erhalten einmalig 230 Euro, Praxen mit mehr als sechs Ärzten und/oder Psychotherapeuten einmalig 460 Euro. Da der Komplexitätszuschlag rückwirkend gilt, werden auch Praxen, welche bereits an die TI angeschlossen sind, mit diesem Zuschlag gefördert.

Aktuelle Information zur Fachanwendung Notfalldatenmanagement

Im Dezember 2017 wurde die Voraussetzung für die Grundlagen für das Notfalldatenmanagement geschaffen. Nun müssen die Hersteller die für das Notfalldatenmanagement notwenige Technik entwickeln, testen und den Praxen zur Verfügung stellen. Die für das Notfalldatenmanagement festgelegten Gebührenordnungspositionen (GOP) gelten seit dem 1. Januar 2018. Sofern die Vertragsarztpraxis noch nicht an die Telematikinfrastruktur angeschlossen ist und nach Kenntnis der zuständigen Kassenärztlichen Vereinigung die technischen Voraussetzungen zur Nutzung der Anwendung gemäß § 291a Absatz 3 Satz 1 Nummer 1 SGB V i. V. m. Anlage 4a zum BMV-Ä noch nicht vorliegen, ist ein Notfalldatenmanagement nicht möglich.

DruckenDiese Seite als PDF speichern
Kassenärztliche Vereinigung Hessen
Europa-Allee 90 · 60486 Frankfurt am Main · Tel.: 069 24741-7777 · Fax: 069 24741-68826 · www.kvhessen.de · info.line(at)kvhessen.de