Ein Mann lehnt sich lächelnd auf ein Sparschwein.

Die Kassenärztliche Vereinigung Hessen (KVH) fördert Hospitationen in ambulanten Praxen. Damit junge Ärzte Praxiserfahrung sammeln, bevor sie sich entscheiden: niederlassen oder nicht niederlassen?

Hospitation

Niederlassen? Oder lieber nicht? Das ist keine leichte Entscheidung. Oft hilft es, die Arbeit in der Praxis kennenzulernen. Die Hospitation fördert die KVH sogar finanziell.

Wer kann gefördert werden?
  • Ärzte, die in einer Vertragsarztpraxis hospitieren möchten, dafür noch nicht gefördert wurden und noch nicht im ambulanten Bereich tätig waren
Was muss ich tun, um gefördert zu werden?

Sie müssen einen Antrag stellen. Bitte beantragen Sie die Förderung unbedingt vor Beginn der Hospitation.

Wie hoch ist die Förderung?
  • ganztägige Beschäftigung Hospitant (40 Wochenstunden): Zuschuss 5.400 Euro
  • 75-prozentige Beschäftigung Hospitant (30 Wochenstunden): Zuschuss 4.050 Euro
  • halbtägige Beschäftigung Hospitant (20 Wochenstunden): Zuschuss 2.700 Euro

Die genauen Konditionen regelt Kapitel 6.4 der Sicherstellungsrichtlinie und die dazugehörige Auslegungsbestimmung.

Was Sie beachten müssen, um gefördert werden zu können, erklärt das Merkblatt Sei mein Gast.

zuletzt aktualisiert am: 27.09.2019

Ansprechpartner

Förderung SiRiLi

Kassenärztliche Vereinigung Hessen
Förderung Weiterbildung

Europa-Allee 90
60486 Frankfurt

Tel 069 24741-6506
Fax 069 24741-68843
sirili(at)kvhessen(.)de

Ihre Downloads ()

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Alle herunterladen