Eine Frau klebt Haftzettel an eine Glaswand.

Patienten mit beruflicher Tätigkeit im Ausland

Neue Impfleistungen mit der KVH abrechnen

Neue berufliche Impfungen als Kassenleistung

Eine Änderung im Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) hat dazu geführt, dass Impfungen mit beruflicher Begründung seit 2020 Kassenleistung sind. Ärzte können in diesen Fällen ihre ärztlichen Leistungen auf dem Abrechnungsformular der Krankenkasse des Patienten im Praxisverwaltungssystem (PVS) ansetzen und gegenüber der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen (KVH) abrechnen. Dies gilt beispielsweise für die notwendige Hepatitis B-Impfung von Medizinischen Fachangestellte (MFA) oder für die Masern-Impfung bei der Erziehern oder der Lehrkräften. Zum 1. Oktober 2020 wurden neu die beruflichen Impfungen gegen Japanische Enzephalitis und Typhus (oral) aufgenommen.

Die notwendigen Impfstoffe beziehen Praxen über eine Sprechstundenbedarfsverordnung zulasten der AOK Hessen für alle Patienten der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV).

Berufsbedingte Impfungen haben eigene Abrechnungsnummern, die in den Hessenspezifischen Gebührenordnungspositionen gelistet sind.

Für die neuen Impfleistungen gegen

  • Japanisches Enzephalitis-Virus und
  • Typhus (oral)

haben die KVH und die Krankenkassen inzwischen die Gebührenordnungspositionen und die Höhe des Honorars abgestimmt. Ärzte können sie seit dem 1. Oktober 2020 erbringen und abrechnen.

Überblick über die Leistungen 

ImpfungErste Dosen eines
Impfzyklus bzw. unvollständige Impfserie
Letzte Dosis eines
Impfzyklus nach
Fachinformation oder abgeschlossene Impfung
AuffrischimpfungVergütung ab 1. Oktober 2020Vergütung ab 1. Januar 2021
Japanische Enzephalitis (berufliche bzw. Reiseindikation nach § 11 Abs. 3 SI-RL)89134 V89134 W89134 X9,56 Euro9,68 Euro
Typhus oral (berufliche bzw. Reiseindikation nach § 11 Abs. 3 SI-RL)89133 V89133 W 7,28 Euro7,37 Euro

Wünschen Patienten die Impfungen gegen Japanische Enzephalitis oder Typhus (oral) wegen einer privaten Reise, dann handelt es sich um Individuelle Gesundheitsleistungen (IGel), die sie privat bezahlen müssen. Im Zusammenhang mit einer beruflichen Tätigkeit im Ausland kann jedoch die Indikation dafür gegeben sein. Die gesetzliche Krankenkasse trägt in diesen Fällen die Kosten für die ärztlich erbrachten Leistungen und für die Verordnung der Impfstoffe.

Mehr Informationen zu Verordnungsfragen lesen Mitglieder der KVH im Infoportal Verordnungen (Login erforderlich).

zuletzt aktualisiert am: 02.02.2021

Ansprechpartner

Arznei-, Heil- & Hilfsmittel

Kassenärztliche Vereinigung Hessen

Europa-Allee 90
60486 Frankfurt

Tel 069 24741-7333
verordnungsanfragen(at)kvhessen(.)de https://www.kvhaktuell.de

Ihre Downloads ()

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Alle herunterladen