Coronavirus in 3D gerendert © Romolo Tavani

Nach der Coronavirus-Testverordnung (TestV) können auch Nicht-Mitglieder der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen (KVH) ihre Corona-Tests über die KVH abrechnen. Das gilt zum Beispiel für den Öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGD), Apotheken oder Reha-Einrichtungen.

Corona-Tests abrechnen für Nicht-Mitglieder

Am 25. November 2022 ist eine neue Coronavirus-Testverordnung (TestV) in Kraft getreten. Beschlossen hat die TestV das  die TestV das Bundesgesundheitsministerium (BMG).

Mit der neuen TestV ergeben sich weitreichende Änderungen zur Berechtigung an Bürgertests. Zudem wird die Vergütung ab Dezember 2022 erneut abgesenkt. Es ergeben sich hierdurch gravierende Anpassungen für die Abrechnungserfassung. Aus diesem Grund ist die Abrechnung für den Monat Dezember 2022 erst nach Umsetzung der Änderungen möglich.

Die Anpassungen setzt die Kassenärztliche Vereinigung Hessen (KVH) um, sobald die Vorgaben zur Abrechnungserfassung auf Bundesebene vorliegen.

Nicht-Mitglieder beachten bitte die Punkte:

  1.  Wenn Nicht-Mitglieder weiterhin Bürgertests anbieten, dokumentieren sie die Testgründe möglichst detailliert. In der neuesten TestV wurden tiefgehende Prüfungen der abgerechneten Bürgertests nach § 4a verankert. Diese werden nicht durch die Kassenärztlichen Vereinigungen durchgeführt, sondern unterstehen der behördlichen Verantwortung. Die TestV verpflichtet Nicht-Mitglieder als Leistungserbringer dazu, die durchgeführten Tests und deren Testgründe lückenlos zu dokumentieren, um im Falle einer Prüfung u.a. die Anspruchsberechtigung der getesteten Personen nachweisen zu können. Das entsprechende, in Hessen zur Anwendung kommende Muster wird Ihnen vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration (HMSI) zur Verfügung gestellt. 
  2. Im Falle einer bestätigenden Diagnostik Testung nach einem positiven Antigen-Test zur Eigenanwendung nach § 4b TestV hat das HMSI ebenfalls einen Vordruck zur Verfügung gestellt.
  3. Die KVH informiert Nicht-Mitglieder per E-Mail, sobald die Erfassung zur Abrechnung für den Monat Dezember 2022 zur Verfügung steht. Von Anfragen nach dem Sachstand bittet die KVH abzusehen.
  4.  PoC-Antigen-Tests müssen neu auf der Liste vom Gesundheitssicherheitsausschuss der Europäischen Union hinterlegt sein. Zu finden sind die zugelassenen Tests auf der Internetseite des Paul-Ehrlich-Instituts.

In der TestV ist geregelt, dass nicht nur Vertragsärztinnen und Vertragsärzte  und Labore bei der TestV über die KVH abrechnen, sondern auch KVH-Nicht-Mitglieder wie

  • der Öffentliche Gesundheitsdienst (ÖGD),
  • Privatarztpraxen
  • Zahnarztpraxen
  • Apotheken
  • Rettungs- und Hilfsorganisationen

Für beauftragte ärztlich oder zahnärztlich geführte Einrichtungen oder weitere beauftragte Anbieter gilt seit dem 21. Juli 2021:

Eine Beauftragung als weiterer Leistungserbringer erfolgt nur noch durch Einzelbeauftragung durch das zuständige Gesundheitsamt. Wenn eine Beauftragung mittels Allgemeinverfügung besteht, wurde diese mit Ablauf des 20. Juli 2021 unwirksam.

Registrieren bei der KVH

Nicht-Mitglieder der KVH, die die Voraussetzungen zur Abrechnung über die TestV erfüllen, registrieren sich vor der ersten Abrechnung bei der KVH. Die KVH unterstützt Sie dabei: mit der Anleitung zur Neuregistrierung, der Checkliste einfach und schnell registrieren und den Korrekturanleitungen zur Abrechnung.


Wichtig: Nach der erfolgten Registrierung können Nicht-Mitglieder nicht direkt abrechnen. Zunächst muss die KVH den Zugang frei schalten. Leistungserbringer erhalten eine gesonderte E-Mail der KVH dazu.

So geht es richtig:

  • Einzelbeauftragung durch das zuständige Gesundheitsamt liegt vor
  • Privatarztpraxen reichen die Unterlagen gemeinsam mit einem Nachweis bei der KVH ein, dass sie eine Privatarztpraxis betreiben
  • bei der KVH zur Abrechnung registrieren
Hier registrieren

Mit der KVH abrechnen

Bitte beachten Sie bei der Abrechnung den aktuellen Hinweis, falls Sie PoC-NAT abrechnen möchten, und bei Bedarf die Korrekturanleitung zur Abrechnung.

Neu und wichtig: PoC-NAT-Tests

Seit dem 11. Januar 2022 dürfen Leistungserbringerinnen und Leistungserbringer nach § 6 Absatz 1 Nummer 1 und 3 TestV Diagnostik des Coronavirus SARS-CoV-2 mittels eines PoC-NAT-Testsystem (PoC-PCR) für asymptomatische Personen durchführen und nach der TestV abrechnen.

Diese Leistungserbringer dürfen PoC-NAT-Tests abrechnen:

  • Arztpraxen,
  • Zahnarztpraxen,
  • Apotheken,
  • medizinische Labore,
  • Rettungs- und Hilfsorganisationen,
  • KV-Testzentren und zuständige Stellen des öffentlichen Gesundheitsdienstes und die von ihnen betriebenen Testzentren

Beauftragte Dritte dürfen PoC-NAT-Tests nach der TestV nicht durchführen und abrechnen. Bitte verzichten Sie diesbezüglich auf Anfragen beziehungsweise Antragstellungen.

Leistungserbringerinnen und Leistungserbringer,  die PoC-NAT-Tests durchführen und nach TestV über die KVH abrechnen, sind verpflichtet, ein Qualitätssicherungssystem nach dem Stand der medizinischen Wissenschaft und Technik gemäß § 9 MPBetreibV einzurichten. Die Einhaltung entsprechender Vorgaben wird von den Marktüberwachungsbehörden der Länder überwacht.

Die oder der Testende, die getestete Person und das PoC-NAT-Testsystem sind an einem Ort. Keine Beauftragung mittels Muster OEGD ist bei PoC-NAT-Tests notwendig. In kurativen Fällen, also bei symptomatischen Personen sind PoC-NAT-Tests nicht abrechenbar.

Ansprechpartner

Internetdienste

Kassenärztliche Vereinigung Hessen
Europa-Allee 90
60486 Frankfurt

internetdienste(at)kvhessen(.)de

Ihre Downloads ()

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Alle herunterladen