Nach obenZur Suche

Liebe Mitglieder, Qualitätssicherung gehört zu den wichtigsten Aufgaben in der ambulanten Versorgung. Um die Qualität der medizinischen Leistungen abzusichern, bedarf es unterschiedlicher Verfahren: von der Genehmigung bis hin zur QS-Prüfung. Wir unterstützen Sie gerne bei Fragen zu den benötigten Qualifikationen und Voraussetzungen. Sprechen Sie uns jederzeit an.

Heike Morbitzer,
Qualitätssicherung Substitution und HIV

KVH|Sammelkorb aufrufen  Sammelkorb für Downloads:

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Sie haben noch keine Downloads gesammelt.

Hygiene in der Praxis

Wichtige Infos rund um das Thema Hygiene für Ihre Arztpraxis finden Sie hier:

Mehr

Praxisbörse

Sie möchten sich als Vertragsarzt oder -Psychotherapeut niederlassen? Oder suchen einen Nachfolger für Ihre Praxis? Unsere Praxisbörse bringt Sie zusammen!

Mehr

Patientenbefragung

Als kostenlosen Service für Sie bieten wir Patientenfragebögen für Ihre Praxis inklusive deren Auswertung an.

Mehr

Qualitätssicherung und Genehmigungspflicht

Rhythmusimplantat-Kontrolle

05.09.2018

Hier finden Sie den Kontakt zu Ihren Ansprechpartnern sowie Dokumente zum Download.

Stefanie Gilmer
Tel: 069 24741-6354
Fax: 069 24741-68819
E-Mail: qs.fb1.4(at)kvhessen.LÖSCHEN.de

Kassenärztliche Vereinigung Hessen
Qualitätssicherung Substitution & weitere Genehmigungen
Europa-Allee 90
60486 Frankfurt

Am 01. Oktober 2018 tritt die neue Qualitätssicherungsvereinbarung (QSV) zur Rhythmusimplantat-Kontrolle in Kraft

KBV und GKV-Spitzenverband haben sich auf die Neufassung einer QSV zur Rhythmusimplantat-Kontrolle verständigt, welche zum 01.10.2018 in Kraft tritt und die bisherige QSV zur Funktionsanalyse eines Herzschrittmachers ersetzt. Die Veröffentlichung im Deutschen Ärzteblatt erfolgte am 20.08.2018 (Deutsches Ärzteblatt 2018; 115/33-34).

Detaillierte Informationen zu den Genehmigungsvoraussetzungen nach der neuen QSV Rhythmusimplantat-Kontrolle
-    sowohl für Genehmigungsinhaber nach der bisherigen QSV Herzschrittmacherkontrolle
-    als auch für Erstbeantragungen
sowie zu weiteren Anforderungen und den zukünftig geltenden Auflagen zur Aufrechterhaltung finden Sie hier.

Voraussetzung für die Abrechnung der Leistungen der Rhythmusimplantat-Kontrolle ab dem 01.10.2018 ist eine nach der neuen QSV Rhythmusimplantat-Kontrolle erteilte Genehmigung.

Gerne können Sie sich mit Ihren Fragen an die oben genannte Ansprechpartnerin wenden.

Rhythmusimplantat-Kontrolle

Nach der Implantation eines Herzschrittmachers oder eines Kardioverters beziehungsweise Defibrillators (ICD bzw. CRT) sind regelmäßige Kontrolluntersuchungen notwendig. Hierbei werden unter anderem die Funktionsfähigkeit der Elektrode und der Zustand der Batterie überprüft.

Wer kann die Genehmigung erhalten?

  • Fachärzte für Innere Medizin und Kardiologie
  • Fachärzte für Kinder- und Jugendmedizin mit Schwerpunkt Kinder-Kardiologie

Welche zusätzlichen fachlichen Voraussetzungen müssen Sie mitbringen?

  • Bei Beantragung von Leistungen der Herzschrittmacherkontrolle

    Nachweis über: Selbständige Indikationsstellung beziehungsweise Sicherung der Indikation, Durchführung und Dokumentation von 200 Herzschrittmacherkontrollen unter Anleitung innerhalb von 36 Monaten vor Antragstellung

  • Bei Beantragung von Leistungen der Herzschrittmacher- und der ICD-Kontrolle

    Nachweis über: Selbständige Indikationsstellung beziehungsweise Sicherung der Indikation, Durchführung und Dokumentation von 150 Herzschrittmacherkontrollen und 50 ICD-Kontrollen unter Anleitung innerhalb von 36 Monaten vor Antragstellung

  • Bei Beantragung von Leistungen der Herzschrittmacher-, ICD- und CRT-Kontrolle

    Nachweis über: Selbständige Indikationsstellung beziehungsweise Sicherung der Indikation, Durchführung und Dokumentation von 150 Herzschrittmacherkontrollen, 50 ICD-Kontrollen und 30 CRT-Kontrollen unter Anleitung innerhalb von 36 Monaten vor Antragstellung

Hinweise:
Die Anleitung hat bei einem Arzt stattzufinden, der nach der Weiterbildungsordnung zur Weiterbildung im Gebiet 'Innere Medizin und Kardiologie' oder 'Kinder- und Jugendmedizin' mit der Schwerpunktbezeichnung 'Kinder-Kardiologie' befugt ist.

Soweit die jeweils geforderte Anzahl von Leistungen unter Anleitung erbracht, nicht jedoch innerhalb des geforderten Zeitraums durchgeführt wurde, können innerhalb dieses Zeitraums selbständig durchgeführte Leistungen angerechnet werden.

Die jeweils geforderte Anzahl von Leistungen unter Anleitung gilt bei Nachweis der Zusatzqualifikation „Spezielle Rhythmologie“ als erfüllt.

Die jeweils geforderte Anzahl von Leistungen unter Anleitung gilt aufgrund der sehr geringen Patientenzahlen nicht für Kinder-Kardiologen.

(Einzelheiten in §§ 5 und 10 der QSV Rhythmusimplantat-Kontrolle)

Welche sonstigen Voraussetzungen sind zu erfüllen?

  • Nachweis apparativer Voraussetzungen
    (Einzelheiten in §§ 6 und 10 der QSV Rhythmusimplantat-Kontrolle)
  • Sofern telemedizinische Funktionsanalysen (GOP 13574, 13576 oder 04414, 04416 EBM) durchgeführt werden, müssen zusätzlich die Anforderungen an die Durchführung telemedizinischer Leistungen nach der „Vereinbarung über telemedizinische Leistungen in der vertragsärztlichen Versorgung“ (Anlage 31 BMV-Ä) erfüllt werden.

Übergangsregelungen

Für Ärzte, die zum Inkrafttreten der neuen QSV Rhythmusimplantat-Kontrolle am 01.10.2018 über eine Genehmigung nach der alten QSV zur Funktionsanalyse eines Herzschrittmachers vom 01.04.2006 verfügen, wurden Übergangsregelungen vereinbart: 

  • Kardiologen und Kinderkardiologen: Erhalten ohne zusätzliche Nachweise eine Genehmigung zur Ausführung und Abrechnung der Rhythmusimplantat-Kontrollen.
  • Fachärzte für Innere Medizin mit Schwerpunktbezeichnung (ausgenommen Kardiologie) und ohne Schwerpunktbezeichnung: Erhalten eine Genehmigung ohne zusätzliche Nachweise für die Herzschrittmacher-Kontrolle.
    Für Leistungen der ICD- bzw. der CRT-Kontrolle sind jedoch bestimmte Sachkunden („Praxis der ICD-Therapie“ bzw. „Kardiale Resynchronisationstherapie (CRT)“) nachzuweisen. Der Nachweis der jeweiligen Sachkunden muss innerhalb von 4 Jahren nach Erteilung der Genehmigung vorgelegt werden.
    Eine Genehmigung für die telemedizinischen Funktionsanalysen erhalten diese Fachärzte, wenn sie entsprechende Leistungen in mindestens zwei Quartalen bis zum 30. September 2018 abgerechnet haben.

(Einzelheiten in § 12 der QSV Rhythmusimplantat-Kontrolle)

Die betroffenen Ärzte erhalten ab dem Zeitpunkt des Inkrafttretens der neuen QSV Rhythmusimplantat-Kontrolle einen entsprechenden Genehmigungsbescheid ohne erneute Antragstellung.

Wie erhalte ich die Genehmigung?

Die Erteilung einer Genehmigung erfolgt nach einem Antragsverfahren bei der KVH (siehe Downloads unten).

Welche Leistungen kann ich abrechnen?

Das durch die Genehmigung zu erhaltende Abrechnungsspektrum entnehmen Sie bitte der Liste zu den genehmigungspflichtigen Leistungen (GELE-Liste, siehe unten unter Downloads).

Was muss ich bei der Dokumentation beachten?

Trotz der ärztlichen Aufzeichnungspflicht, einschließlich Anamnese, Befundung und Angaben zur Therapie, muss die Dokumentation der Rhythmusimplantat-Kontrollen je nach Aggregat bestimmte Systemparameter beinhalten.
(Einzelheiten in § 8 der QSV Rhythmusimplantat-Kontrolle)

Wie erfolgt die Qualitätssicherung?

  • Fortbildung

    Ärzte, denen eine Genehmigung für die Ausführung und Abrechnung von Leistungen der Rhythmusimplantat-Kontrolle erteilt worden ist, müssen zur Aufrechterhaltung und Weiterentwicklung der fachlichen Befähigung an Fortbildungsmaßnahmen zur Kardiologie, nachgewiesen durch mindestens 20 Fortbildungspunkte in 24 Monaten teilnehmen.(Einzelheiten in § 7 der QSV Rhythmusimplantat-Kontrolle)


  • Einzelfallprüpfung durch Stichproben-/Dokumentationsprüfung

    Zufallsgesteuerte Stichprobenprüfungen (Die Kassenärztliche Vereinigung Hessen fordert hierfür jährlich von mindestens 15 % der Ärzte die Dokumentation von je 20 abgerechneten Fällen an.)
    (Einzelheiten in § 9 der QSV Rhythmusimplantat-Kontrolle)

 

 

Welche gesetzlichen Grundlagen sind maßgebend?

  • Vereinbarung von Qualitätssicherungsmaßnahmen nach § 135 Abs. 2 SGB V zur Kontrolle von aktiven kardialen Rhythmusimplantaten (Qualitätssicherungsvereinbarung Rhythmusimplantat-Kontrolle)
  • Vereinbarung über telemedizinische Leistungen in der vertragsärztlichen Versorgung im Zusammenhang mit § 87 Abs. 2a Satz 7 SGB V vom 14.12.2016 - Anhang 1: Telemedizinische Funktionsanalyse von implantierbaren Defibrillatoren und CRT-Systemen

Externe Links:

Herzschrittmacher-Kontrolle (KBV)

QS-Vereinbarung Rhythmusimplantat-Kontrolle (folgt in Kürze, KBV)

Telemedizin (KBV)

 

 

Dateien zum Download

-    Erstantrag Rhythmusimplantat-Kontrolle (folgt in Kürze)
-    Anlage zum Antrag/ Gewährleistungserklärung (folgt in Kürze)


einen Moment bitte