Nach obenZur Suche

Liebe Mitglieder, im Bereich Recht und Vertrag betreuen wir nicht nur Verfahren vor den Sozialgerichten. Unser breit gefächertes Aufgabengebiet umfasst juristische Themen und Stellungnahmen jeder Art - von der Klärung interner und externer Anfragen bis zu Vertragsverhandlungen.

Vanessa Kauff,
Referat Vertragswesen

KVH|Sammelkorb aufrufen  Sammelkorb für Downloads:

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Sie haben noch keine Downloads gesammelt.

Online-Abrechnung mit KV-SafeNet

Praxisbörse

Sie möchten sich als Vertragsarzt oder -Psychotherapeut niederlassen? Oder suchen einen Nachfolger für Ihre Praxis? Unsere Praxisbörse bringt Sie zusammen!

Mehr

Land

Honorarverteilungsmaßstab (HVM)

18.06.2018

Hier haben wir für Sie die Honorarverteilungsmaßstäbe und Ergänzungen zum Download als PDF-Dateien eingestellt.

Für die Honorierung vertragsärztlicher und psychotherapeutischer Leistungen steht nicht genügend Geld für eine 1:1 Vergütung der abgerechneten EBM-Leistungen zur Verfügung. Vielmehr zahlen die Krankenkassen je Quartal eine sogenannte Gesamtvergütung an die Kassenärztliche Vereinigung. Die Berechnung der Gesamtvergütung richtet sich nach den Vorgaben des Bewertungsausschusses und wird im Detail jährlich mit den Krankenkassen verhandelt und im Honorarvertrag festgelegt.

Der Honorarverteilungsmaßstab (HVM) regelt die Verteilung der von den Krankenkassen bereitgestellten Gesamtvergütung an die Mitglieder der Kassenärztlichen Vereinigung. In wesentlichen Punkten erfolgt die Honorarverteilung nach Bundesvorgaben. Neben den gesetzlichen Vorgaben (Sozialgesetzbuch) sind die bundesweit gültigen Beschlüsse des (Erweiterten) Bewertungsausschusses und die Bestimmungen der Gebührenordnung (EBM) zu beachten.

Der HVM wird von der Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung beschlossen. Vor Inkrafttreten des HVM muss das Benehmen mit den Verbänden der hessischen Krankenkassen hergestellt werden. Das heißt, dass den Krankenkassen die Gelegenheit eingeräumt werden muss, sich zur im HVM geregelten Honorarverteilung zu äußern.
Tatsächlich in Kraft tritt der HVM dann nach der offiziellen Veröffentlichung – meistens per Sonderrundschreiben oder im Rahmen unseres Mitgliedermagazins Auf den Punkt.

Aktuelle Ausgabe des HVM vom 18. Juni 2018

Die Sonderausgabe Auf den Punkt 3a-2018 Honorarverteilungsmaßstab ist die Gesamtausgabe des HVM mit den Beschlüssen der Vertreterversammlung vom 26. Mai 2018.

Die Neufassung des Honorarverteilungsmaßstabs (Auf den Punkt Sonderausgabe 1a-2018) wurde von der Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen am 10. März 2018 beschlossen und beinhaltet sämtliche Änderungen aus den zurückliegenden Quartalen.

Neu aufgenommen wurden mit Wirkung zum 1. April 2018 die inhaltlichen Anpassungen zur  Verwendung der aktuellen Fallzahl in der hausärztlichen Versorgungsebene bei der Ermittlung der RLV-Fallwerte, die generelle Aussetzung des RLV bei den Ermächtigten Ärzten und aufgrund der neuen Vergütungssystematik im Bereich der Laborleistungen die notwendig werdenden Regelungen.

Die Anpassungen in der Berechnung und der Finanzierung der Laborvergütung sind notwendig, da die erste Stufe der Laborreform zum 1. April 2018 umgesetzt wird . Dies betrifft im HVM insbesondere die damit einhergehende Anpassung des Grundbetrags „Labor“. Siehe dazu auch  die EBM-Änderungen zum 1. April 2018 über den unten stehenden Link.

Die wesentlichen Änderungen zur Laborvergütung ab 1. April 2018 im Detail:

  • Aus dem Grundbetrag Labor werden nur noch Laborleistungen, die auf Muster 10 veranlasst wurden und der Wirtschaftlichkeitsbonus vergütet. Alle anderen Laborleistungen werden je nach Erbringung aus dem hausärztlichen Grundbetrag, dem fachärztlichen Grundbetrag oder dem Grundbetrag Bereitschaftsdienst und Notfall vergütet.
  • Unter-/Überschüsse im Grundbetrag Labor werden quartalsbezogen nach dem Anteil des haus- bzw. fachärztlichen Versorgungsbereichs am Vergütungsvolumen des Grundbetrags Labor auf die haus- bzw. fachärztlichen Grundbeträge übertragen.

  • Aufhebung der bisher gültigen Laborquote Q

  • Vergütung der Laborleistungen mit der Quote 89 %

  • Möglichkeit einer fallwertbezogenen Budgetierung von Speziallaborleistungen (Abschnitt 32.3 EBM) von Nicht-Laborärzten.

Übersicht über die Veröffentlichungen der KV Hessen zum HVM:

  • Auf den Punkt. 1a-2018 Sonderausgabe HVM
  • Auf den Punkt. 3-2016 (info.service S. 6 ff.)
  • Auf den Punkt. 6-2014 (info.service S. 8 ff.)
  • Auf den Punkt. Sonderausgabe Nr. 1a-2014
  • Auf den Punkt. Sonderausgabe Nr. 4b-2013
  • Auf den Punkt. Sonderausgabe Nr. 2a-2013
  • Auf den Punkt. 2-2013 (info.service S. 6 ff.)
  • Auf den Punkt. 1-2013 (info.service S. 6 ff.)


einen Moment bitte