Nach obenZur Suche

Liebe Mitglieder, wer gehört werden will, muss sein Gegenüber kennen. Wir verstehen uns als Kommunikations-Manager. Mitglieder erwarten von uns andere Informationen als Kollegen oder Journalisten. Daher schreiben wir zielgruppengerecht in „Auf den Punkt“, für die interne Kommunikation oder für Tageszeitungen und andere Medien.

Petra Bendrich,
Kommunikation,
stellv. Pressesprecherin

KVH|Sammelkorb aufrufen  Sammelkorb für Downloads:

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Sie haben noch keine Downloads gesammelt.

Archiv

Rundschreiben 2017

Hier finden Sie die Rundschreiben der KV Hessen 2017.

Mehr
Archiv

Rundschreiben 2016

Hier finden Sie die Rundschreiben der KV Hessen aus dem Jahr 2016.

Mehr

Rundschreiben der KV Hessen 2018

Substitution – Einigung mit den Krankenkassen zur Take-Home-Vergabe

24.07.2018

An alle Vertragsärzte mit einer Abrechnungsgenehmigung der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen für die Substitutionsbehandlung

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir freuen uns, Ihnen mit diesem Rundschreiben Klarheit in Bezug auf die Abrechnung der Take-Home-Vergabe ab dem 3. Quartal 2018 geben zu können. In den Verhandlungen mit den Krankenkassen konnten wir für Sie erreichen, dass in Hessen Strukturpauschalen zur Vergütung von 28,55 Euro für die Take-Home-Vergabe eingeführt werden. Die Details zum Vorgehen möchten wir Ihnen jetzt vorstellen.

Voraussetzungen für den Erhalt der Strukturpauschalen

Wenn Sie bereits mindestens vier Quartale die Substitutionsbehandlung bis einschließlich des 4. Quartals 2017 durchgeführt haben und mindestens zehn Patienten im Rahmen der Take-Home-Vergabe betreut haben, erhalten Sie automatisch die Strukturpauschalen und die Vergütung der Take-Home-Vergabe von 28,55 Euro.

Sie erfüllen nicht die oben beschriebenen Voraussetzungen?

Dann benötigen Sie eine ergänzende Abrechnungsgenehmigung der KV Hessen zum Erhalten der Strukturpauschalen. Diese können wir Ihnen in Abhängigkeit von der Versorgungsstruktur der Region erteilen, auch wenn Sie die Substitution weniger als vier Quartale bis Ende 2017 durchgeführt haben und / oder die vorausgesetzte Mindestpatientenfallzahl (zehn
Patienten im Rahmen der Take-Home-Vergabe) nicht erfüllen.

Zum Erhalt der ergänzenden Abrechnungsgenehmigung senden Sie einfach ein kurzes Schreiben an:

Kassenärztliche Vereinigung Hessen

Team Qualitätssicherung Substitution und weitere Genehmigungen

Fax-Nr. 069 24741-68816

Europa Allee 90 I 60486 Frankfurt

 

Und so erfolgt die Abrechnung

Die bisherige Hessenziffer 91950 gibt es nicht mehr – achten Sie in Ihrer Abrechnung bitte darauf, diese nicht mehr anzusetzen. Sie rechnen die Take-Home-Vergabe nach § 5 Abs. 9 Betäubungsmittel-Verschreibungsverordnung (BtMVV) über die Gebührenordnungsposition (GOP) 01949 EBM ab.

Die Differenz der Vergütung der GOP 01949 EBM und den 28,55 Euro (als Vergütung für die bisherige und zukünftige Take-Home-Vergabe in Hessen) wird – wenn die Voraussetzungen erfüllt sind – über die von der KV Hessen zugesetzten Strukturpauschalen vergütet.

Da über den EBM ein zweimaliger Ansatz der GOP 01949 möglich ist, gibt es zwei Strukturpauschalen. Die 99090 setzen wir Ihnen zu, wenn die Take-Home-Vergabe einmal in der Kalenderwoche über die GOP 01949 EBM von Ihnen abgerechnet wird. Rechnen sie die GOP 01949 EBM zweimal in der Kalenderwoche ab – wird die 99091 zugesetzt. Sie erhalten so in beiden Konstellationen über die Strukturpauschalen eine Vergütung in der Kalenderwoche für die Take-Home-Vergabe (nach § 5 Abs. 9 BtMVV) von insgesamt 28,55 Euro.

Sie rechnen also ab sofort die komplette Substitutionsbehandlung anhand der Vorgaben im Abschnitt 1.8 EBM ab.

Was gilt es noch zu beachten?

Die Behandlungswoche wird in dem Abschnitt 1.8 EBM als jede Kalenderwoche, in der die Substitutionsbehandlung nach den Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses durchgeführt wird, definiert.

Wenn der Opiatabhängige eine substitutionsgestützte Behandlung (GOP 01950) bei Ihnen in der Praxis benötigt, so ist diese am Behandlungstag nicht neben der GOP 01949 berechnungsfähig. In der Kalenderwoche
haben Sie die Möglichkeit, beide GOP bei einem medizinischen Bedarf abzurechnen. Die medizinische Begründung vermerken Sie dann an der GOP 01949 EBM in dem freien Begründungsfeld (Feldkennung 5009). Beachten Sie bitte, dass organisatorische Gründe in der Praxis – wie geschlossene Praxen am Wochenende – keine medizinischen Begründungen darstellen.

Alle weiteren Details zur Abrechnung Substitution Abschnitt 1.8 EBM finden Sie ganz einfach auf unserer Homepage www.kvhessen.de/abrechnung und dort „EBM-Änderungen und Beschlüsse 01.10.2017“.

Sie haben Fragen?
Die info.line der KV Hessen hilft gerne weiter!


Mit freundlichen Grüßen

Ihre Kassenärztliche Vereinigung Hessen


einen Moment bitte