Nach obenZur Suche

Liebe Mitglieder, wer gehört werden will, muss sein Gegenüber kennen. Wir verstehen uns als Kommunikations-Manager. Mitglieder erwarten von uns andere Informationen als Kollegen oder Journalisten. Daher schreiben wir zielgruppengerecht in „Auf den Punkt“, für die interne Kommunikation oder für Tageszeitungen und andere Medien.

Petra Bendrich,
Kommunikation,
stellv. Pressesprecherin

KVH|Sammelkorb aufrufen  Sammelkorb für Downloads:

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Sie haben noch keine Downloads gesammelt.

Archiv

Rundschreiben 2017

Hier finden Sie die Rundschreiben der KV Hessen 2017.

Mehr
Archiv

Rundschreiben 2016

Hier finden Sie die Rundschreiben der KV Hessen aus dem Jahr 2016.

Mehr

Rundschreiben der KV Hessen 2018

Aktuelles aus der Terminservicestelle - Vermittlung von probatorischen Sitzungen ab 1. Oktober 2018

10.09.2018

Rundschreiben vom 6. September 2018 an alle psychotherapeutischen Mitglieder

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie schon im letzten Rundschreiben angekündigt, hat das Bundesschiedsamt beschlossen, dass neben der psychotherapeutischen Akutbehandlung auch die „zeitnah erforderliche Richtlinienpsychotherapie“ in Form von Terminen für die probatorische Sitzung durch die Terminservicestellen (TSS) zu vermitteln ist. Trotz Klage seitens der Kassenärztlichen Bundesvereinigung gegen den Beschluss und Antrag auf Anordnung der aufschiebenden Wirkung hat das Landessozialgericht dem Antrag nicht stattgegeben.

Aus diesem Grund wurde die Psychotherapievereinbarung überarbeitet und das PTV11-Formular (Individuelle Patienteninformation) geändert. Dieses enthält ein neues Ankreuzfeld für die Angabe des Psychotherapeuten, ob eine Richtlinienpsychotherapie „zeitnah erforderlich“ ist.

Ab dem 01.10.2018 ist somit die TSS verpflichtet, den Patientinnen und Patienten, bei denen eine psychotherapeutische Praxis die Notwendigkeit einer zeitnah erforderlichen Richtlinienpsychotherapie bescheinigt, einen zeitnahen Termin zur Probatorik zu vermitteln und dafür benötigen wir Ihre Unterstützung.

Bei der Vermittlung von probatorischen Sitzungen kommt Ihnen eine sehr wichtige Rolle zu. Über die Dringlichkeit entscheiden Sie als Psychotherapeut/-in. Mit Kennzeichnung eines Überweisungcodes und Ankreuzen des Feldes „zeitnah erforderlich“ auf dem PTV11-Formular, stufen Sie den Patient als bedürftig für eine zeitnahe Richtlinienpsychotherapie ein und schaffen damit die Voraussetzung, dass ein Termin über die TSS vermittelt werden kann bzw. muss. Anbei zur Nutzung, wie oben beschrie-ben, erhalten Sie die erforderlichen Überweisungscodes.

Bei der Ausstellung des PTV11 Formulars ist es notwendig, zwischen Akutbehandlung und probatori-scher Sitzung zu unterschieden.

Bitte nehmen Sie keine Mehrfachauswahl dieser beiden Vermittlungsansprüche auf dem Formular vor, um Missverständnisse zwischen Patient und TSS zu vermeiden, da nur Akutbehandlung oder probatorische Sitzung seitens der TSS vermittelt werden kann.

Bitte beachten Sie zudem: Enthält ein PTV11 Formular mehrere Kennzeichnungen bzw. Empfehlungen, kann eine Vermittlung über die TSS nicht vorgenommen werden.

Um zukünftig Ihre Empfehlungen vermitteln zu können, benötigen wir von Ihnen auch Terminmeldungen für die probatorischen Sitzungen. Hierbei möchten wir uns bei Ihnen für Ihre bisherige Unterstützung durch Ihre Terminmeldungen für die TSS ganz herzlich bedanken.

Trotz der hohen Nachfrage war es möglich, alle Patienten zeitnah zu vermitteln, da Sie uns genügend freie Termine zur Verfügung gestellt haben. Um die Lasten besser zu verteilen, haben wir Anpassungen bei den Terminmeldungen für Sie vorgenommen.

Zukünftige Meldung von freien Terminen bitte in folgendem Umfang:

  • 2 Termine pro Monat für ein Erstgespräch zur Psychotherapeutischen Sprechstunde (Dauer 50 Minuten)
  • 1 Termin pro Quartal für die Akutbehandlung (Dauer 50 Minuten)
  • 1 Termin pro Monat für die probatorische Sitzung (Dauer 50 Minuten)

Alle Folgetermine vereinbaren Sie ausschließlich direkt mit Ihrem Patienten.

Nutzen Sie einfach das Onlineportal über Ihren KV-SafeNet* Zugang und den e-Terminservice!

Wenn Sie den vermittelten Patienten über die TSS für eine Akutbehandlung oder Richtlinientherapie übernehmen, werden unsererseits Ihre gemeldeten Termine für die nächsten drei Monate storniert. So können Sie sich für diesen Zeitraum unmittelbar Ihren Patienten zuwenden.

Wann werden Termine wieder frei gegeben?
Sofern wir die von Ihnen gemeldeten Termine fünf Werktage vor Ablauf des Termins nicht vermittelt haben, stehen Ihnen diese wieder automatisch zur Verfügung. Wir werden nur die Termine vermitteln, die Sie uns ausdrücklich zur Vermittlung melden.

Alle weiteren erforderlichen Informationen zur Terminpflege, haben wir Ihnen in einem Handout aufbereitet. Dieses finden Sie unter: https://www.kvhessen.de/fuer-unsere-mitglieder/services-und-dienste/terminservicestelle-tss/

 

Mit besten kollegialen Grüßen, Ihre

Frank Dastych                      Dr. Eckhard Starke
Vorstandsvorsitzender          stv. Vorstandsvorsitzender


einen Moment bitte