Coronavirus: Proben korrekt entnehmen

  1. Naso-/Oropharynx-Abstrich sowie, falls möglich, Sputum sind ausreichend. Auf Proben aus den tiefen Atemwegen kann nach neueren Erkenntnissen verzichtet werden.
  2. Bei Abstrichen ist zu beachten, dass für den Virusnachweis geeignete Tupfer verwendet werden („Virustupfer“ mit entsprechendem Transport-Medium oder notfalls trockene Tupfer mit kleiner Menge NaCl-Lösung; kein Agar-Tupfer).
  3. Vor Versand der Abstriche ist zu klären, ob das adressierte Labor die Diagnostik durchführen kann. Die virologischen Labore der Universität Marburg und der Universitätsklinik Frankfurt stehen generell für die Diagnostik zur Verfügung.
  4. Über das Ergebnis der PCR muss das Gesundheitsamt unverzüglich informiert werden.

Influenza-Schnelltest: Die von einigen Gesundheitsämtern inzwischen veröffentlichte Forderung nach einem Influenza-Schnelltest als erste Maßnahme zur Abklärung ist in der ambulanten Versorgung nicht umsetzbar. Der Schnelltest ist keine GKV-Leistung. Sollten Gesundheitsämter den Schnelltest dennoch einfordern, kann er nur erbracht werden gegen Kostenerstattung (GOÄ) durch das beauftragende Gesundheitsamt.

zuletzt aktualisiert am: 03.03.2020

Ihre Downloads ()

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Alle herunterladen