Lieber Nutzer,

die Version Ihres Browsers ist veraltet. Damit setzen Sie sich und gegebenenfalls Ihre EDV erheblichen Sicherheitsrisiken aus. Darüber hinaus können Sie mit dieser veralteten Version die Internetseiten der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen ab März 2018 nicht mehr nutzen.
Wir empfehlen Ihnen dringend, Ihren Browser zu aktualisieren. Sie sind Mitglied der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen und haben Fragen dazu? Dann hilft Ihnen unsere info.line unter der Tel: 069 24741-7777 oder der E-Mail-Adresse info.line@kvhessen.de gerne weiter.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre
Kassenärztliche Vereinigung Hessen
Nach obenZur Suche

Liebe Mitglieder, wer gehört werden will, muss sein Gegenüber kennen. Wir verstehen uns als Kommunikations-Manager. Mitglieder erwarten von uns andere Informationen als Kollegen oder Journalisten. Daher schreiben wir zielgruppengerecht in „Auf den Punkt“, für die interne Kommunikation oder für Tageszeitungen und andere Medien.

Petra Bendrich,
Kommunikation,
stellv. Pressesprecherin

KVH|Sammelkorb aufrufen  Sammelkorb für Downloads:

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Sie haben noch keine Downloads gesammelt.

Schon gesehen?

Das neue Auf den Punkt ist da!

Titelthema der Ausgabe 6-2017: "Im Dialog mit der KV"

Mehr

Rundschreiben der KV Hessen 2017

Kündigung des Betreuungsstrukturvertrags mit der TK

22.12.2017

Betreuungsstrukturvertrag zwischen der Techniker Krankenkasse (TK) und der KV Hessen (KVH)
Kündigung zum 31.12.2017

Rundschreiben vom 22. Dezember 2017 an alle Mitglieder

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Damen und Herren,

die TK hat den im Jahr 2015 geschlossenen Rahmenvertrag zur Verbesserung der patientenorientierten medizinischen Versorgung in Hessen (Betreuungsstrukturvertrag) inkl. aller Anlagen zum 31.12.2017 gekündigt.

Die bis zuletzt geführten Verhandlungen haben keine akzeptable Basis für eine Weiterführung des Vertrages ergeben, sodass wir Sie leider noch vor dem Jahresende über die Kündigung informieren müssen.

Hauptkriterium für die gescheiterte Fortführung des Vertrages ist die Reduzierung des ICD-Katalogs auf rund 150 ICD‘s.

Auch der von Kassenseite geforderte Wegfall der beiden Module 3 (Ergänzende Leistungen für Familien mit Kindern von schwer erkrankten Eltern) und 4 (Vereinbarung zur Verordnung verhaltens­therapeutischer Psychotherapie) war laut TK nicht mehr verhandelbar.

Beachten Sie deshalb bitte, dass die im Vertrag genannten Ziffern ab dem 1. Quartal 2018 nicht mehr abgerechnet werden können.

Wir werden Sie in geeigneter Weise über Neuigkeiten informieren.

 

Mit freundlichen kollegialen Grüßen, Ihre
                                                                                                                                                                                                                                
Frank Dastych                    Dr. Eckhard Starke
Vorstandsvorsitzender        stv. Vorstandsvorsitzender


einen Moment bitte