Nach obenZur Suche

Liebe Mitglieder, Qualitätssicherung gehört zu den wichtigsten Aufgaben in der ambulanten Versorgung. Um die Qualität der medizinischen Leistungen abzusichern, bedarf es unterschiedlicher Verfahren: von der Genehmigung bis hin zur QS-Prüfung. Wir unterstützen Sie gerne bei Fragen zu den benötigten Qualifikationen und Voraussetzungen. Sprechen Sie uns jederzeit an.

Heike Morbitzer,
Qualitätssicherung Substitution und HIV

KVH|Sammelkorb aufrufen  Sammelkorb für Downloads:

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Sie haben noch keine Downloads gesammelt.

Hygiene in der Praxis

Wichtige Infos rund um das Thema Hygiene für Ihre Arztpraxis finden Sie hier:

Mehr

Praxisbörse

Sie möchten sich als Vertragsarzt oder -Psychotherapeut niederlassen? Oder suchen einen Nachfolger für Ihre Praxis? Unsere Praxisbörse bringt Sie zusammen!

Mehr

Patientenbefragung

Als kostenlosen Service für Sie bieten wir Patientenfragebögen für Ihre Praxis inklusive deren Auswertung an.

Mehr

Qualitätssicherung und Genehmigungspflicht

IVM (Intravitreale Medikamenteneingabe)

19.06.2018

Hier finden Sie den Kontakt zu Ihren Ansprechpartnerinnen sowie alle weiteren Infos und Downloads.

Beate Hartmann
Tel: 069 24741-6551
Fax: 069 24741-68819
E-Mail: qs.fb1.1(at)kvhessen.LÖSCHEN.de

Stefanie Gilmer
Tel: 069 24741-6354
Fax: 069 24741-68819
E-Mail: qs.fb1.1(at)kvhessen.LÖSCHEN.de

Kassenärztliche Vereinigung Hessen
Qualitätssicherung Substitution & weitere Genehmigungen
Europa-Allee 90
60486 Frankfurt

Die intravitrealen Medikamenteneingabe (IVM) erfolgt unter örtlicher Betäubung zur Behandlung bestimmter Erkrankungen des Augenhintergrundes mittels Wirkstoffinjektion in den Glaskörperraum.

Wer kann die Genehmigung erhalten?

Fachärzte für:

  • Augenheilkunde

Welche zusätzlichen fachlichen Voraussetzungen müssen Sie mitbringen?

  • Nachweis über die selbständige Auswertung* von mindestens 250 Fluoreszenzangiographien am Augenhintergrund (*unter Anleitung eines zur Weiterbildung im Gebiet Augenheilkunde befugten Arztes)

  • Nachweis über die selbständige Durchführung von 100 intraokularen Eingriffen (ohne Lasertherapie)

  • Nachweis über die erfolgreiche Teilnahme an einem Kurs von mindestens 4 Stunden Dauer zur intravitrealen Medikamenteneingabe
    (vgl. § 3 Abs. 2 und 4 Qualitätssicherungsvereinbarung IVM, QSV IVM)

Welche sonstigen Voraussetzungen sind zu erfüllen?

  • Nachweis räumlicher Voraussetzungen
  • Nachweis apparativ-technischer Voraussetzungen
  • Nachweis hygienischer Voraussetzungen
    (vgl. § 4 QSV IVM)

Wie erhalte ich die Genehmigung?

Die Erteilung einer Genehmigung erfolgt nach einem Antragsverfahren bei der KVH (siehe Downloads unten).

Welche Leistungen kann ich abrechnen?

Das durch die Genehmigung zu erhaltende Abrechnungsspektrum entnehmen Sie bitte der Liste zu den genehmigungspflichtigen Leistungen (GELE-Liste, siehe unten unter Downloads).

Wie erfolgt die Qualitätssicherung?

  • zufallsgesteuerte Stichprobenprüfungen (pro Jahr mindestens zehn Prozent der Vertragsärzte, die IVM erbringen)

Welche gesetzlichen Grundlagen sind maßgebend?

  • Vereinbarung von Qualitätssicherungsmaßnahmen nach § 135 Abs. 2 SGB V zur intravitrealen Medikamenteneingabe (Qualitätssicherungsvereinbarung IVM)

Externer Link

Qualitätssicherung IVM (KBV)


einen Moment bitte