Lieber Nutzer,

die Version Ihres Browsers ist veraltet. Damit setzen Sie sich und gegebenenfalls Ihre EDV erheblichen Sicherheitsrisiken aus. Darüber hinaus können Sie mit dieser veralteten Version die Internetseiten der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen ab März 2018 nicht mehr nutzen.
Wir empfehlen Ihnen dringend, Ihren Browser zu aktualisieren. Sie sind Mitglied der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen und haben Fragen dazu? Dann hilft Ihnen unsere info.line unter der Tel: 069 24741-7777 oder der E-Mail-Adresse info.line@kvhessen.de gerne weiter.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre
Kassenärztliche Vereinigung Hessen
Nach obenZur Suche

Liebe Mitglieder, wer gehört werden will, muss sein Gegenüber kennen. Wir verstehen uns als Kommunikations-Manager. Mitglieder erwarten von uns andere Informationen als Kollegen oder Journalisten. Daher schreiben wir zielgruppengerecht in „Auf den Punkt“, für die interne Kommunikation oder für Tageszeitungen und andere Medien.

Petra Bendrich,
Kommunikation,
stellv. Pressesprecherin

KVH|Sammelkorb aufrufen  Sammelkorb für Downloads:

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Sie haben noch keine Downloads gesammelt.

Archiv

Rundschreiben 2016

Hier finden Sie die Rundschreiben der KV Hessen aus dem Jahr 2016.

Mehr
Archiv

Rundschreiben 2015

Hier finden Sie die Rundschreiben der KV Hessen aus dem Jahr 2015.

Mehr

Rundschreiben der KV Hessen 2017

Arznei- und Heilmittelvereinbarung 2017: Trennung von HNO-Ärzten und Phoniatern / Pädaudiologen sorgt für Verbesserungen bei der Wirtschaftlichkeitsprüfung

09.03.2017

Rundschreiben an alle in Hessen niedergelassenen HNO-Ärzte, Phoniater und Pädaudiologen.

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir freuen uns, Sie über Veränderungen in der Arznei- und Heilmittelvereinbarung 2017 informieren zu können. Es ist uns gelungen, mit den hessischen Krankenkassen eine Ergänzungsvereinbarung abzuschließen, die zwei getrennte Prüfgruppen etabliert: die Prüfgruppe der HNO-Ärzte und die Prüfgruppe der Phoniater/Pädaudiologen. Ganz praktisch bedeutet dies für die Zukunft, dass damit in den neuen beiden Prüfgruppen Ärzte mit gleichen Tätigkeitsspektren miteinander verglichen werden. Das Problem von Auffälligkeiten in Prüfverfahren wegen der Zuordnung in eine nicht dem Behandlungsspektrum entsprechende Prüfgruppe, zum Beispiel bei der Verordnung von Logopädie, dürfte sich damit weitestgehend erledigen.


Sie haben Fragen? Unsere BeratungsCenter und die info.line der KV Hessen  helfen gerne weiter!



Mit freundlichen kollegialen Grüßen


Frank Dastych                     Dr. Eckhard Starke                 

Vorstandsvorsitzender         Stellv. Vorstandsvorsitzender


einen Moment bitte