Coronavirus: Betreuung von Covid-19-Patienten

KVH-Mitglieder können sich an diesem Gesprächsleitfaden für die telefonische Führung ambulant betreuter Covid-19-Patienten orientieren. 

Covid-19-Patienten sollten möglichst ein Tagebuch führen mit dem Temperaturverlauf und der Dokumentation jeglicher Beschwerden.

Zweimal täglich abfragen

Praxismitarbeiter wie Medizinische Fachangestellte (MFA) sollten Patienten mit nachgewiesener Covid-19-Infektion zweimal täglich abfragen:

  1. Temperatur (Verlauf, Tendenz steigend?)
  2. Trockener Husten (hartnäckig, auch ohne äußeren Anlass)
  3. Kurzatmigkeit (in Ruhe und/oder bei Belastung; im Verlauf zunehmend?)
  4. Kardiale Symptome (Pulsfrequenz, neu aufgetretenes Herzstolpern)
  5. Mentaler Zustand (wie Verwirrtheit, Desorientierung)
  6. Auftreten von Halsschmerzen
  7. Auftreten von Kopf- und/oder Gliederschmerzen, allgemeiner Abgeschlagenheit
     

Für die Betreuung von Patienten in Alten- und Pflegeheimen gelten besondere Regelungen. Welcher Workflow bei einem Corona-Verdacht beziehungsweise einer Corona-Infektion dabei einzuhalten ist, hat das Hessische Ministerium für Soziales und Integration (HMSI) in einem Schema zusammengefasst.

zuletzt aktualisiert am: 13.07.2020

Ihre Downloads ()

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Alle herunterladen