Eine Frau sitzt vor einem Schreibtisch. Sie telefoniert mit einem Handy während sie Dokumente liest. © kupicoo

EBM-Änderung Oktober 2021

Neugeborenen-Screening: Sichelzellkrankheit & Muskelatrophie abrechnen

Zum 1. Oktober 2021 erhalten Ärztinnen und Ärzte für den gestiegenen Beratungsaufwand zum Neugeborenen-Screening eine höhere Vergütung für die Gebührenordnungsposition (GOP) 01707. Die Neugeborenen-Screeninguntersuchung nach der GOP 01724 können Laborärztinnen und -ärzte neu für die Sichelzellkrankheit und für die 5q-assoziierte spinale Muskelatrophie abrechnen. Für den damit verbundenen Aufwand wird die Vergütung der GOP 01724 erhöht.

Neue Bewertungen überblicken

GOP

Kurzbeschreibung

Bewertung bis 30.09.2021

Bewertung ab 01.10.2021

01707

Beratung zum Erweiterten Neugeborenen-Screening

15,02 Euro*

(135 Punkte)

20,47 Euro* (184 Punkte)

01724

Erweiterte Neugeborenen-Screeninguntersuchung der Zielkrankheiten gemäß § 17 Kinder-Richtlinie mittels Laboruntersuchung

24,58 Euro*

(221 Punkte)

33,04 Euro* (297 Punkte)

*gemäß bundeseinheitlichem Orientierungspunktwert 2021 (11,1244 Cent)

Beratung abrechnen

Ärztinnen und Ärzte können für die Beratung zum Neugeborenen-Screening nach der Kinder-Richtlinie die GOP 01707 abrechnen. Sie klären dazu die Eltern beziehungsweise die/den Personenberechtigte/n des Neugeborenen zu Sinn, Zweck und Ziel des Neugeborenen-Screenings gemäß der Kinder-Richtlinie auf. Zudem händigen Ärztinnen und Ärzte die Elterninformation nach Anlage 3 der Kinder-Richtlinie aus.

Ärztinnen und Ärzte können die aktualisierte Elterninformation über die KVH bestellen über die Kassenärztliche Vereinigung Hessen (KVH) bestellen.

Nach der Aufklärung räumen Ärztinnen und Ärzte eine angemessene Bedenkzeit bis zur Entscheidung über die Einwilligung ein. Die Einwilligung wird mit der Unterschrift zumindest eines Elternteiles bzw. der/des Personenberechtigten zu dokumentiert. Die Eltern bzw. die/der Personenberechtigte können auf die Bedenkzeit verzichten.

Für die Probengewinnung entnehmen Ärztinnen und Ärzte natives Venen- oder Fersenblut. Sie sollen sie möglichst zwischen der 36. und 72. Lebensstunde durchführen. Die Probenentnahme, die Angaben zum Neugeborenen und das Datum der Versendung der Blutprobe dokumentieren sie auf der Filterpapierkarte gemäß Anlage 4 der Kinder-Richtlinie und auch im Kinderuntersuchungsheft

Führen Ärztinnen und Ärzte das Neugeborenen-Screening durch, nehmen sie im Regelfall das Screening auf Mukoviszidose zum selben Zeitpunkt und aus derselben Blutprobe vor. Das Screening auf Mukoviszidose (Aufklärung, Aushändigung des Informationsblattes und Probenentnahme) ist Leistungsbestandteil des Neugeborenen-Screenings (GOP 01707).

Die GOP 01707 können abrechnen:: Fachärztinnen und -ärzte für

  • Allgemeinmedizin
  • Kinder- und Jugendmedizin
  • Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Die GOP 01707 können Ärztinnen und Ärzte bis zur U3 (dritte bis achte Lebenswoche) abrechnen, sofern noch kein Erweitertes Neugeborenen-Screening im Kinderuntersuchungsheft dokumentiert ist.

Screeninguntersuchung abrechnen

Laborärztinnen und -ärzte können neu für die Sichelzellkrankheit und für die 5q-assoziierte spinale Muskelatrophie die Neugeborenen-Screeninguntersuchung nach der GOP 01724 abrechnen.

Das Screening auf die Sichelzellkrankheit führen sie mit den Messmethoden Tandemmassenspektrometrie, Hochleistungsflüssigkeitschromatographie oder Kapillarelektrophorese durch. Das Screening auf die 5q-assoziierte spinale Muskelatrophie nehmen sie mittels PCR zum Nachweis einer homozygoten SMN 1-Gen-Deletion vor.

Für die Sichelzellkrankheit und 5q-assoziierte spinale Muskelatrophie führen sie keine zweite Laboruntersuchung anhand einer zweiten Trockenblutkarte durch, sondern lediglich eine interne Validierungsuntersuchung aus der ersten Trockenblutkarte. Ist diese Validierung ebenfalls auffällig, gilt das Screening als positiv.

Um die GOP 01724 abzurechnen, benötigen eine Genehmigung der KVH nach der Qualitätssicherungsvereinbarung Speziallabor (Abschnitt 1.7 EBM): Fachärztinnen und -ärzte für Laboratoriumsmedizin, der Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie sowie für Transfusionsmedizin.

zuletzt aktualisiert am: 06.12.2021

Elterninformation: Erweitertes Neugeborenen-Screening

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat entschieden, das Neugeborenen-Screening um die Untersuchungen auf spinale Muskelatrophie und die Sichelzellkrankheit zu erweitern. Eine Elterninformation klärt dazu auf und ist jetzt bestellbar.

EBM-Begriffe verstehen

Zu speziellen Begriffen im EBM haben unsere Mitglieder immer wieder Fragen. Die KVH hat kurz und knapp in einer Übersicht zusammengefasst, was sie bedeuten.

Ansprechpartner

EBM-Hotline

Kassenärztliche Vereinigung Hessen

Europa-Allee 90
60486 Frankfurt

Tel 069 24741-7777
ebm-hotline(at)kvhessen(.)de

Ihre Downloads ()

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Alle herunterladen