Eine Frau sitzt vor einem Schreibtisch. Sie telefoniert mit einem Handy während sie Dokumente liest. © kupicoo

Die neue Coronavirus-Testverordnung (TestV) ist am 30. Juni 2022 in Kraft getreten. Die KVH hat die wichtigsten Informationen für ihre Mitglieder zusammengefasst.

Coronavirus-Testverordnung (TestV) abrechnen

Die Coronavirus-Testverordnung (TestV) beschließt das Bundesgesundheitsministerium (BMG). Die TestV legt fest, wann Ärztinnen und Ärzte PCR-Tests und wann Antigen-Schnelltests – Point-of-Care-Tests (PoC-Test) – bei asymptomatischen Patientinnen und Patienten durchführen können sowie wann weitere Leistungen über die TestV abgerechnet werden können.

Aufgrund der geänderten Prüfvorgaben im Bereich der abgerechneten Bürgertests müssen diese nunmehr nach Testgrund differenziert abgerechnet werden. Die Abrechnungsvorgaben entnehmen Praxen der Übersicht „Übersicht Corona-Tests Leistungen“. Aufgrund der Prüfverantwortung der Behörden kann die Kassenärztliche Vereinigung Hessen zur Art und Weise der Prüfungen an dieser Stelle keine Aussage treffen. Zur Dokumentation der getesteten Personen und deren Testgründe hat das Hessische Ministerium für Soziales und Integration (HMSI) auf ihrer Homepage den zu verwendenden Vordruck zur Verfügung gestellt. Einen Nachweis für eine Bestätigungsdiagnostik nach § 4b Satz 2 TestV in Form einer Selbsterklärung hat das HMSI ebenfalls zur Verfügung gestellt. Diese kann nach einem positiven Selbsttest für eine bestätigende PCR-Testung im Rahmen des TestV genutzt werden.

Beispielsweise Personaltestungen oder das Ausstellen von Genesenenzertifikaten können Praxen wie bisher abrechnen. Kleine Anpassungen gab es noch zu diesen Punkten:

  1. PoC-Antigen-Tests müssen neu auf der Liste vom Gesundheitssicherheitsausschuss der Europäischen Union hinterlegt sein. Zu finden sind die zugelassenen Tests auf der Internetseite des Paul-Ehrlich-Instituts.
  2. Die Vergütung wird zum 1. Juli 2022 erneut abgesenkt.
    a. Die Abstrichentnahme (inklusive Gespräch) wird neu mit 7 Euro vergütet (davor waren es 8 Euro)
    b. Die Sachkosten für die PoC-Antigen-Tests wird neu mit 2,50 Euro vergütet (davor waren es 3,50 Euro)
    c. Der PCR-Test der von Laboren nach Beauftragung gemäß TestV durchgeführt wird und mittels CSV-Datei abgerechnet wird, wird neu mit 32,39 Euro vergütet. Davor erhielten Labore 43,56 Euro je PCR-Test.

Ärztinnen beziehungsweise Ärzte rechnen die Leistungen zur TestV nur bei asymptomatischen Patienten ab. Leistungen und Abstriche für Patientinnen und Patienten mit Corona-Symptomen rechnen sie weiterhin wie gewohnt über den Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM) ab.

zuletzt aktualisiert am: 29.07.2022

Ansprechpartner

EBM-Hotline

Kassenärztliche Vereinigung Hessen

Europa-Allee 90
60486 Frankfurt

Tel 069 24741-7777
ebm-hotline(at)kvhessen(.)de

Ihre Downloads ()

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Alle herunterladen