Nach obenZur Suche

Liebe Mitglieder, Qualitätssicherung gehört zu den wichtigsten Aufgaben in der ambulanten Versorgung. Um die Qualität der medizinischen Leistungen abzusichern, bedarf es unterschiedlicher Verfahren: von der Genehmigung bis hin zur QS-Prüfung. Wir unterstützen Sie gerne bei Fragen zu den benötigten Qualifikationen und Voraussetzungen. Sprechen Sie uns jederzeit an.

Heike Morbitzer,
Qualitätssicherung Substitution und HIV

KVH|Sammelkorb aufrufen  Sammelkorb für Downloads:

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Sie haben noch keine Downloads gesammelt.

Hygiene in der Praxis

Wichtige Infos rund um das Thema Hygiene für Ihre Arztpraxis finden Sie hier:

Mehr

Praxisbörse

Sie möchten sich als Vertragsarzt oder -Psychotherapeut niederlassen? Oder suchen einen Nachfolger für Ihre Praxis? Unsere Praxisbörse bringt Sie zusammen!

Mehr

Patientenbefragung

Als kostenlosen Service für Sie bieten wir Patientenfragebögen für Ihre Praxis inklusive deren Auswertung an.

Mehr

Qualitätssicherung und Genehmigungspflicht

Hörgeräteversorgung bei Säuglingen, Kleinkindern und Kindern

20.06.2018

Hier finden Sie den Kontakt zu Ihrer Ansprechpartnerin sowie weitere Infos und Downloads.

Heike Sentner
Tel: 069 24741-6649
Fax: 069 24741-68819
E-Mail: qs.fb.1.5(at)kvhessen.LÖSCHEN.de

Kassenärztliche Vereinigung Hessen
Qualitätssicherung Substitution & weitere Genehmigungen
Europa-Allee 90
60486 Frankfurt

Die QS-Vereinbarung Hörgeräteversorgung Kinder regelt die Voraussetzungen für die Ausführung und Abrechnung von Leistungen der Versorgung schwerhöriger Kindern (als Kinder gemäß dieser Vereinbarung gelten Säuglinge, Kleinkinder und Kinder bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres) mit Hörgeräten in der vertragsärztlichen Versorgung. Ziel der Vereinbarung ist die Sicherstellung einer dem aktuellen Stand der medizinischen Wissenschaft entsprechenden Steuerung und Durchführung der Betreuung von schwerhörigen Kindern, die mit Hörgeräten versorgt werden.

Wer kann die Genehmigung erhalten?

Fachärzte für:

  • Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
  • Sprach-, Stimm- und kindliche Hörstörungen (Phoniatrie und Pädaudiologie))

Welche zusätzlichen fachlichen Voraussetzungen müssen Sie mitbringen?

  • Innerhalb der letzten fünf Jahre bei einem weiterbildungsbefugten Arzt:

    • 50 elektrische Reaktionsaudiometrien (ERA) im Kindesalter,
    • 50 Hörschwellenbestimmungen mit altersbezogenen reaktions-, verhaltens- und spielaudiometrischen Verfahren,
    • 25 Kindersprachtests entsprechend dem Sprachentwicklungsalter,
    • Selbstständige Indikationsstellung, Anpassung und Überprüfung von Hörgeräten inkl. Gebrauchsschulung

  • Theoretische Kenntnisse in der Diagnostik, Therapie und Versorgung von Hörstörungen insbesondere bei Kindern sowie Kenntnisse über die aktuelle Hörgerätetechnik in Bezug auf die audiologischen Befunde durch die Erlangung von zehn Fortbildungspunkten innerhalb von zwei Jahren vor Antragstellung

    (vgl. § 3 der Qualitätssicherungsvereinbarung (QSV) Hörgeräteversorgung Kinder)

Welche sonstigen Voraussetzungen sind zu erfüllen?

  • Nachweis räumlicher Voraussetzungen

  • Nachweis apparativer Voraussetzungen

  • Nachweis organisatorischer Voraussetzungen
    (vgl. §§ 4 und 6 QSV Hörgeräteversorgung Kinder)

Wie erhalte ich die Genehmigung?

Die Erteilung einer Genehmigung erfolgt nach einem Antragsverfahren bei der KVH (siehe Downloads unten).

Welche Leistungen kann ich abrechnen?

Das durch die Genehmigung zu erhaltende Abrechnungsspektrum entnehmen Sie bitte der Liste zu den genehmigungspflichtigen Leistungen (GELE-Liste, siehe unten unter Downloads).

Was muss ich bei der Dokumentation beachten?

  • Anforderung an die ärztliche Dokumentation entsprechend § 7 QSV Hörgeräteversorgung Kinder

Gibt es weitere Hinweise zur Dokumentation (z. B. e-Doku)?

  • Angaben zur Hörgeräteverordnung und -abnahme erfolgen nach Anlage 1 und mit Dokumentationsinhalten nach Anlage 2 (Ergänzungsblatt) der QS Vereinbarung Hörgeräte Kinder (e-Doku)

    (vgl. § 7 QSV Hörgeräteversorgung Kinder)

Wie erfolgt die Qualitätssicherung?

  • Nachweis einer mindestens einmal jährlich durchgeführten messtechnischen Kontrolle der eingesetzten Geräte
  • Nachweis über den Erwerb von sieben Fortbildungspunkten innerhalb von zwei Jahren über theoretische Kenntnisse in Diagnostik, Therapie und Versorgung von Hörstörungen insbesondere bei Kindern sowie Kenntnisse über aktuelle Hörgerätetechnik in Bezug auf audiologische Befunde

    (vgl. § 8 QSV Hörgeräteversorgung Kinder)

Welche gesetzlichen Grundlagen sind maßgebend?

  • Vereinbarung von Qualitätssicherungsmaßnahmen nach § 135 Abs. 2 SGB V zur Hörgeräteversorgung bei Säuglingen, Kleinkindern und Kindern (Qualitätssicherungsvereinbarung Hörgeräteversorgung Kinder)


einen Moment bitte