Nach obenZur Suche

Liebe Mitglieder,
unser Ziel und unsere Aufgabe ist es, Sie bei allen Anliegen rund um die Förderung Weiterbildung zu unterstützen. Dafür stellen wir Ihnen die Förderrichtlinien, Merkblätter und Antragsformulare auf unserer Homepage zur Verfügung. Wir sind Ansprechpartner für Mitglieder, Ärzte in Weiterbildung und Studierende. Sie haben Fragen? Dann rufen Sie uns gerne an.

Bianca Jertz,
Teamleiterin Förderung Weiterbildung

KVH|Sammelkorb aufrufen  Sammelkorb für Downloads:

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Sie haben noch keine Downloads gesammelt.

Weiterbildung

Fachärzte

25.04.2017

Richtlinie zur Förderung weiterer fachärztlicher Weiterbildungen, gültig seit 1. Oktober 2016.

Weiterbildungspraxen können zur Beschäftigung eines Arztes in Weiterbildung gefördert werden, wenn sie die unten genannten Voraussetzungen erfüllen.

Förderung Weiterbildung
Tel: 069 24741-6689
Fax: 069 24741-68843
E-Mail: foerderung.fachaerzte(at)kvhessen.LÖSCHEN.de

Kassenärztliche Vereinigung Hessen
Förderung Fachärzte
Europa-Allee 90
60486 Frankfurt

Finanzielle Förderung beantragen

Die Kassenärztliche Vereinigung Hessen (KVH) fördert Praxen mit einem finanziellen Zuschuss für die Beschäftigung eines Arztes in Weiterbildung. Der Zuschuss wird für maximal 24 Monate ganztags gewährt, bei anteiliger Beschäftigung verlängert sich der Zeitraum entsprechend.

Beschäftigung Wochenstunden monatlicher Zuschuss
ganztags mindestens 40 4.800 Euro
75 Prozent mindestens 30 3.600 Euro
halbtags mindestens 20 2.400 Euro

Der Praxisinhaber muss einen Förder-Antrag bei der KVH stellen. Dafür muss er eine Stelle zur Weiterbildung vorhalten und nachweisen, dass diese mit einem geeigneten Bewerber besetzt ist.

Folgende Unterlagen sind dem Antrag beizulegen:

  1. Kopie der Approbationsurkunde des Arztes in Weiterbildung
  2. Kopie des Personalausweises des Arztes in Weiterbildung
  3. Vorwegentscheid der Landesärztekammer Hessen (LÄKH) des Arztes in Weiterbildung
  4. Weiterbildungsbefugnis der LÄKH
  5. Kopie des Anstellungsvertrages

Den Vorwegentscheid muss der Arzt in Weiterbildung bei der LÄKH beantragen (Bearbeitungsdauer circa zwei Monate). Der Bescheid darf zum Zeitpunkt des Förderbeginns nicht älter als drei Monate sein. Sollte der Arzt in Weiterbildung direkt nach der Approbation die Weiterbildung in der Praxis starten, benötigt die KVH keinen Vorwegentscheid.

 

Voraussetzungen für die Förderung

Aktuell können folgende Weiterbildungsgebiete in Hessen gefördert werden (1. Oktober 2016 bis 30. September 2018): Augenheilkunde, Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kinder- und Jugendmedizin, Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie, Neurologie sowie Urologie.

  • Der Praxisinhaber muss im Bereich der KVH niedergelassen sein.
  • Die Praxis muss das Gehalt des Arztes in Weiterbildung auf das Niveau einer stationären Weiterbildungsstelle anheben. Grundlage ist der Tarifvertrag für Ärzte der Vereinigung kommunaler Arbeitgeberverbände (TV-Ärzte/VKA), Entgeltgruppe I der Stufen 1 bis 5.
  • Die Einstufung der Ärzte in Weiterbildung erfolgt nach Paragraph 19 Absatz 1 des TV-Ärzte/VKA und richtet sich nach den Berufsjahren in der Weiterbildung nach der Approbation.
  • Eine Förderung ist nur zu Beginn eines Monats möglich.
  • Die Weiterbildungsgebiete werden zum 1. Oktober eines Jahres festgelegt und sind bis zum 30. September des darauffolgenden Jahres förderfähig.

Ausgezahlt werden die Förderbeträge, die hälftig von der KVH und dem GKV-Spitzenverband getragen werden, an den Praxisinhaber, der einen Arzt in Weiterbildung beschäftigt.

Tarifabschluss Herbst 2016

Die kommunalen Arbeitgeber und der Marburger Bund haben sich auf einen Tarifabschluss verständigt: die Gehälter der Ärztinnen und Ärzte sollen rückwirkend zum 1. September 2016 um 2,3 Prozent steigen, ab 1. September 2017 um weitere 2,0 Prozent und ab 1. Mai 2018 noch einmal um 0,7 Prozent.

Die Entgelttabelle der Tarifeinigung 2016 finden Sie unter „Externe Links“.


einen Moment bitte