Eine Frau sitzt vor einem Schreibtisch. Sie telefoniert mit einem Handy während sie Dokumente liest.

EBM-Änderung Oktober 2021

Keytruda® und Jemperli®: Neue Untersuchung abrechnen

Ärztinnen und Ärzte können ab dem 1. Oktober 2021 die Untersuchung auf eine Mikrosatelliteninstabilität im Tumormaterial abrechnen. Hierfür wurde die Gebührenordnungsposition (GOP) 19464 in den Abschnitt 19.4.4 (In-vitro-Diagnostik tumorgenetischer Veränderungen zur Indikationsstellung einer pharmakologischen Therapie) des Einheitlichen Bewertungsmaßstabs (EBM) aufgenommen.

Eine Untersuchung auf das Vorliegen einer Mikrosatelliteninstabilität wird gemäß der Fachinformationen der Arzneimittel Keytruda® und Jemperli® zwingend vorausgesetzt, um mit den Präparaten eine gezielte medikamentöse Behandlung bestimmter Tumorentitäten zu beginnen.

Die neue GOP 19464 soll zunächst extrabudgetär vergütet werden. Sie ist 96,45 Euro (867 Punkte) wert; bundeseinheitlicher Punktwert 2021 ist 11,1244 Cent.

Pathologinnen und Pathologen können zur GOP 19464 zusätzlich die wissenschaftliche ärztliche Beurteilung komplexer krankheitsrelevanter tumorgenetischer Analysen nach der GOP 19402 (416 Punkte / 46,28 Euro) in EBM-Abschnitt 19.4.1 abrechnen.

Weitere Informationen

Der Anpassungsbedarf im EBM zeigte sich im Rahmen der frühen Nutzenbewertung des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) nach § 35a SGB V durch die Prüfung gemäß § 87 Abs. 5b Satz 5 SGB V für die Anwendung der Arzneimittel Keytruda® und Jemperli®.

zuletzt aktualisiert am: 29.09.2021

EBM-Begriffe verstehen

Zu speziellen Begriffen im EBM haben unsere Mitglieder immer wieder Fragen. Die KVH hat kurz und knapp in einer Übersicht zusammengefasst, was sie bedeuten.

Ansprechpartner

EBM-Hotline

Kassenärztliche Vereinigung Hessen

Europa-Allee 90
60486 Frankfurt

Tel 069 24741-7777
ebm-hotline(at)kvhessen(.)de

Ihre Downloads ()

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Alle herunterladen