EBM-Änderung 1. Oktober 2020

OKFE abrechnen: Sonderregelung für die Datenübermittlung

Rückwirkend zum 1. Oktober 2020 erhalten Ärzte die Leistungen im Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM) für das Darm- und das Zervixkarzinom  auch dann vergütet, wenn sie die Dokumentation für das vierte Quartal 2020 nicht elektronisch übermitteln konnten. Maßgeblich dafür ist die Richtlinie für organisierte Krebsfrüherkennungsprogramme (oKFE-RL).

Für das erste, zweite, dritte und vierte Quartal 2021 können Ärzte die Leistungen abrechnen, wenn sie die Dokumentation nachgelagert bis spätestens zum 28. Februar 2022 elektronisch übermitteln.

Hintergrund: Wenn Ärzte Leistungen nach der oKFE-RL für das Darm- und Zervixkarzinom erbringen und abrechnen, übermitteln sie die Dokumentationsdaten für die Programmbeurteilung elektronisch an die Datenannahmestelle (DAS) der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen (KVH). Für das vierte Quartal 2020 erhalten Ärzte die Leistungen also nun auch vergütet, wenn sie aus technischen Gründen keine Dokumentation übermittelt haben. Für das Jahr 2021 können Ärzte die Dokumentation bis spätestens zum 28. Februar 2022 an die DAS übermitteln. Der EBM wird damit an die technischen Spezifikationen des Instituts für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG) angepasst.

Die entsprechenden Regelungen hat der Bewertungsausschuss befristet bis zum 31. Dezember 2021 in die Unterabschnitte 1.7.3.2.1 Primärscreening (Gebührenordnungspositionen (GOP) 01761 bis 01763) und 1.7.3.2.2 Abklärungsdiagnostik (GOP 01764 bis 01769) sowie die (GOP) 01738 (iFOBT), 01741 und 13421 (Früherkennungskoloskopie) aufgenommen.  

Benötigte Genehmigungen:

  • Für die zytologische Untersuchung im Primärscreening bzw. Abklärungsdiagnostik nach der GOP 01762 bzw. 01766 benötigen Zytologen eine Genehmigung nach der Qualitätssicherungs-Vereinbarung (QSV) Zervix-Zytologie.
  • Die GOP 01763 (HPV-Test im Primärscreening) und 01767 (HPV-Test für Abklärungsdiagnostik) sowie 01738 (iFOBT) setzen eine Genehmigung nach der QS-Vereinbarung Speziallabor voraus.
  • Für die Abklärungskolposkopie nach der GOP 01765 benötigen Gynäkologen eine Genehmigung nach der QSV Abklärungskolposkopie.
  • Die GOP 01741 und 13421 können Internisten und Chirurgen mit einer Genehmigung nach der QSV Koloskopie abrechnen.
zuletzt aktualisiert am: 09.04.2021

EBM-Begriffe verstehen

Zu speziellen Begriffen im EBM haben unsere Mitglieder immer wieder Fragen. Die KVH hat kurz und knapp in einer Übersicht zusammengefasst, was sie bedeuten.

Ansprechpartner

EBM-Hotline

Kassenärztliche Vereinigung Hessen

Europa-Allee 90
60486 Frankfurt

Tel 069 24741-7777
ebm-hotline(at)kvhessen(.)de

Ihre Downloads ()

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Alle herunterladen