Nach obenZur Suche

Abrechnungsinformationen

Abrechnung von im Ausland krankenversicherten Personen

24.01.2018

Aktuelle Informationen zur Behandlung und  Abrechnung von im Ausland versicherten Patienten.

Aus aktuellem Anlass möchten wie Sie nochmals darauf hinweisen, dass alle Unterlagen betreffend der im Ausland krankenversicherten Personen (Auslandsabkommen), welche seit dem 01.07.2017 direkt an die deutsche aushelfende Krankenkasse versendet werden müssen, unbedingt vollständig und gut lesbar mit Arztstempel, Unterschrift und Datum versehen sein müssen. Nur dann ist eine Zahlung der Kostenträger für diese Patienten gewährleistet.

Änderungen zum 1. Juli 2017 bei der Vereinbarung zur Europäischen Krankenversicherungskarte

Muster 80 fällt weg

Das Muster 80 (Dokumentation des Behandlungsanspruchs) ist mit der Neuregelung zum 1. Juli 2017 entfallen. Seit diesem Zeitpunkt gilt eine Kopie der Europäischen Krankenversicherungskarte (EHIC) beziehungsweise der provisorischen Ersatzbescheinigung als ausreichende Dokumentation des Behandlungsanspruchs eines im europäischen Ausland Versicherten. Die Kopie sollte mit Datum, Unterschrift und Stempel versehen sein.  Ebenso entfällt die alte datenschutzrechtlich kritische Verpflichtung des Arztes zur Kopie des Identitätsnachweises (Ausweis/Reisepass) des Versicherten.

Neues Patientenformular ersetzt Muster 81

Es wurde ein neues Patientenformular „Patientenerklärung Europäische Krankenversicherung“ eingeführt. Dieses ersetzt das alte Muster 81 („Erklärung der im EU- bzw. EWR-Ausland oder der Schweiz versicherten Patienten, die eine Europäische Krankenversicherungskarte oder eine Ersatzbescheinigung vorlegen“).

Das neue Formular ist direkt in den Praxisverwaltungssystemen der Vertragsärzte in 13 Sprachen hinterlegt und kann bei Bedarf in der jeweiligen Sprache ausgedruckt werden.

Dokumentation des Behandlungsanspruchs einmal innerhalb von drei Monaten

Die Dokumentation des Behandlungsanspruchs (und die Patientenerklärung), die zuvor quartalsweise erfolgte, wurde in ein „gleitendes“ Quartal überführt: Sie muss mindestens einmal innerhalb von drei Monaten erfolgen. Eine doppelte Dokumentation am Quartalsübergang entfällt damit.

Eine Kopie der EHIC beziehungsweise der provisorischen Ersatzbescheinigung sowie der Patientenerklärung (mit Unterschrift des Patienten) verbleiben beim Vertragsarzt und müssen dort zwei Jahre aufbewahrt werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

DruckenDiese Seite als PDF speichern
Kassenärztliche Vereinigung Hessen
Europa-Allee 90 · 60486 Frankfurt am Main · Tel.: 069 24741-6000 · Fax: 069 24741-68000 · www.kvhessen.de · info.line(at)kvhessen.de