Schulpersonal und Personal in Kindertagesstätten und Kinderpflegeinrichtungen in Hessen können sich kostenfrei auf das Coronavirus (SARS-CoV-2) testen lassen. Die Kassenärztliche Vereinigung Hessen (KVH) informiert, welche Personen Anspruch auf die Tests haben und wer sie durchführt.

Coronatests

Wer glaubt, sich angesteckt zu haben (siehe Hinweise zum Coronavirus), ruft den Hausarzt oder die 116117 an. Ob ein Test sinnvoll ist, entscheidet der Arzt.

In Hessen haben die Kassenärztliche Vereinigung Hessen (KVH) und die hessische Landesregierung kostenfreie und freiwillige Tests für hessische Lehrkräfte, Schulpersonal sowie Erzieher in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen vereinbart. Lehrkräfte/Schulpersonal und Erzieher können zweiwöchentlich in den teilnehmenden Arztpraxen testen lassen. Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration (HMSI) informiert darüber hinaus, was aktuell zur Corona-Pandemie in Hessen gilt.

Wichtig: Bitte melden Sie sich in jedem Fall zunächst telefonisch in der Praxis an.

Für die Koordination der Coronaimpfungen ist das Land Hessen zuständig. Antworten auf häufig gestellte Fragen von Bürgern zu den Impfungen hat die Landesregierung auf ihrer Homepage zusammengestellt.

Lehrkräfte in Hessen, die ein Schreiben des hessischen Kultusministeriums erhalten haben, können sich seit dem 10. August freiwillig auf das Coronavirus SARS-CoV-2 testen lassen. Die Vereinbarung wurde bis auf Weiteres verlängert. Seit dem 1. Dezember 2020 wird als Testverfahren der Antigen-Schnelltest (Point-of-Care) statt des bisherigen PCR-Tests eingesetzt. Der Test ist mehrfach, das heißt alle zwei Wochen, möglich. Damit sie gleich einen weiteren Termin für den nächsten Test erhalten, lassen sich Lehrkräfte in einer der Arztpraxen testen, die sich zur Teilnahme bereit erklärt haben. Die COVID-Koordinierungscenter (umgangssprachlich Testcenter) vergeben keine Folgetermine.

Darüber hinaus können auch die Angestellten der Schule (schulisches Assistenzpersonal, Sekretariatsmitarbeiter, Hausmeister) getestet werden, wenn sie eine Testlegitimation (gleiches Dokument wie das der Lehrkräfte) vorlegen. Alle weiteren Inhalte der Vereinbarung wie der Ablauf und die zu verwendenden Formulare bleiben unverändert.

Eine Arztpraxis für den Test finden Sie über die Arzt-und Psychotherapeutensuche der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen (KVH). Geben Sie nur den Ort ein, in dem Sie suchen möchten (kein Fachgebiet oder weitere Einträge). Unter dem Punkt "Testung auf SARS-CoV-2"  wählen Sie im Menü "Testungen von Lehrkräften auf SARS-CoV-2" aus. Wichtig: Es ist in jedem Fall zunächst eine telefonische Anmeldung in der Praxis notwendig.

 Erzieher Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen in Hessen, die ein Schreiben des hessischen Kultusministeriums erhalten haben, konnten sich vom 17. August 2020 bis zum 15. November 2020  freiwillig auf das Coronavirus SARS-CoV-2 per PCR-Test testen lassen. Seit dem 30. November 2020 wird als Testverfahren der Antigen-Schnelltest (Point-of-Care) eingesetzt. Der Test ist mehrfach, das heißt alle zwei Wochen, möglich. Damit sie gleich einen weiteren Termin für den nächsten Test erhalten, lassen sich Erzieher in einer der Arztpraxen testen, die sich zur Teilnahme bereit erklärt haben.

Eine Arztpraxis für den Test finden Sie über die Arzt-und Psychotherapeutensuche der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen (KVH). Geben Sie nur den Ort ein, in dem Sie suchen möchten (kein Fachgebiet oder weitere Einträge). Unter dem Punkt "Testung auf SARS-CoV-2"  wählen Sie im Menü "Testungen von Erziehern auf SARS-CoV-2" aus. Wichtig: Es ist in jedem Fall zunächst eine telefonische Anmeldung in der Praxis notwendig.

Einreisende, die sich die letzten zehn Tage in ausländischen Risikogebieten aufgehalten haben, müssen sich für zehn Tage in häusliche Quarantäne begeben und mit einer digitalen Einreisebescheinigung bei dem zuständigen Gesundheitsamt anmelden. Mit einem negativen Coronatest frühestens nach fünf Tagen kann die Quarantäne abgekürzt werden.

Seit dem 16. Dezember 2020 müssen Reiserückkehrer ihre Tests selbst zahlen, wenn sie die zehntägige Quarantäne verkürzen möchten. Dies gilt auch für Personen, die sich aus anderen Gründen testen lassen möchte. Bitte fragen Sie diese IGeL-Leistung in der Praxis ab.

Wenn sich Patienten in einer Arztpraxis haben testen lassen, regelt die Praxis die Abläufe und informiert sie darüber, wann und wie sie die Testergebnisse kommuniziert.

Haben sich Patienten in einem Koordinierungscenter der KVH testen lassen, werden Sie in der Regel so schnell wie möglich von der KVH über ihr Ergebnis informiert.

Aufgrund eines hohen Testaufkommens und je nach Kapazitäten der auswertenden Labore kann es leider immer einmal zu Verzögerungen kommen. Sollten Getestete nach wenigen Tagen noch kein Ergebnis erhalten haben, können sie sich per E-Mail danach erkundigen (wenn sie in einem Koordinierungscenter der KVH getestet wurden).

zuletzt aktualisiert am: 07.01.2021

Ärzte für Coronatests finden

Ansprechpartner

Wenn Sie Fragen zu den Coronatests haben oder sich beraten lassen möchten, wenden Sie sich an die 116117. 

Bitte beachten Sie: Wegen des Coronavirus rufen sehr viele Personen bei der 116117 an, deshalb kann es zu längeren Wartezeiten kommen.

Ihre Downloads ()

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Alle herunterladen