Eine Frau sitzt vor einem Schreibtisch. Sie telefoniert mit einem Handy während sie Dokumente liest. © kupicoo

EBM-Änderung Oktober 2021

Strahlentherapie: Leistungen geändert

Zum 1. Oktober 2021 ändern sich für Strahlentherapeutinnen und Strahlentherapeuten die Bewertungen der Gebührenordnungspositionen (GOP) 25310, 25316 bis 25318, 25321, 25324 bis 25328 sowie 25340 bis 25343 in Kapitel 25 des Einheitlichen Bewertungsmaßstabs (EBM). Strahlentherapeutinnen und Strahlentherapeuten können jetzt für die rechnerunterstützte Bestrahlungsplanung bei Weichstrahl- oder Orthovolttherapie die GOP 25345 abrechnen. Zudem gibt es Änderungen an den strahlentherapeutischen Leistungen.

Zum 1. Juli 2022 erfolgen weitere Anpassungen an den strahlentherapeutischen Bewertungen des Kapitels 25 EBM. Zudem werden die Zuschläge (GOP 25318, 25325 bis 25327) in ihre jeweilige Grundleistung (GOP 25316 und 25321) überführt.

 

 

Strahlentherapie: Leistungen geändert

Strahlentherapeutinnen und Strahlentherapeuten können neu die Leistungen der Bestrahlungsplanung II (GOP 25341) und III (GOP 25342) nur noch abrechnen, wenn sie mit einem Linearbeschleuniger bestrahlen. Dazu wird ein Abrechnungsausschluss zur GOP 25310 (Weichstrahl- oder Orthovolttherapie) aufgenommen.

Für die rechnerunterstützte Bestrahlungsplanung für die perkutane Bestrahlung mit individueller Dosisplanung bei Weichstrahl- oder Orthovolttherapie können Strahlentherapeutinnen und Strahalentherapeuten die neue GOP 25345 aus Abschnitt 25.3.4 im EBM abrechnen. Die neue GOP 25345 ist 117,25 Euro (1054 Punkte) wert; bundeseinheitlicher Punktwert 2021 ist 11,1244 Cent. Die GOP 25345 können sie im Behandlungsfall für dasselbe Zielvolumen nicht neben der GOP 25340 abrechnen.

Die GOP 25316, 25321 sowie 25325 bis 25329 können Strahlentherapeutinnen und Strahlentherapeuten jeweils einmal am Behandlungstag abrechnen. Wenn sie die GOP zweimal am Behandlungstag abrechnen, geht das neu nur mit einer besonderen Begründung. Die Begründung geben Strahlentherapeutinnen und Strahlentherapeuten im freien Begründungsfeld (Feldkennung 5009) an.

Strahlentherapeutinnen und Strahlentherapeutenkönnen die GOP 25321 nur abrechnen, wenn eine bösartige Erkrankung oder mindestens eine gutartige Neubildung vorliegt. Wenn sie die GOP 25321 für die Bestrahlung bösartiger Erkrankungen abrechnen, geben sie unbedingt den jeweiligen ICD-Kode (C00-C97 Bösartige Neubildungen; D00-D09 In-situ-Neubildungen) mit der Diagnosesicherheit: „G“ (Gesichert) oder „Z“ (Zustand nach) an.

Führen Strahlentherapeutinnen und Strahlentherapeuten am Behandlungstag zwei Bestrahlungssitzungen nach der Bestrahlungsgrundleistung GOP 25316 bzw. 25321 durch, geben sie zudem den Beginn einer zweiten Sitzung in der Feldkennung 5006 (Uhrzeit) an.

Wer darf abrechnen

Um die Leistungen der Strahlentherapie aus Kapitel 25 abzurechnen, benötigen Ärztinnen und Ärzte eine Genehmigung der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen (KVH). Für die neue Leistung (GOP 25345) müssen Ärztinnen und Ärzte, die bereits eine Genehmigung für die Weichstrahl- oder Orthovolttherapie (GOP 25310) haben, keinen neuen Antrag stellen und können die GOP 25345 automatisch abrechnen.

zuletzt aktualisiert am: 30.06.2022

EBM-Begriffe verstehen

Zu speziellen Begriffen im EBM haben unsere Mitglieder immer wieder Fragen. Die KVH hat kurz und knapp in einer Übersicht zusammengefasst, was sie bedeuten.

Ansprechpartner

EBM-Hotline

Kassenärztliche Vereinigung Hessen

Europa-Allee 90
60486 Frankfurt

Tel 069 24741-7777
ebm-hotline(at)kvhessen(.)de

Ihre Downloads ()

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Alle herunterladen