Lieber Nutzer,

die Version Ihres Browsers ist veraltet. Damit setzen Sie sich und gegebenenfalls Ihre EDV erheblichen Sicherheitsrisiken aus. Darüber hinaus können Sie mit dieser veralteten Version die Internetseiten der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen ab März 2018 nicht mehr nutzen.
Wir empfehlen Ihnen dringend, Ihren Browser zu aktualisieren. Sie sind Mitglied der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen und haben Fragen dazu? Dann hilft Ihnen unsere info.line unter der Tel: 069 24741-7777 oder der E-Mail-Adresse info.line@kvhessen.de gerne weiter.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre
Kassenärztliche Vereinigung Hessen
Nach obenZur Suche

Liebe Journalisten, wer gehört werden will, muss sein Gegenüber kennen. Wir verstehen uns als Kommunikations-Manager. Mitglieder erwarten von uns andere Informationen als Kollegen oder Medienvertreter. Daher schreiben wir zielgruppengerecht in „Auf den Punkt“, für die interne Kommunikation oder für Tageszeitungen und andere Medien.

Petra Bendrich,
Kommunikation,
stellv. Pressesprecherin

KVH|Sammelkorb aufrufen  Sammelkorb für Downloads:

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Sie haben noch keine Downloads gesammelt.

Schon gesehen?

Das neue Auf den Punkt ist da!

Titelthema der Ausgabe 5-2017: "Versorgung 4.0 - Wie digital wird die Medizin?"

Mehr

Pressemeldungen 2017

Krank an Ostern? – Bereitschaftsdienstzentralen sind an den Feiertagen geöffnet

10.04.2017

Ostern steht vor der Tür und man hat sich etwas einfangen? Es schmerzen die Ohren oder die Mandeln oder es kündigt sich ein grippaler Infekt an? Was kann man tun, wenn die Praxis des Hausarztes geschlossen sein sollte?

Patienten können dann hessenweit von Karfreitag (14. April 2017) bis Ostermontag (17. April 2017) die Ärztlichen Bereitschaftsdienstzentralen (ÄBD-Zentralen) aufsuchen. Diese werden geöffnet sein. Unter Umständen kann es in den Ärztlichen Bereitschaftsdienstzentralen aber zu Wartezeiten kommen. Darauf sollten sich Patienten einstellen, wie auch darauf, dass keine Termine vergeben werden. Ferner sollten sich Patienten vor den Feiertagen von ihren Hausärzten mit ausreichenden Dosen der benötigten Medikamente versorgen lassen, um nicht allein deshalb den Bereitschaftsdienst aufsuchen zu müssen.

Ist die Erkrankung indes lebensbedrohlich, wie bei starken Herzbeschwerden, Bewusstlosigkeit, schweren Verbrennungen oder anderen akuten lebensbedrohlichen Symptomen, muss sofort der Rettungsdienst unter der Nummer 112 angefordert werden. Hier finden Patienten in kürzester Zeit Hilfe.

Patienten können ÄBD-Zentralen direkt ohne Vorankündigung aufsuchen

Unter www.bereitschaftsdienst-hessen.de finden die Versicherten seit Anfang Dezember alle relevanten Informationen zur ÄBD-Zentrale in der Nähe und deren Öffnungszeiten. Abrufbar ist dort auch ein Routenplaner sowie ein Link zum Portal der Notfallapotheken.

App bietet zusätzliche Orientierung

Des Weiteren hat die KV Hessen mit einer App ein Angebot zur schnellen Orientierung im Bereitschaftsdienst geschaffen. Über eine Kartenansicht finden die Nutzer die nächstgelegenen ÄBD-Zentralen mit Anschrift und Öffnungszeiten. Sie können sich dorthin navigieren oder telefonisch mit dem ÄBD verbinden lassen. Auch die nächste Notdienst-Apotheke wird angezeigt. Die kostenlose App ist im AppStore über den Suchbegriff „ÄBD Hessen“ zu finden. Aktuell ist die App als iOS-Version für Apple-Geräte erhältlich. Die Version für Android-Geräte folgt.

Hinweis an die Redaktionen:

Bei Fragen und Interviewwünschen wenden Sie sich an die Abteilung Kommunikation der KV Hessen, Karl Matthias Roth, Telefon 069 24741-6995, Petra Bendrich, Telefon 069 24741-6988, Telefax 069 24741-68818, E-Mail: presse(at)kvhessen.LÖSCHEN.de.


einen Moment bitte