Gefälschte Rechnungen: COVID-19 in hessischen Praxen

So können KVH-Mitglieder damit umgehen

PSA: Vorsicht vor falschen Rechnungen!

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat uns am 18. Juni 2020 informiert, einige Praxen hätten Rechnungen für nicht bestelltes Schutzmateriel erhalten.

Wir möchten unsere Mitglieder vor unnötigen Kosten schützen. Beachten Sie deshalb bitte die folgenden Hinweise und Beispiele der KBV.

  • In einem Fall ging es um ein Paket mit 300 Einweg-Atemschutzmasken und eine Rechnung über knapp 700 Euro, in der die Firma als „BMG Partner“ auftrat.
  • Die KBV hat dazu mit dem Bundesgesundheitsministerium (BMG) gesprochen.
  • Der Schluss: Solche Schreiben haben keinen realen Hintergrund und es besteht kein Zusammenhang mit dem BMG.

Wichtig: Nach Auffassung der KBV müssen Praxen eine solche Rechnung nicht bezahlen und haben auch nicht die Rücksendung der Lieferung zu verantworten.

zuletzt aktualisiert am: 19.06.2020

Ihre Downloads ()

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Alle herunterladen