EBM-Änderung 15. November 2020

Tumortherapiefelder zur Behandlung bei Glioblastom abrechnen

Seit dem 15. November 2020 können Ärzte Tumortherapiefelder (TTF) zur Behandlung des Glioblastoms über die neuen Gebührenordnungspositionen (GOP) 30310, 30311 und 30312 abrechnen. Der Bewertungsausschuss (BA) hat die Aufnahme der neuen GOP in den neuen Abschnitt 30.3.2 Tumortherapiefelder (TTF) zur Behandlung des Glioblastoms des Einheitlichen Bewertungsmaßstabs (EBM) beschlossen.

Hintergrund:  Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat am 20. März 2020 beschlossen, die Nr. 34 „TTF beim Glioblastom“ in die vertragsärztliche Versorgung aufzunehmen (Anlage I „Anerkannte Untersuchungs- oder Behandlungsmethoden“). Der Beschluss zur Änderung der Richtlinie Methoden vertragsärztlicher Versorgung (MVV-RL) ist am 23. Mai 2020 in Kraft getreten.

Neue Leistungen überblicken
GOPKurzbeschreibungHäufigkeitBewertung
30310Indikationsstellung zur Behandlung eines Patienten mit TTF gemäß Nr. 34 der Anlage I der MVV-RL des G-BAeinmal im Krankheitsfall14,06 Euro* (128 Punkte)
30311Zusatzpauschale Behandlung und/oder Betreuung eines Patienten mit TTF gemäß Nr. 34 der Anlage I der MVV-RL des G-BAeinmal im Behandlungsfall25,82 Euro* (235 Punkte)
30312Zusatzpauschale für die Entscheidung über die Ausrichtung von TTF zur Behandlung des Glioblastoms gemäß Nr. 34 der Anlage I der MVV-RL des G-BAbis zu dreimal im Behandlungsfall7,14 Euro* (65 Punkte)

*gemäß bundeseinheitlichem Orientierungspunktwert 2020 (10,9871 Cent)

Die neuen GOP 30310 bis 30312 sollen zunächst extrabudgetär vergütet werden.  

Wichtig: Die neuen GOP können Ärzte (gemäß Nr. 34 der Anlage I der MVV-RL) nur bei Patienten mit neu diagnostiziertem Glioblastom abrechnen, wenn nach Abschluss der Radiochemotherapie keine frühe Krankheitsprogression nachgewiesen wurde. Die TTF-Behandlung beginnt zusätzlich zur Standardtherapie in der Erhaltungsphase und kann bis zum zweiten Rezidiv angewendet werden.

Ärzte rechnen die neue GOP 30310 ab, wenn ein persönlicher Arzt-Patienten-Kontakt (pAPK) vorliegt. Voraussetzung für die Indikationsstellung für den Einsatz von TTF im Rahmen des Gesamtbehandlungskonzepts ist zudem eine entsprechende Empfehlung einer interdisziplinären Tumorkonferenz, bestehend aus jeweils mindestens einem Facharzt für Innere Medizin und Hämatologie und Onkologie, Neurologie, Neurochirurgie, Strahlentherapie und Radiologie.

Behandeln und/oder betreuen Ärzte einen Patienten mit TTF, rechnen sie die neue GOP 30311 ab. Dafür überprüfen Ärzte die Krankheitsprogression und die Indikation zur Anwendung von TTF und beraten fortlaufend zur Anwendung von TTF. Sie erstellen eine Verlaufskontrolle und dokumentieren den Therapieerfolg. Weiterhin erstellen, überprüfen und passen Ärzte ein die onkologische Erkrankung begleitendes spezifischen Therapiekonzept unter Berücksichtigung individueller Faktoren an. Sie kontrollieren und/oder behandeln gegebenenfalls auftretende therapiebedingte Nebenwirkungen. Sie planen und koordinieren die komplementäre Arznei-, Heil- und Hilfsmittelversorgung unter besonderer Berücksichtigung der Anwendung von TTF.

Wer darf abrechnen?

Folgende Ärzte dürfen die neuen GOP 30310 und 30311 abrechnen:

  • Fachärzte für Innere Medizin und Hämatologie und Onkologie
  • Fachärzte für Neurologie
  • Fachärzte für Neurochirurgie
  • Fachärzte für Strahlentherapie

Ärzte rechnen die GOP 30312 für die ärztliche Entscheidung über die Ausrichtung von TTF ab. Die GOP 30312 können Ärzte abrechnen, wenn ein pAPK vorliegt und sie das Positionierungsdiagramm im Rahmen der Erst- oder Neuausrichtung der TTF aushändigen und erläutern. Die Leistung der Ausrichtung der TTF erfolgt auf Basis einer Magnetresonanztomographie nach Abschluss der Radiochemotherapie.

Ärzte rechnen die GOP 30312 für die ärztliche Entscheidung über die Ausrichtung von TTF ab, auch wenn derzeit der Hersteller die TTF ausrichtet, denn in Deutschland ist die Ausrichtungssoftware nicht zugelassen. Das Gerät zur Anwendung von TTF wird bisher nur von der Firma Novocure hergestellt. Ärzte verordnen das Gerät als Hilfsmittel über das Muster 16.

Wer darf abrechnen?

Folgende Ärzte dürfen die GOP 30312 abrechnen:

  • Fachärzte für Neurologie
  • Fachärzte für Neurochirurgie
  • Fachärzte für Strahlentherapie

Im Rahmen der Änderung wird der Abschnitt 30.3 in „Weitere Behandlungsmethoden“ umbenannt. Die Leistungen nach den GOP 30300 (Sensomotorische Übungsbehandlung; Einzelbehandlung) und 30301 (Sensomotorische Übungsbehandlung; Gruppenbehandlung) des bisherigen Abschnitts 30.3 „Neurophysiologische Übungsbehandlung“ werden in einen neuen Abschnitt 30.3.1 überführt.

Glioblastome sind bösartige Hirntumoren mit sehr schlechter Prognose. Der Einsatz von TTF dient dazu, bei neu diagnostizierten Glioblastomen (WHO Grad IV) das Tumorwachstum zu hemmen. Bei der Behandlungsmethode werden Keramik-Gelpads am Kopf angebracht und darüber elektrische Wechselspannungsfelder übertragen, die lokal mit der Mitoseaktivität der Zellen interferieren. Die nicht invasive Methode kann ambulant erfolgen und wird zusätzlich zur Standardtherapie angewendet.

zuletzt aktualisiert am: 01.12.2020

EBM-Begriffe verstehen

Zu speziellen Begriffen im EBM haben unsere Mitglieder immer wieder Fragen. Die KVH hat kurz und knapp in einer Übersicht zusammengefasst, was sie bedeuten.

Ansprechpartner

EBM-Hotline

Kassenärztliche Vereinigung Hessen

Europa-Allee 90
60486 Frankfurt

Tel 069 24741-7777
ebm-hotline(at)kvhessen(.)de

Ihre Downloads ()

Ihre gesammelten Downloads können Sie jetzt komfortabel mit einem Klick herunterladen.

Alle herunterladen