Nach obenZur Suche

Liebe Journalisten, wer gehört werden will, muss sein Gegenüber kennen. Wir verstehen uns als Kommunikations-Manager. Mitglieder erwarten von uns andere Informationen als Kollegen oder Medienvertreter. Daher schreiben wir zielgruppengerecht in „Auf den Punkt“, für die interne Kommunikation oder für Tageszeitungen und andere Medien.

Petra Bendrich,
Kommunikation,
stellv. Pressesprecherin

KVH|Sammelkorb aufrufen  Sammelkorb für Downloads:

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Sie haben noch keine Downloads gesammelt.

Schon gesehen?

Das neue Auf den Punkt ist da!

Titelthema der Ausgabe 5-2017: "Versorgung 4.0 - Wie digital wird die Medizin?"

Mehr

Pressemeldungen 2017

KV Hessen weist Kritik der DKG entschieden zurück:

08.11.2017

„Diskreditierung von Hausärzten nicht hinnehmbar“

Frankfurt, 08.11.2017 – Der Vorstand der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen hat heute die Kritik des Geschäftsführers der Deutschen Krankenhausgesellschaft, Georg Baum, an Prof. Ferdinand Gerlach entschieden zurück gewiesen. Die beiden Vorstandsvorsitzenden, Frank Dastych und Dr. Eckhard Starke, erklärten dazu in Frankfurt:

„Es ist nicht hinnehmbar, dass Herr Baum nicht nur den Vorsitzenden des Sachverständigenrates für seine Äußerung, dass ein Viertel der Krankenhäuser ohne Qualitätseinbußen geschlossen werden könnten, kritisiert. Noch schlimmer ist, dass Baum diese Kritik damit begründet, dass Prof. Gerlach lediglich Hausarzt sei und man deshalb seine Ratschläge nicht allzu ernst nehmen müsse. Herr Baum, der selbst ‘nur’ Wirtschaftswissenschaftler ist, ist bisher leider jeglichen Beweis medizinischen und gesundheitspolitischen Sachverstandes schuldig geblieben. Vielmehr diskreditiert er mit Prof. Gerlach nun nicht nur einen allseits hochgeschätzten Sachverständigen, sondern auch einen ganzen Berufsstand gleich mit. Und man darf sicher sein, dass seine Beurteilung von Fachärzten auf dem gleichen Niveau angesiedelt sein dürfte.

Es ist bemerkenswert, mit welchen Nebelkerzen Herr Baum die dringend notwendige Diskussion über die Zukunft der deutschen Krankenhausgesellschaft hinauszuzögern versucht. Dabei gäbe es für ihn derzeit genügend wichtige Handlungsfelder. Erst vor zwei Tagen hat zum Beispiel SPIEGEL ONLINE mit einem Bericht über die Profitmaximierung von Krankenhäusern durch unnötige Operationen und Behandlungen die Diskussion um die Versorgungsqualität dort neu entzündet. Es gibt keinen Zweifel daran, dass in vielen Häusern der Patientenschutz kommerziellen Interessen geopfert wird. Das ist eine höchst bedenkliche Entwicklung und wir sagen, auch wenn wir nur Haus- oder Facharzt sind: Versorgungsqualität ist wichtiger als Shareholder-Value! Darum sollte sich Herr Baum dringend kümmern.“

Hinweis an die Redaktionen:

Bei Fragen und Interviewwünschen wenden Sie sich an die Abteilung Kommunikation der KV Hessen, Karl Matthias Roth, Telefon 069 24741-6995, Petra Bendrich, Telefon 069 24741-6988, Telefax 069 24741-68818, E-Mail: presse(at)kvhessen.LÖSCHEN.de.


einen Moment bitte